Tag Archives: Kohlrabi

Lachs auf Kohlrabi

Für dieses Gericht müßte ich noch die Kategorie “Superschnell”
anlegen. Es ist schneller gemacht als jedes Fertiggericht,
ist sehr gesund und kalorienarm, läßt sich je nach Fisch- und Gemüsevorlieben
abwandeln, und schmeckt echt fein.
Ein schönes, schnelles Sommergericht.
Also, Daumen hoch für Fisch und Gemüse aus dem Dampfgarer.

Lachs  auf Kohlrabi

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Lachsfilets (TK oder frisch ohne Haut)
  • 3 kleine Kohlrabi, geschält und in 1 cm dicke Stifte geschnitten
  • 1 Eßl körniger Senf
  • 1 Eßl gehackter Dill
  • 1 Eßl fein geschnittener Schnittlauch
  • 3-4 Zweige Zitronenthymian
  • 25g Butter, in Flöckchen
  • Salz, rote Pfefferbeeren
  • 3 Eßl Wasser
  • 1 Eßl Meerettich, frisch gerieben

Zubereitung:

Kohlrabi in den ungelochten Dampfgarbehälter füllen.
Wasser und Senf verrühren, mit den Butterflöckchen
über dem Kohlrabi verteilen. Lachsfilets auf den Kohlrabi
legen, wenig salzen. Im Dampfgarer bei 100°C 8 Minuten
lang garen. Nach 4 Minuten die Kräuter über das Gemüse
geben und fertiggaren.

Lachs mit Meerettich bestreuen und auf dem Kräuterkohlrabi
anrichten.
Gleich servieren.

Quelle: Living a home Spezial No.11, abgewandelt

Kohlrabi-Frittes

Ganz einfach und schnell gemacht sind die Kohlrabi-Frittes,
die eine echte Alternative zu Pommes-Frites sind.
Sogar S. hat seinen Segen dazu gegeben.

Kohlrabi Frittes

Zutaten für 2 Personen als Beilage:

  • 2 Kohlrabi
  • 2 Eßl Bratöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Currypulver, optional

Zubereitung:

Backofen auf 210°C Ober-und Unterhitze vorheizen.

Backblech mit Backpapier auslegen.

Öl mit den gewünschten Gewürzen in einer Schüssel verrühren.

Kohlrabi schälen und in fingerdicke Stifte schneiden.
Mit dem gewürzten Öl in der Schüssel gut vermengen.

Auf dem Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen
35 Minuten goldbraun backen. Evtl einmal wenden.

Wer die Frittes nicht gar so ölig mag, läßt sie vor
dem Servieren auf Küchenpapier abtropfen.

Quelle: Five&Spice

 

Gebackener Kohlrabi mit Estragonremoulade

Für die Remoulade hab ich, ganz schnell, fertige Mayonnaise
aus dem Glas genommen. Aber ich gelobe Besserung und mache sie das
nächste Mal selbst.

Zutaten für 2 Personen:

  • Remoulade:
  • 125-150ml Sonnenblumenöl
  • 1 Eßl mittelscharfer Senf
  • 1 Eßl Weißweinessig
  • 1 Bio Ei
  • 1 Eßl kleine Kapern, feingehackt
  • 1 Sardellenfilet, feingehackt
  • 10 Stiele Kerbel, die Blättchen fein gehackt
  • 3 Stiele krause Petersilie, die Blättchen fein gehackt
  • 5-6 Stiele Estragon, die Blättchen feingehackt
  • 1 Teel getr. Estragon
  • Salz, Pfeffer
  • Kohlrabi :
  • 2 Kohlrabi, geschält und quer in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
  • 2 Eier verquirlt
  • 50g Semmelbrösel
  • 40g Mehl
  • 150g Butterschmalz oder Ghee
  • Gurkensalat:
  • 1 Minigurke, geschält, von den Kernen befreit und in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 – 4 Stiele Estragon, die Blättchen feingehackt
  • 1 – 3 Eßl Weißweinessig
  • 6 Eßl Traubenkernöl (ich nehme Walnußöl)
  • Salz, Pfeffer, etwas Zucker
  • einige Blätter Pflücksalat
  • ein Fenchel, in dünne Scheiben gehobelt

Zubereitung:

Für die Remoulade Öl, Senf, Essig und Ei in ein schmales hohes Gefäß
geben. Einen Schneidstab hineinstellen. Beim Pürieren langsam hochziehen und
so lange pürieren, bis eine dicke Mayonnaise entstanden ist.
Mayonnaise mit Kapern, Sardellen, Kerbel, Petersilie und Estragon verrühren.
Mit Salz und Pfeffer würzen. Bis zum Gebrauch kühlstellen.

Kohlrabischeiben, sie sollten wirklich nicht dicker sein als 1 cm,
sonst sind sie etwas hart, in kochendem Salzwasser 5-6 Minuten
leicht knackig garen.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Essig mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker verrühren, Öl untermischen.
Gurke und Estragon dazugeben. Vor dem Servieren Fenchel und Pflücksalat
untermischen.

Die Kohlrabischeiben erst in Mehl, dann in Ei und zuletzt in den Semmelbröseln
panieren und im nicht zu heißen Butterschmalz auf jeder Seite 4-5 Minuten
goldbraun braten. Auf Küchenpapier leicht entfetten und mit Remoulade
und Gurken-Blattsalat servieren.

Preiswert, vegetarisch und köstlich

Quelle: essen&trinken 6/12, leicht abgewandelt

Putenröllchen mit Ofenkohlrabi und Tomatensauce

Als Kind habe ich Kohlrabi gehasst, allein der Geruch im Haus, wenn ich aus der
Schule kam, trieb mir Tränen der Verzweiflung in die Augen.
Seit ich in verschiedenen foodblogs gesehen habe auf wieviele Arten man das
Gemüse zubereiten kann, merke ich wie gut Kohlrabi schmecken kann.
Ofengeröstet hatte er einen fast spargeligen Geschmack, finde ich.
S. meinte, er schmeckt nach Kohlrabi. Auch gut.


Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Putenschnitzel, dünn geklopft
  • 50g Frischkäse
  • 3 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 2 Eßl frisch geriebenen Parmesan
  • 1 getrocknete Tomate in Öl eingelegt, fein gehackt
  • 1 Teel. Kapern, fein gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Eßl Kapern
  • 1 Eßl schwarze Oliven, entsteint und grob gehackt
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 1 Schuß Portwein
  • 1/2 Teel. Paprikapulver, scharf
  • 2 Kohlrabi, geschält und in 1 cm große Würfel geschnitten
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Ofen auf 200°C vorheizen
Kohlrabi in Olivenöl anbraten, salzen, pfeffern und im Ofen
ca 35. Minuten rösten. Immer wieder umrühren damit der Kohlrabi überall
Farbe annimmt.
Frischkäse mit Frühlingszwiebeln, Parmesan, getrockneter Tomate und Kapern
verrühren. Schnitzel salzen und pfeffern, mit Frischkäsecreme bestreichen
und aufrollen. Mit Küchengarn zubinden.
Die Röllchen in heißem Öl von allen Seiten scharf anbraten. Aus der Pfanne
nehmen.
Schalotten und Knoblauch in der gleichen Pfanne andünsten, mit Portwein
ablöschen und einkochen lassen. Tomatenstücke dazugeben, Kapern und
Oliven einrühren, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
Die Putenröllchen auf die Sauce legen und im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten
schmoren.

Quelle:
Putenröllchen aus Essen und Trinken 08/11; Kohlrabi aus Tastespotting (6CD)
aber nach Vorratsschrank modifiziert.

Kohlrabi-Fenchel-Auflauf

Auch wenn das Foto nicht besonders appetitanregend ist, und sich die Kombination ziemlich
abenteuerlich anhört, ist dieses klassische-alles was aus dem Kühlschrank rausmuß-Gericht echt gut geworden. Sogar S. hat, nach anfänglicher Skepsis, zugeben müssen, daß es sehr gut schmeckt.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Fenchelknolle, geviertelt und quer in Scheiben geschnitten
  • 2 Kohlrabi, geviertelt und quer in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, geviertelt und quer in Scheiben geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 100g Wammerl (Speck) gewürfelt
  • 4 große Egerlinge (od. Champignons) in Scheiben geschnitten
  • etwas Bratöl
  • 2 Eßl Mehl
  • 1/4 l Milch
  • 100g Blauschimmelkäse, gewürfelt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie
  • 150g geriebener Käse (z.B. Gouda)
  • 1 Handvoll Walnüsse, grob gehackt

Zubereitung:

Wammerl und Knoblauchzehe in Öl anbraten, den Knoblauch entfernen.
Zwiebel, Fenchel und Kohlrabi mit dem Wammerl ca 10 Minuten bei
geringer Hitze braten, dann die Egerlinge dazugeben und etwa 5 Min.
mitbraten. Das Mehl über das Gemüse stäuben und kurz mitbraten. Mit
Milch aufgießen, kurz aufkochen lassen und den Blauschimmelkäse
unterrühren. Mit Petersilie bestreuen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Walnüsse und geriebenen Käse drüberstreuen und ca 25 Min. im vorgeheizten
Ofen bei 220°C überbacken.

Quelle: eigene Kreation