Category Archives: Aufläufe & Gratins

Nudelauflauf mit Orzo, Tomaten und Mozzarella

Es ist schon so lange her, als ich dieses Gericht gekocht habe, dass das Foto noch auf der Dachterrasse entstand. Kochen kann man es auch jetzt, im frühen Herbst mit noch schönen reifen Tomaten.

Zutaten für 4 Personen:

  • 100ml Olivenöl
  • 1 Aubergine, in 2cm Würfel geschnitten
  • 4 Karotten, in 1,5cm Würfel geschnitten
  • 4 Selleriestangen, in 1,5cm Würfel geschnitten (hatte ich nicht, bei mir Knollensellerie)
  • 1 große Zwiebel, fein gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 250g Orzo Nudeln (heißen auch Kritharaki), mit kaltem Wasser abgespült
  • 1 Teel Tomatenmark
  • 380ml Gemüsebrühe
  • 3 Eßl frischen Oregano (oder 1 1/2 Teel Thymian oder beides)
  • abgeriebene Schale von einer Zitrone
  • 120g Mozzarella, in Würfel geschnitten
  • 3 mittelgroße Tomaten, in 1cm dicke Scheiben geschnitten
  • 40g Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Teel getrockneter Oregano
  • reichlich Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Aubergine darin etwa 8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten bis sie ringsum goldbraun ist. Mit einer Schaumkelle herausheben und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
Karotten- und Selleriewürfel im restlichen Öl ebenfalls etwa 8 Minuten lang rösten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Hitze reduzieren und Zwiebel und Knoblauch anschwitzen. Orzo Nudeln und Tomatenmark dazugeben und 2 Minuten lang mitschwitzen lassen.
Pfanne vom Herd ziehen und die Gemüsebrühe, Oregano (oder Thymian), Zitronenschale einrühren. Gebratene Gemüsewürfel, Mozzarella und Parmesan unterheben, mit reichlich Salz und Pfeffer würzen (die Nudeln schlucken viel Salz). In eine rechteckige Auflaufform (21x27cm) füllen.
Die Tomatenscheiben auf dem Auflauf verteilen, nochmal mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
40 Minuten im Ofen backen bis alle Flüssigkeit von den Nudeln aufgesaugt wurde. Aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten setzen lassen und servieren.

Quelle: Ottolenghi, Plenty more, Ebury Press

Blumenkohl-Brokkoli-Gratin

Mit gebratenem oder gedämpftem Fisch eine schöne Beilage, ansonsten ein kleines vegetarisches Gericht, das man natürlich auch mit Schinkenwürfeln, Räucherlachs oder Putenstreifen anreichern kann.

Schmeckt natürlich im Frühling besonders gut.

Blumenkohl-Brokkoli-Gratin

Zutaten für 2 Personen als Hauptmahlzeit oder für 4 als Beilage:

  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 1 kleiner Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Tasse Milch
  • 2 Eier
  • 1 Tasse geriebener Käse (Bergkäse, Gouda oder ähnliches)
  • 1 Kugel Mozzarella in kleine Würfel geschnitten
  • 75g Gorgonzola in kleine Würfel geschnitten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie
  • 2 Frühlingszwiebeln grob gehackt
  • Gartenkräuter (TK)
  • Butter für die Form und zum gratinieren
  • Semmelbrösel zum Bestreuen

Zubereitung:

Brokkoli und Blumenkohl im Dampfgarer 8 Minuten garen, abschrecken und gut abtropfen lassen.

Auflaufform mit Butter fetten. Ofen auf 220°C vorheizen.

Sahne, Milch und Eier verquirlen. Alle Käsesorten unterrühren mit den Kräutern und Salz und Pfeffer würzen. Blumenkohl, Brokkoli und Erbsen in der Auflaufform gleichmäßig verteilen, die Eier Sahne darüber gießen, darauf achten, dass die Käsestückchen gleichmäßig verteilt ist.

Frühlingszwiebeln und Semmelbrösel überstreuen, mit Butterflöckchen belegen und im Ofen etwa 20-25 Minuten überbacken.

Quelle: Resteessen

Parmigiana di Melanzane

Low carb und vegetarisch und wie bringt man die
Aubergine in den Mann?

Parmigiana di Melanzane

Mit einem Auflauf, der aussieht wie Lasagne. Die Nudelblätter
werden durch Auberginenscheiben ersetzt.

Im Original heißt es, dieses Gericht wird immer lauwarm oder kalt serviert.
Uns, ja S. auch!!!, hat es heiß hervorragend geschmeckt.

Parmigiana di Melanzane

Und der Rest schmeckt lauwarm am nächsten Tag noch besser.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 kleine oder 1 große Aubergine (etwa 500g)
  • Mehl
  • 2 Eier
  • hoch erhitzbares Öl
  • Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 3 Tomaten, enthäutet und gewürfelt
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll Basilikum grob gehackt
  • 2-3 Kugeln Mozzarella, in dünne Scheiben schneiden
  • 50g Parmesan frisch gerieben

Zubereitung:

Die Auberginen längs in ca 5 mm dicke Scheiben schneiden
und salzen, 30 Minuten ziehen lassen. Dann abwaschen und
gut trocknen.

Währenddessen im heißen Olivenöl die Knoblauchzehe andünsten.
Die Tomaten aus der Dose und die frischen Tomatenwürfel dazugeben
und bei mittlerer Hitze dünsten bis eine sämige Sauce entsteht.
Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Basilikum abschmecken. Knoblauch
herausnehmen.

Die Eier in einem flachen Teller verquirlen. Mehl auf in einem flachen Teller verteilen. Auberginenscheiben erst im Ei, dann im Mehl wenden. In einer Pfanne das Bratöl erhitzen und die Auberginenscheiben auf jeder Seite etwa 2 Minuten braten.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Dann in einer Auflaufform etwas Tomatensugo verteilen, die
Auberginenscheiben nebeneinander darauflegen, mit Mozzarellascheiben und wenig Parmesan bestreuen. Wieder Tomatensugo und Auberginenscheiben einschichten, mit Mozzarella bedecken und so fortfahren, bis alle
Zutaten verbraucht sind. Oberste Schicht sollen Mozzarellascheiben
und Parmesan sein.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Heißluft etwa 25-30 Minuten backen,
bis sich eine goldbraune Kruste gebildet hat.

Quelle: Tra dolce ed amarao, leicht abgewandelt

Überbackener Blumenkohl

S. klagt recht oft, daß er kein Gericht öfter als 2 x bekommt, weil immer, ja immer, neue Gerichte gekocht werden.

Das stimmt so nicht ganz!

Beispielsweise gibt es mehrere Male im Jahr den überbackenen Blumenkohl.Der ist preiswert und, seit ich einen Dampfgarer habe, auch schnell und unkompliziert gemacht. Und, bis auf die Semmelbrösel, aber da will ich mal nicht
so kleinlich sein, auch kohlenhydratfrei! Und er schmeckt uns, was ja immer das wichtigste Kriterium ist.

Warum er trotzdem immer noch nicht in meinem virtuellen Archiv ist, kann ich allerdings nicht sagen.

Überbackener Blumenkohl

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Blumenkohl (etwa 600g)
  • 3 Eier
  • 100g Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 100g Gouda gerieben
  • 2 Eßl Butterflöckchen
  • 2 Eßl Semmelbrösel
  • 100g gekochten Schinken, in Streifen

Zubereitung:

Blumenkohl in Röschen zerteilen und in kochendem Salzwasser etwa 15 Minuten
knapp gar kochen. Oder im Dampfgarer in der gelochten Schale 10 Minuten
bei 100°C garen.

Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
2/3 des geriebenen Käses unterrühren.

Eine Auflaufform mit wenig Butter fetten und den vorgekochten Blumenkohl
einfüllen. Mit Schinkenstreifen belegen und die Eiersahne drübergießen.

Mit Butterflöckchen und Semmelbrösel und dem restlichen Käse
bestreuen und im Backofen bei 200°C ca 20 Minuten überbacken,
bis die Oberfläche gebräunt und der Käse geschmolzen ist.

Überbackener Blumenkohl

Ganz schnell zu- bzw. vorbereitet.

Quelle: GU “Die echte deutsche Küche”, wenig abgewandelt

Maroni- äh, Makkaronopita

Wie letztes Jahr, war auch heuer unsere Patentochter
wieder an Ostern bei uns.

Dieses Jahr wollte sie mit mir kochen.

Dafür habe ich mir einen einfachen Nudelauflauf überlegt,
der, ohne großen Aufwand und ohne exotische Zutaten,
auch für ein Kind einfach zu kochen und zu essen ist.

Als wir kurz vorher noch telefonierten, fragte ich A.,
ob sie Makkaroniauflauf mag? Das Kind ist nämlich ein wenig
heikel und da wollte ich mich nochmal rückversichern.
“Das mag ich nicht”, kam zur Antwort. Und Sie wünsche sich
Wiener-Schnitzel mit Pommes, was ja, nicht unwesentlich,
mehr Aufwand zu kochen ist, vor allem für 8 Personen.

Während des Tages fragte ich nochmal nach, warum sie denn
keine Makkaroni möge, denn die waren die ungeliebte Zutat
vom Auflauf, nicht der Käse wie ich Anfangs vermutete.
Sie möge doch Nudeln, warum denn dann keine Makkaroni, die
haben ja nur eine andere Form?
“Was, Makkaroni sind Nudeln? Ich dachte da an, na, wie heißen
sie auf deutsch, diese Kastanien, die im Winter immer mit
Schale in Papiertüten verkauft werden.”

Makkaronopita

Zutaten für 2- 3 Personen:

  • 300g Makkaroni
  • 3 Eier
  • 150ml Sahne
  • 125g Ricotta
  • 1 Mozzarella, klein gewürfelt (optional)
  • 90g Feta, zerkrümelt
  • wenig Salz
  • etwas Pfeffer
  • Muskat
  • 160 g Schinken, gewürfelt (optional)
  • Olivenöl

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.

Makkaroni im kochenden Wasser 6-7 Minuten al dente kochen.

Eier, Sahne, Ricotta, und die Käse in einer großen Schüssel
verrühren. Die gekochten, abgetropften Nudeln einrühren, mit
Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
In eine, mit Olivenöl gefettete, Auflaufform füllen und
im Backofen 45 Minuten backen.

In der Form ein wenig abkühlen lassen und mit Salat servieren.

Übrigens, die Wiener Schnitzel, die Ofenkartoffeln, der Salat
und das Quarkmousse mit Himbeersauce kamen bei allen,
auch bei der wählerischen A. sehr gut an.
Was vielleicht auch daran lag, daß sie fleißig
beim Zubereiten mitgeholfen hat.

Quelle: Monambelles

Ricotta-Canneloni mit Radicchio-Zwiebel-Füllung

Zwischen dem ganzen Süßkram gibt es schon auch noch herzhaftes:

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 4-5 rote Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 500g Radicchio, ohne Strunk in feine Streifen geschnitten
  • 1 Eßl Puderzucker
  • 60g Butter
  • 2 Eßl Rotweinessig
  • 1 Eßl gehackter, getrockneter Thymian,
  • 200ml roter Traubensaft
  • 250g Ricotta
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • Fett für die Form
  • 16- 18 Canneloni
  • 200g Sahne
  • 200ml Geflügelbrühe
  • 2 Eßl Mehl
  • Muskatnuß
  • 200g Fontinakäse, gewürfelt (ich nehme Weinkäse,gerieben)
  • 50g Parmesan
  • Basilikum, zum Servieren

Zubereitung:

Puderzucker in einer Pfanne karamellisieren. 1 Eßl Butter, Zwiebelwürfel
und Radicchio dazugeben und den Salat darin 2-3 Minuten zusammenfallen lassen.

Essig, Thymian und Traubensaft einrühren und so lange köcheln
lassen, bis die Flüssigkeit fast ganz verdampft ist.

Die Mischung beiseitestellen und abkühlen lassen. Dann Ricotta und Ei
unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine ofenfeste Auflaufform einfetten. Die Ricottamasse in einen Spritz-
beutel füllen (ich nehme einen Gefrierbeutel und schneide eine kleine
Ecke ab) und in die Canneloni spritzen.


Die gefüllten Canneloni nebeneinander in die Form legen.

Butter in einem Topf erhitzen, das Mehl einrühren und leicht anbräunen.
Mit Sahne und Geflügelbrühe aufgießen und köcheln lassen bis die Sauce
eindickt. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß würzen. Die geriebenen
Käse einrühren und schmelzen lassen.

Die Sauce über die Canneloni gießen und im vorgeheizten Backofen
bei 180°C Umluft ca. 30 -40 Minuten backen bis sie schön braun sind.

Mit Basilikum bestreut servieren.

Die Canneloni waren so gut, daß wir zu zweit die 4-6 Personen Portion
vertilgt haben. Ja, und wir schämen uns auch dafür.

Quelle: “Backen Braten Garen mit dem Miele Backofen” Zabert&Sandmann

Shepherds Pie mit Blumenkohl

Vor langer Zeit hatte ich einen irischen Boyfriend.

M. war very picky und mochte keinen Käse, keine Eier,
keine Sahne und Milch, auch keine Butter, nicht in Soßen
oder Aufläufen noch sonstirgendwo, und hatte immer Panik,
daß ich ihm irgendein Milchprodukt unterjuble.

Deshalb hat er mich oft bekocht, da war er sich sicher,
daß nichts dergleichen drin ist.

Die Zutaten in meinem Shepherds Pie wären ein eindeutiger
Trennungsgrund gewesen.  I’m sorry M.

Zutaten für eine Auflaufform:

  • 1 kleiner Kopf Blumenkohl, in Röschen zerteilt (oder etwa 300g Kartoffeln)
  • 2 Karotten, gewürfelt
  • 1 Stück Sellerie, gewürfelt
  • 1/2 Stange Lauch, gewürfelt
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Kugel Mozzarella, klein gewürfelt
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • reichlich Salz, Pfeffer
  • 1 Teel scharfer Senf
  • einige Spritzer Worcestersauce
  • 2 Teel Thymian, getrocknet
  • 2 Teel Majoran, getrocknet
  • 1 Eßl Tomatenmark
  • 2 Eßl Mehl
  • 250ml Gemüsebrühe
  • einige Butterflöckchen zum Belegen
  • etwa 100g Hartkäse gerieben (z.B Cheddar)
  • 2 Eßl Butterschmalz

Zubereitung:

Blumenkohl in ausreichend Salzwasser kochen, bis er weich ist.
Abgießen und abkühlen lassen, dann mit einem Kartoffelstampfer
grob zerkleinern.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel
andünsten, dann das restliche Gemüse außer den Erbsen dazugeben
und 5 Minuten mitdünsten. Das Hackfleisch dazugeben und solange
braten, bis es krümelig wird. Mit Salz, Pfeffer, Worcestersauce
Senf, Thymian und Majoran würzen.
Das Mehl drüberstauben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe
ablöschen. Kurz einköcheln lassen.
Tomatenmark und die Erbsen einrühren, nochmal gut abschmecken
und in eine gefettete Auflaufform füllen.

Den Blumenkohl salzen und pfeffern und die Mozzarellawürfel
untermengen. Auf der Hackfleischmasse gleichmäßig verteilen
und mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen (180°C) ca 35 Minuten überbacken.

Quelle: M.C., allerdings hätte der nie Butterschmalz zum Anbraten verwendet. Aber mit Öl gehts auch. Im Original wird übrigens Kartoffelstampf anstatt des zerdrückten Blumenkohls verwendet.

Gefüllte Auberginentaschen

“Kann man schon essen” war der Kommentar von S..
Dafür war es ganz schön aufwendig, aber was soll
man schon erwarten, von einem, der Auberginen nicht mag.
Ich fand´s auf jeden Fall sehr fein.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Aubergine (ca. 300g), längs in möglichst dünne Scheiben schneiden
  • Salz
  • 250g Champignons, fein gewürfelt
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Eßl Butter
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Pfeffer
  • 125g Schafskäse
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Eßl Pinienkerne,in einer Pfanne ohne Öl geröstet
  • 1/2 Bund Minze, grob zerpflückt
  • 4 Eßl Olivenöl, oder mehr
  • 300g Fleischtomaten, enthäutet, entkernt und gewürfelt
  • 50g Parmesan

Zubereitung:

Backofen auf 200°C vorheizen.

Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl fetten.

Die Auberginenscheiben salzen und etwa 30 Minuten Wasser ziehen lassen.

Die Champignon-, Knoblauch- und Zwiebelwürfel in der Butter dünsten,
bis kaum mehr Flüssigkeit vorhanden ist. Salzen und pfeffern.
Abkühlen lassen.

Schafskäse mit Zitronensaft pürieren. Geröstete Pinienkerne und
Minze unter den Käse mischen. Die Pilze dazugeben und die Masse
salzen und pfeffern.

Die Auberginenscheiben trockentupfen und in reichlich Olivenöl
von beiden Seiten goldgelb braten. Salzen und pfeffern.

Die Hälfte der Tomatenwürfel auf den Boden der Auflaufform
verteilen.
Auberginenscheiben zur Hälfte mit je einem Eßl Käse-Pilz-Masse
belegen und die andere Hälfte darüberklappen. Die Auberginen-
taschen dachziegelartig in die Auflaufform auf die Tomatenwürfel
legen. Wenn noch Füllung übrig ist, diese auf den Auberginen
verteilen und alles mit den restlichen Tomatenwürfeln bedecken.

Parmesan darüberstreuen und ca. 20 Minuten überbacken.

Zum Servieren mit Minze garnieren.

Wem nach Fleisch ist, der kann für die Füllung auch Hackfleisch
anstatt der Champignons verwenden.

Quelle: GU Küchenratgeber “Auberginen und Zucchini”

Grüner Spargel mit Kräuterkruste

So endlich (es war zwischenzeitlich wieder Winter) habe ich es geschafft,
die Fotos dieses feinen Frühlingsgerichts auf den Computer zu laden.
Gefunden habe ich es bei Schöner Tag noch, wo ich in letzter Zeit häufig Rezepte suche.
Dort gibt es immer kleine, schnelle Feierabendgerichte, die ganz nach unserem
Geschmack sind.

Zutaten für 2 als Hauptgericht oder für 4 als Beilage:

  • 500g grüner Spargel, im unteren Drittel geschält und die Enden abgeschnitten
  • 1 Eßl Butter
  • 50g Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Teel getrockneter Thymian
  • 1 große Handvoll Basilikum gehackt
  • 2 Frühlingszwiebeln, gehackt
  • 2 Eßl Semmelbrösel oder Panko
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 Ei
  • 3 Eßl Pinienkerne, geröstet und grob gehackt
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Den Spargel in einer Pfanne mit etwas Butter und ca 1/8l Wasser
4 Minuten zugedeckt bissfest dünsten.
Dann in eine gebutterte Auflaufform legen.
Den Ofen auf 200°C vorheizen.
Parmesan, Basilikum, Thymian, Frühlingszwiebeln und die Hälfte
der Pinienkerne mit Ei und Öl verrühren, salzen und pfeffern.
Die Kräutermischung auf die Spargelstangen streichen (Köpfchen
freilassen!), die restlichen Pinienkerne drüberstreuen und
im Backofen ca 20 Minuten gratinieren.
Dann noch etwa 5 Minuten ruhenlassen und servieren.

Sehr gut, allerdings etwas trocken.
Zu Fisch oder Fleisch mit Sauce aber sicher ideal.

Quelle: Schöner Tag noch!leicht verändert

Zucchini-Austernpilz-Gratin

Seit ich mein virtuelles Kochtagebuch führe,
habe ich ständig das Gefühl ich müßte Neues
kochen. Dabei vergesse ich immer, daß ich
ja die “alten” Gerichte noch lange nicht alle
gebloggt habe. Wäre schade drum, deshalb
hier wieder was von früher:

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Zucchini, mittelgroß, längs in dünne Scheiben gehobelt
  • 500g Austernpilze, zerplückt
  • 2 Knoblauchzehen, halbiert
  • 3Eßl Ghee oder Butterschmalz
  • 100g Sahne (ich nehme 200g)
  • 100g Milch (lasse ich weg)
  • 2 Eier
  • etwas geriebene Muskatnuß
  • Salz,Pfeffer
  • 100g geriebenen Käse (hier halb Bergkäse, halb Parmesan)

Zubereitung:

Eine Auflaufform mit 1/2 Knoblauchzehe ausreiben und fetten.

Die Austernpilze mit dem restlichen Knoblauch solange in heißem
Butterschmalz braten bis alle Flüssigkeit verdampft ist, Knoblauch
entfernen.
Zucchinistreifen in der gleichen Pfanne wie die Pilze ganz kurz
andünsten.

Zucchinistreifen und Austernpilze abwechselnd in die Auflaufform
schichten und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Sahne, Milch, Eier, Gewürze und den Bergkäse in einer Schüssel
gut verrühren und das Gemisch über das Gemüse gießen.

Im auf 220°C vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten gratinieren,
bis die Oberfläche schön gebräunt ist.

Ein einfacher vegetarischer Auflauf, der für 6 Personen
auch gut als Beilage zu kurzgebratenem Fleisch paßt.

Quelle: GU Küchenratgeber “Aufläufe und Gratins”