Tag Archives: Grünspargel

Emmer Risotto mit grünem Spargel und Hähnchenbrust

Frühlingshaftes Risotto aus Emmer das, je nach Jahreszeit, auch mit anderem Gemüse angereichert werden kann. Statt Huhn kann auch Fisch oder Fleisch auf dem Risotto angerichtet werden. Gut schmeckt anstelle des Parmesans auch Bergkäse. Köstlich!

Zutaten für 2 Personen:

  • 200g Perlemmer
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • 1 Eßl Butter
  • 80ml Weißwein
  • gut 1/2 Liter heiße Gemüsebrühe
  • 50g geriebenen Parmesan
  • 1 Eßl Butter
  • 250g grüner Spargel, unten geschält und in 3 cm große Stücke geschnitten
  • 1 große Hühnerbrust (250g)
  • Olivenöl
  • 2 Eßl Butter
  • Salz und Pfeffer
  • frische Kräuter (Petersilie, Kerbel o. ä.), gehackt

Zubereitung:

In einem Topf die Butter schmelzen lassen, die Zwiebelwürfel anschwitzen und den Emmer einrühren. Wenn alle Emmerkörner mit Fett überzogen sind, Weißwein und wenig Gemüsebrühe angießen. Den Emmer leise köcheln lassen und immer wieder soviel heiße Brühe nachgießen, dass der Emmer gerade bedeckt ist. Solange köcheln bis der Emmer weich ist, das dauert etwa 20-25 Minuten.

Spargelstücke in wenig Butter einer Pfanne etwa 5-6 Minuten braten.

Butter, Parmesan, Spargelstücke und einen Teil der Kräuter in das Emmerrisotto rühren.

Backofen auf 150°C vorheizen. Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Hühnerbrust auf jeder Seite 2-3 Minuten scharf anbraten. Dann noch etwa 10 Minuten im Ofen zu Ende garen.
Salzen und Pfeffern und schräg in 1 cm dicke Streifen schneiden.

In tiefen Tellern je einen Schöpfer Emmer mit je der Hälfte Hühnerbruststreifen anrichten.
Restliche Kräuter überstreuen.

Quelle: Landfrauenküche, Joanna Kantorowicz, abgewandelt

Glücksrollen mit Erdnusssauce

Salat zum aus der Hand essen.

Das Rollen dauert zwar, ist aber sehr meditativ. Unbedingt nachmachen.

Glücksrollen mit Erdnusssauce

Übrigens, S. fand die Röllchen sehr lecker und für ein “leichtes” Abendessen auch erstaunlich sättigend. Einzig die Erdnusssauce hat er verschmäht, für ihn gab es Sweet-Chili-Sauce dazu.

Zutaten für ca. 10 Glücksrollen:

  • Für die Rollen:
  • ca. 10 Blatt Reispapier zum Einweichen
  • 8 Stangen grünen Spargel, längs halbiert, in 6 cm lange Stücke zerteilt
  • 1 Karotte, in 6 cm lange Stifte geschnitten
  • 1 Minigurke, in 6 cm lange Stifte geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 50g Reisnudeln
  • 4-5 Salatblätter, zerteilt
  • ca. 10 – 15 TK Garnelen
  • 1 Handvoll Korianderblättchen
  • Für die Sauce:
  • 3 Eßl Erdnussbutter
  • 2 Eßl Sojasauce
  • 1 Eßl Palmzucker
  • 1/2 rote Chilischote ohne Kerne, grob gehackt
  • 1 Walnußgroßes Stück Ingwer, grob gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, grob gehackt
  • 2-3 Eßl Wasser

Zubereitung:

Die Reisnudeln mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Abgießen und gut abschrecken und abtropfen lassen. Grünen Spargel in kochendem Wasser 2-3 Minuten blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen. Garnelen in kochendem Wasser 2 Minuten garen danach längs halbieren.

Für die Sauce alle Zutaten in einem Foodprocessor oder mit dem Pürierstab ganz fein mixen.

Alle Füllungszutaten für die Rollen nebeneinander bereitstellen, so dass man sie beim Rollen einfach erreichen
kann.

Glücksrollen

Eine Pfanne, in einer Größe der Reispapierblätter, mit warmem Wasser füllen. Je ein Blatt solange im Wasser einweichen, bis es weich wird, das dauert etwa 60 Sekunden. Vorsicht, nicht zu lange einweichen, sonst reißt es beim Füllen.

Das Blatt auf die Arbeitsfläche legen, in der unteren Hälfte ein Stück Salat, etwas Reisnudeln, etwa 1 Teelöffel Erdnusssauce, je 1 bis 2 Streifen Karotten, Spargel, Gurke, ein paar Frühlingszwiebelringe und je 2-3 halbierte Garnelen darauflegen. Korianderblättchen darüberstreuen. Darauf achten, dass alle Zutaten schön (in etwa wie Wäschestücke) aufeinandergelegt sind, dann kann man das Reispapier besser rollen.

Glücksrollen

Jetzt von unten aufrollen, nach der ersten Umdrehung die Seiten ordentlich (das kann man sicher schöner machen als ich) einklappen und weiterrollen, bis ein etwa 6 cm langes Röllchen entsteht.

Glücksrollen

Glücksrollen

Mit den restlichen Zutaten genauso verfahren.

Glücksrollen

Die Röllchen mit der restlichen Erdnusssauce servieren.

Quelle: Tasty kitchen für die Rollen; tomatoboots für die Sauce

Penne Primavera

Hier im Oberland haben sich die Eisheiligen fleißig vermehrt, wir haben nicht mehr 4 sondern bestimmt schon 14 Stück. Das heißt für uns, wir heizen den Ofen, tragen Winterkleidung und müssen uns so ernähren, dass wir nicht erfrieren. Da sind Nudeln wirklich das einzig Richtige.

Pasta Primavera

Zutaten für 2 Personen:

  • 180g Penne
  • 10-12 Stangen grüner Spargel, geschält und halbiert
  • 10 Kirschtomaten halbiert
  • 1 Sardellenfilet, fein gehackt
  • 2-3 getrocknete Tomaten (in Öl), fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, halbiert
  • etwas Olivenöl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 rote Chilischote in feinen Ringen
  • 1 Handvoll Rucola, grob zerpflückt
  • 1 Handvoll Basilikum, grob geschnitten
  • etwas Zitronenschale und Saft zum Abschmecken
  • Parmesan gehobelt

Zubereitung:

Sardellen, getrocknete Tomaten und Knoblauch in dem Olivenöl anbraten. Spargel dazugeben und etwa 8-10 Minuten bei kleiner Hitze anbraten, bis der Spargel leicht Farbe annimmt. Salzen und Pfeffern und mit Chilischote würzen. Knoblauchzehen herausnehmen und die Penne tropfnass einrühren. Gut mischen und die Kirschtomaten unterrühren, nur kurz warm werden lassen.
Rucola dazugeben, ganz schnell durchmischen, Zitronenschale und Saft untermischen und mit gehobeltem Parmesan und Basilikum bestreuen. Gleich servieren.

Schnell gemacht

Quelle: Resteessen

Hühnerbrust mit Spargel-Ziegenkäsefüllung

So, das ist das letzte Spargelrezept für diese Jahr.

Hühnerbrust mit Spargel-Ziegenkäsefüllung

Hat gut geschmeckt!!!

Huhn mit Spargel-Ziegenkäsefüllung

Zutaten für 2 Personen:

    Für die Röllchen:

  • 2 Hühnerbrüste
  • etwa 100g Ziegenfrischkäse
  • 1 Handvoll Basilikum, frisch gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 6-8 dünne Stangen grüner Spargel, längs halbiert
  • 1 Eßl Pinienkerne, geröstet
  • Olivenöl zum Braten
  • 2 Eßl Sherry zum Ablöschen
  • etwa 100ml Hühnerbrühe zum Aufgießen
  • Als Beilage:

  • 200g grüner Spargel, in 3 cm lange Stücke zerteilt
  • 1 Zucchini, in dünne Scheiben gehobelt
  • 2 Ochsenherztomaten, geschält, entkernt und gewürfelt
  • einige Späne Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • eine Handvoll Rucola
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Die Hühnerbrüste längs fast ganz durchschneiden, auseinanderklappen
und mit einem Fleischklopfer flachdrücken.

Ziegenfrischkäse mit Salz und Pfeffer würzen und den gehackten Basilikum
unterrühren. Auf die Hühnerbrüste streichen und je 6-8 halbierte Spargelstangen
darauflegen. Mit Pinienkernen bestreuen und aufrollen. Mit Küchengarn zusammenbinden.

Öl erhitzen und die Hühnerröllchen von allen Seiten anbraten bis sie schön gebräunt sind,
das dauert ca. 10 Minuten.
Dann mit Sherry ablöschen und einkochen lassen, mit Hühnerbrühe aufgießen
und mit Deckel nochmal 5-8 Minuten bei kleiner Hitze fertig garen lassen.

Während die Röllchen braten, in einer 2. Pfanne Öl erhitzen und die Spargelstücke darin bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten anbraten.
Zucchinischeiben zu den Spargelstücken geben und noch weitere 5 Minuten mitbraten.
Mit den Tomatenwürfeln und dem Rucola bestreuen, kurz durchmischen und
mit Parmesanspänen bestreut zu den Hühnerröllchen servieren.

Quelle: Quick Chicken, Umschau-Verlag, abgewandelt

Blätterteigtarte mit grünem Frühlingsgemüse

Eine ganz einfache, kleine Mahlzeit die, dank Blätterteig, schnell gemacht ist.
Wer Zeit hat, nimmt Flammkuchen- oder Pizzateig, dann ist die ganze Geschichte nicht so üppig.
Die Käsesorten kann man variieren, ich finde Mozzarella und Parmesan weniger fett als Bergkäse.                                                                     Auch kommt der Geschmack des Gemüses besser zur Geltung.
Gut und frisch schmeckt aber sicher auch Ziegenfrischkäse, aber das macht am Besten jeder nach Gusto.

Blätterteigtarte mit grünem Gemüse

Zutaten für 1 Blech:

  • 300g Blätterteig (TK)
  • 100g Creme fraiche
  • 100g Bergkäse gerieben (ich nehme 1 Kugel Mozzarella und etwas frisch geriebenen Parmesan)
  • 200g grüner Spargel, schräg in 1 cm dicke Stücke geschnitten
  • 1 Zucchini, schräg in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 50g Erbsen (TK)
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Braten
  • Mehl zum Ausrollen
  • 1 Handvoll Rucola

Zubereitung:

Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Zucchini und Spargel in 2 Portionen in heißem Öl 2 Minuten lang
scharf anbraten, salzen und pfeffern.

Blätterteig 5 Minuten lang antauen lassen und die einzelnen Platten
übereinanderlegen. Dann in Backblechgröße ausrollen. Auf das
Blech legen und mit Creme fraiche bestreichen.

Etwas Bergkäse (hier Parmesan) überstreuen und das Gemüse gleichmäßig darauf verteilen.
Mit dem restlichen Käse (hier fein gewürfelter Mozzarella und Parmesan) bestreuen,
salzen und pfeffern und auf der untersten Schiene 10-15 Minuten backen, bis der Rand
schön braun ist.

Mit Rucola bestreuen und gleich servieren.

Quelle: essen&trinken 5/14, nach Kühlschrankinhalt modifiziert

Putengeschnetzeltes mit Frühlingsgemüse

Feines Gemüse, zartes Fleisch, cremige Sauce.

Putengeschnetzeltes mit Frühlingsgemüse

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Putenbrustfilet (ca. 400g) in Würfel geschnitten
  • 1 Karotte, schräg in 5 mm dicke Ringe geschnitten
  • 1/2 Bund grüner Spargel, in 2 cm lange Stücke geschnitten
  • 150g Zuckerschoten, je nach Größe evtl halbiert
  • 150g Egerlinge, geviertelt
  • 2 Frühlingszwiebeln, schräg in 5mm dicke Ringe geschnitten
  • 250ml trockener Weißwein
  • 250ml Hühnerbrühe
  • 100ml Sahne
  • 1 Eßl Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum, grob gehackt

Zubereitung:

Putenwürfel in heißem Fett auf beiden Seiten scharf anbraten, bis sie leicht bräunen.
Aus der Pfanne nehmen, salzen, pfeffern und warmhalten.

In der gleichen Pfanne die Egerlinge sehr heiß anbraten und dann die Hitze reduzieren.
Frühlingzwiebel- und Karottenringe dazugeben und etwa 3 Minuten mitbraten.
Spargelstücke ebenfalls 2 Minuten mitbraten, salzen und pfeffern und alles mit 1 Eßl Mehl bestäuben.
Gut durchrühren und mit der Hälfte des Weins ablöschen. Den Wein wieder bei starker Hitze ganz
einkochen lassen, nochmal ablöschen wieder fast ganz einkochen und jetzt mit Brühe und Sahne
auffüllen. Kurz aufkochen lassen und die Zuckerschoten einrühren, Hitze reduzieren,
Putenbrustwürfel in der Sauce noch kurz ziehen lassen und gleich servieren.

Als Beilage schmecken bestimmt gut: Bandnudeln, Spätzle, oder Röstkartoffeln,
Bei uns gibt es das ganze pur.

Quelle: schnelle Feierabend- und Resteküche

Crepes mit Spargel, Lauch und Gorgonzola

Crepes mit Spargel, Lauch und Gorgonzola

  • Für die Crêpes:
  • 1 Ei
  • 75g Mehl
  • Salz
  • 100ml Milch
  • Butterschmalz zum Braten
  • Für die Füllung
  • 2 Stangen Lauch, in feine Ringe geschnitten
  • 250g grüner Spargel, die Enden geschält und in 2cm große Stücke zerteilt
  • 1/2 Teel Thymian, getrocknet
  • 50g Sahne
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 60 Gorgonzola, grob gewürfelt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5 Kirschtomaten, halbiert (optional)

Zubereitung:

Für die Crêpes alle Zutaten mit einem Schneebesen vermengen und 30 Minuten quellen lassen.

Für die Füllung wenig Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Lauchringe
bei mittlerer Hitze ca 10 Minuten dünsten ohne daß sie Farbe annehmen. Dann die
Spargelstücke dazugeben und etwa 3 Minuten mitbraten.
Mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen und mit der Brühe ablöschen. Bei starker
Hitze fast ganz einkochen lassen.

In der Zwischenzeit aus dem Teig 4 Crêpes in einer separaten Pfanne braten
und warmhalten.

In das Gemüse die Sahne einrühren und die Gorgonzolawürfel darüberstreuen.
Wer mag erhitzt noch ganz kurz halbierte Kirschtomaten darin.

Je 2 Crêpes auf vorgewärmte Teller legen und mit je 1/4 des Gemüses füllen
Mit Basilikumblättchen garnieren und gleich servieren.

Quelle: KreativKüche 8/2006, sehr stark abgewandelt

Salat aus gebratenem Spargel, Zucchini und Halloumi

Ganz fein als Hauptmahlzeit, oder, ohne Halloumi, zu
gegrilltem Fleisch oder Fisch.

Spargel-Zucchini-Salat

Zutaten für 2 Personen:

  • 150g Kirschtomaten, halbiert
  • 3 Eßl Olivenöl
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 1 Zucchini, längs in dünne Scheiben gehobelt
  • 500g grüner Spargel, je nach Dicke längs halbiert
  • 2 Eßl Olivenöl
  • Salz
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 3 Eßl Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Halloumi, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 2 Handvoll Rucola

Zubereitung:

Backofen auf 170°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
Ein kleines Blech mit Alufolie asukleiden.
Die Tomaten mit Öl, Salz und Knoblauch mischen und
mit der Hautseite nach unten auf das Blech legen.
Im Ofen bis zu 50 Minuten rösten. Ich mag die Tomaten
nicht ganz so trocken und lasse sie deshalb nur 35 Minuten
im Ofen. Herausnehmen und die Tomaten beiseitestellen.
Das Röstöl und die Knoblauchzehe in ein hohes Püriergefäß geben.

Spargel im Dampfgarer bei 100°C 3 Minuten oder im kochenden
Wasser 4 Minuten garen. Gut abschrecken und ganz gut abtropfen
lassen.

Spargel mit 1 Eßl Olivenöl und Salz in einer Schüssel mischen.
In einer ganz heißen Pfanne (ideal wäre eine große Grillpfanne)
den Spargel ca 3 Minuten braten bis er braune Stellen bekommt.
Herausnehmen.

Zuccchinischeiben ebenfalls mit 1 Eßl Olivenöl und Salz
vermischen und in der heißen Pfanne kurz hellbraun anbraten.
Herausnehmen.

Halloumi in der gleichen Pfanne schön braun braten.

Basilikumblätter zu dem Tomatenöl und der Knoblauchzehe ins
Püriergefäß geben und mit zusätzlich 3 Eßl Olivenöl, Salz und
Pfeffer pürieren.

Spargel, Zucchini, Rucola und Tomaten in eine große Schüssel
füllen, mit dem Basilikumöl mischen und auf einer Servierplatte
mit dem Halloumi anrichten.

Quelle: “Das Kochbuch” Ottolenghi, DK-Verlag, leicht abgewandelt

Spargel Quiche

Den Blätterteig hab ich schon seit dem Winter im Tiefkühler.
Was Süßes wollte ich eigentlich damit backen. Daraus ist nie
was geworden.
Und weil wir jetzt wieder auf Frühlingsdiät sind, soll es so schnell
nichts Süßes mehr geben, rede ich mir ein.
Also raus mit den verführerischen Zutaten aus dem Kühlschrank und
wenigstens das Ganze in salzig und vitaminreich verbacken.

Spargel-Quiche, die sicher auch mit jedem anderen Frühlingsgemüse schmeckt:

Spargel-Quiche

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Packung TK Blätterteig
  • 10 Stangen grüner Spargel unten geschält
  • 3 Karotten, geschält und längs geviertelt
  • 3 Fühlingszwiebeln, längs halbiert
  • 4 Blatt rohen Schinken
  • 1 Handvoll frisch geriebenen Parmesan
  • 1 Kugel Mozzarella, klein gewürfelt
  • 1 Becher Sahne
  • 2 Eßl Creme fraiche
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • gemischte, gehackte Kräuter nach Geschmack
  • Butter für die Form

Spargel-Quiche

Zubereitung:

Spargel und Karotten im Dampfgarer bei 100°C 4 Minuten garen.
Kalt abschrecken, dann behält das Gemüse seine schöne Farbe.
Gut abtropfen lassen.

Sahne, Creme fraiche, Eier, Salz, Pfeffer und die Kräuter
gut verrühren. Die Hälfte des Parmesans einrühren.

Eine Auflauf- oder Quicheform fetten und den Backofen auf
180°C Heißluft vorheizen.

TK- Blätterteig etwa 5 Minuten antauen lassen und
in Größe der Form ausrollen.
Die Form mit dem Teig auslegen und dabei einen 4 cm
hohen Rand formen.
Den Boden mit den Schinkenblättern auslegen, darauf
das Gemüse abwechselnd einschichten zum Schluß die
Eier-Parmesansahne darüber verteilen. Mit dem restlichen
Parmesan und den Mozzarellawürfel bestreuen.
Nochmal leicht salzen und pfeffern und in den vorgeheizten
Ofen schieben.

Ca 30 – 35 Minuten backen bis der Guß schön goldbraun ist.
Kurz ruhen lassen, währenddessen kann man fotografieren
und dann: genießen.

Den Schinken kann man auch gut weglassen, davon schmeckt
man eh nichts.

Quelle: Angeregt durch ziiikocht, nach Kühlschrankinhalt abgewandelt.

Grüner-Spargel-Cesar-Salat

Der erste Spargel der Saison!

Grüner-Spargel-Cesar-Salat

Bitte beachten: die Zutaten für die Mayonnaise müssen
Zimmertemperatur haben, sonst verbinden sie sich nicht.
Und: kein natives Öl verwenden, das wird beim Pürieren bitter.

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

  • Mayonnaise:
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 Eßl Dijonsenf
  • 1 sehr frisches BIO Ei
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eßl Zitronensaft
  • 75ml Milch
  • Salat:
  • 1 kleiner Romanasalat (ich nehme Eisbergsalat)
  • 500g grüner Spargel, die Enden geschält
  • 2 Hühnerbrüste (ich nehme 2 Putenschnitzel), in Streifen geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Eßl körniger Senf
  • 1 Eßl Akazienhonig
  • 1 Eßl Pekannüsse, grob gehackt
  • 30g Parmesanspäne
  • Olivenöl zum Braten
  • Salz, Pfeffer
  • einige Thymianblättchen zum Bestreuen

Zubereitung:

Für die Mayonnaise Öl, Ei, 1 Eßl.Zitronensaft, Dijon-Senf, Salz,
Pfeffer und Knoblauch in einen hohen Becher füllen und mit dem Pürierstab
erst am Becherboden pürieren und ihn dann langsam nach oben ziehen,
bis eine Mayonnaise entsteht. Mit dem Rest Zitronensaft und der Milch
verrühren.

Spargel in ca 3 cm lange Stücke schneiden und im Dampfgarer (oder in
kochendem Wasser) 3 Minuten garen. Mit eiskaltem Wasser abschrecken
und gut abtropfen lassen. Salat putzen und in mundgerechte Stücke
reißen.

Putenstreifen im heißen Olivenöl scharf anbraten, dann die Knoblauchzehe
dazugeben, bei schwacher Hitze mitdünsten. Senf, Honig und Pekannüsse
einrühren und bei mittlerer Hitze 2 Minuten durchschwenken, bis alles
glasiert ist.

Spargel und Salat mit der Mayonnaise mischen und auf Tellern verteilen
Putenstreifen und Parmesan darüber verteilen und sofort servieren.

Quelle: essen & trinken, 5/2013