Tag Archives: Karotten

Zitronen Couscous mit Gemüse

Abgekühlt und ohne Garnelen eignet sich der (oder heißt es das?) Zitronen Couscous  auch gut als Salatbeilage zu Grillfleisch oder -fisch.

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Couscous
  • 2-3 Teel Gemüsebrühe Instant
  • 600ml Wasser
  • 1 Zucchini, gewürfelt
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1/2 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • etwa 10 TK Garnelen, aufgetaut, optional
  • 1 Tasse TK Erbsen
  • 2 Teel Currypulver (ich nehme Sahara Curry von Lebensbaum)
  • Olivenöl
  • Saft und Schale von 1 Bio Zitrone
  • 1 großes Bund Petersilie, fein gehackt
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Couscous in einem großen Topf mit dem Brühepulver mischen und mit 600ml kochendem Wasser aufgießen. Zudecken und 10 Minuten quellen lassen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zucchini-, Karotten-, Zwiebelwürfel darin scharf anbraten. Paprikawürfel dazugeben kurz mitschwitzen, Erbsen und Garnelen mit einrühren,
mit Currypulver bestäuben, salzen und pfeffern. Den Couscous, Zitronensaft und -schale und reichlich Petersilie vorsichtig unterheben. Mit Chili- und Frühlingszwiebelringen und der restlichen Petersilie bestreut servieren. Evtl. noch wenig Olivenöl darüber träufeln.

Quelle: Rapunzel Rezeptkarte aus dem Biomarkt, abgewandelt

Curry aus grünen Linsen mit Grünkohl

Aus meinem neuen Kochbuch “Easy indisch vegetarisch” ist dieses köstliche Curry. Beide, sowohl Kochbuch als auch Curry, sind sehr empfehlenswert.

Curry aus grünen Linsen und Grünkohl

Zutaten für 2 – 4 Personen

  • 250g grüne Linsen
  • 1/4 Teel Kurkuma, gemahlen
  • 1/2 Teel Cayennepfeffer
  • 120g grüne Bohnen, in 2cm Stücke geschnitten
  • 100g Grünkohl, von den Rippen und Stielen befreit, fein gehackt
  • 3 Eßl Korianderblättchen, gehackt
  • 1 mittelgroße Karotten, in 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • 1 1/4 Teel Salz
  • Für die Currypaste:
  • 1 Teel frischer Ingwer, gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, gerieben
  • 1 Teel Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 Teel Koriander, gemahlen
  • 3 Eßl Olivenöl
  • 1/4 Teel Kreuzkümmelsamen
  • 1 Eßl Schalotte, fein gehackt
  • 2 Eßl passierte Tomaten

Zubereitung:

Linsen mit 1,2 Liter Wasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen. Bei leicht geöffnetem Deckel 20 Minuten leise köcheln lassen. Cayennepfeffer, Bohnen, Grünkohl, Koriander, Karotten und Salz
unterrühren und nochmal bei leicht geöffnetem Deckel 20 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Currypaste herstellen, dafür Ingwer, Knoblauch, Kreuzkümmel und Koriander mit 50ml Wasser gut verrühren. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Kreuzkümmelsamen 5 Sekunden lang anrösten, dann die Schalottenwürfel braten, bis sie leicht bräunen. Die Gewürzpaste einrühren und erhitzen bis sich das Öl am Rand absetzt. Dann die passierten Tomaten einrühren und ebenfalls anbraten, bis sich das Öl wieder absetzt.

Die Currypaste in die gegarten Linsen rühren und noch 5 Minuten ziehen lassen.

Das Curry kann mit Reis oder Naan-Brot serviert werden, wir essen es pur.

Quelle: “Easy Indisch Vegetarisch”, Madhur Jaffrey, Knesebeck Verlag

Omelette mit Bohnen-Pilz-Füllung

S. ist kein großer Gorgonzolafreund, obwohl er Käse über alles liebt. Auch bei diesem Gericht hat er wieder den sonderbaren Geschmack bemerkt und beanstandet. Dabei macht der Schimmelkäse das ganze Gericht rund, wie ich finde.
Aber das Problem ist schnell gelöst.  Bei S. streue ich eben das nächste Mal Bergkäse drüber.

Omelette mit Bohnen-Pilz-Füllung

Zutaten für 2 Personen:

  • 4 Eier
  • 2 Eßl Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 100g grüne Bohnen, 6 Minuten im Dampfgarer vorgegart
  • 80g Brokkoliröschen, 4 Minuten im Dampfgarer vorgegart
  • 1 Karotte, in dünne Streifen geschnitten
  • 1 Schalotte, längs geachtelt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 150g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 2-3 Eßl Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 2-3 Thymianzweige
  • 50g Gorgonzola gewürfelt (S. würde Bergkäse bevorzugen)

Zubereitung:

Bohnen und Brokkoli gut abtropfen lassen. Knoblauchhälften und Karottenstreifen im Olivenöl und wenig Butter andünsten, dann die Schalottenstreifen und die Champignons dazugeben und solange braten, bis die Pilze kein Wasser mehr abgeben. Brokkoli und Bohnen dazu rühren und etwa 5 Minuten mit braten. Mit Salz, Pfeffer und Thymianblättchen würzen. Pfanne vom Herd schieben.

In einer 2.Pfanne 1 Eßl Butter schmelzen. 2 Eier mit Salz, Pfeffer und 1 Eßl Sahne verquirlen. Hitze reduzieren und ein Omelett braten. Wenn die Oberfläche noch nicht ganz fest ist, die Hälfte des Gorgonzolas auf eine Hälfte des Omeletts verteilen, die Hälfte des Gemüses ebenso darüber verteilen und auf einen Teller gleiten lassen, dabei die unbelegte Hälfte des Omeletts darüber klappen. Im vorgeheizten Backofen (Ober- Unterhitze 85°C) warmhalten. Mit den anderen beiden Eiern genauso verfahren. Auch dieses Omelette noch kurz im Ofen warmhalten, damit der Käse schmilzt.

Mit Thymianzweigen garnieren.

Quelle: Resteessen

Schinkennudeln

Schneller-Feierabend-Reste-Kohlenhydrate-Teller

Schinkennudeln

Zutaten für 2 Personen:

  • 250g Nudeln (hier Dinkel-Spirelli)
  • 1 dicke Scheibe gekochten Schinken, in Würfel geschnitten
  • 2 kleine Schalotten, gehackt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 1 kleines Stück Sellerie, klein gewürfelt
  • 6 – 8 kleine Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Tasse Erbsen (TK)
  • 2 Eßl Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Teel “Himmel auf Erden” Bratengewürz (Herbaria)
  • 3-4 Eßl Parmesan frisch gerieben
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • 2 Eßl Petersilie, frisch gehackt

Zubereitung:

In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Schinkenwürfel darin anbraten, dann die Schalotten dazugeben und 4-5 Minuten lang glasig andünsten. Gemüse und Champignons dazugeben und bei etwas größerer Hitze mit anbraten.

Während das Gemüse und die Schinkenwürfel garen, in einem ausreichend großen Topf die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen.

Nudeln abgießen und mit dem Gemüse und dem Schinken vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Himmel auf Erden-Gewürz würzen.
Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Petersilie bestreut servieren.

Jeder streut sich Parmesan nach Belieben selbst drüber.

Quelle: Resteessen, alles was der Kühlschrank hergibt

Karottenstampf mit Harissa und Pistazien

crushed carrots with harissa and pistachios

Meinen Vorsatz,  keine Kochbücher mehr zu kaufen, habe ich ja schon längst aufgegeben. Schuld daran ist sicher auch Ottolenghi, denn seine Bücher sind einfach zu schön, um sie im Buchladen liegen zu lassen. Und jedes seiner Rezepte, ja wirklich jedes, ist es wert, nachgekocht zu werden. Bei seinem neuesten Buch “Plenty More” übertrifft er sich fast selbst.

crushed carrots with harissa and pistachios

Zutaten für 4 als Vorspeise oder für 2 als Beilage:

  • 1kg Karotten, geschält und in 2cm dicke Scheiben geschnitten
  • Olivenöl und Butter zum Anbraten
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1-2 Teel Harissa
  • 2/3 Teel Salz
  • Pfeffer
  • 25g Pistazien, grob gehackt
  • abgeriebene Schale von 1 Orange (habe ich weggelassen)
  • 200g griechischer Joghurt
  • 1 Eßl Zitronensaft

Zubereitung: Öl und Butter in einem mittelgroßen Top schmelzen. Die Karottenstücke dazugeben und ca. 6 Minuten bei mittlerer Hitze leicht anbraten, bis sie weich werden und etwas Farbe bekommen. Dann die Gemüsebrühe dazu gießen und ca 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Immer wieder umrühren. Wenn fast die ganze Flüssigkeit aufgesogen ist, mit Knoblauchzehe, dem Harissa (Vorsicht scharf!), Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Pürierstab grob pürieren. Die Karotten sollen nur grob zerstückelt sein.
Auf dem, mit Zitronensaft verrührten, griechischen Joghurt und mit Pistazien bestreut servieren.
Bei uns gibt es gebratenen Feta dazu.

Quelle: Ottolenghi “Plenty more”

Putengeschnetzeltes mit Frühlingsgemüse

Feines Gemüse, zartes Fleisch, cremige Sauce.

Putengeschnetzeltes mit Frühlingsgemüse

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Putenbrustfilet (ca. 400g) in Würfel geschnitten
  • 1 Karotte, schräg in 5 mm dicke Ringe geschnitten
  • 1/2 Bund grüner Spargel, in 2 cm lange Stücke geschnitten
  • 150g Zuckerschoten, je nach Größe evtl halbiert
  • 150g Egerlinge, geviertelt
  • 2 Frühlingszwiebeln, schräg in 5mm dicke Ringe geschnitten
  • 250ml trockener Weißwein
  • 250ml Hühnerbrühe
  • 100ml Sahne
  • 1 Eßl Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum, grob gehackt

Zubereitung:

Putenwürfel in heißem Fett auf beiden Seiten scharf anbraten, bis sie leicht bräunen.
Aus der Pfanne nehmen, salzen, pfeffern und warmhalten.

In der gleichen Pfanne die Egerlinge sehr heiß anbraten und dann die Hitze reduzieren.
Frühlingzwiebel- und Karottenringe dazugeben und etwa 3 Minuten mitbraten.
Spargelstücke ebenfalls 2 Minuten mitbraten, salzen und pfeffern und alles mit 1 Eßl Mehl bestäuben.
Gut durchrühren und mit der Hälfte des Weins ablöschen. Den Wein wieder bei starker Hitze ganz
einkochen lassen, nochmal ablöschen wieder fast ganz einkochen und jetzt mit Brühe und Sahne
auffüllen. Kurz aufkochen lassen und die Zuckerschoten einrühren, Hitze reduzieren,
Putenbrustwürfel in der Sauce noch kurz ziehen lassen und gleich servieren.

Als Beilage schmecken bestimmt gut: Bandnudeln, Spätzle, oder Röstkartoffeln,
Bei uns gibt es das ganze pur.

Quelle: schnelle Feierabend- und Resteküche

Kürbis-Puten-Curry

Schnelle Feierabendmahlzeit!
Kürbis Puten Curry
Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Putenfilet, in Scheiben geschnitten
  • 1kg Hokkaidokürbis, entkernt und grob gewürfelt
  • 1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Karotte, grob gewürfelt
  • 1 rote Zwiebel, geachtelt
  • 2-3 Eßl Ghee
  • 1 Eßl Good old mild Curry (Herbaria)
  • 1 Eßl Red hot Curry (Herbaria)
  • 1 Eßl Tandoori Masala Curry (Gewürzkontor)
  • 3 Kaffirlimettenblätter
  • 2 cm Ingwer, fein gehackt
  • 1 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 500ml Hühnerbrühe, Instant
  • 400ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer, Sojasauce zum Abschmecken

Zubereitung:

Putenscheiben in einem großen Topf in 1 Eßl heißem Ghee scharf anbraten.
Herausnehmen und salzen und pfeffern.
Lauch, Karotten, Kürbis, Ingwer, Chilischote und Zwiebel im gleichen Topf mit dem restlichen Ghee anrösten, mit den Currypulvern bestreuen, kurz mitdünsten und mit Brühe und Kokosmilch ablöschen.
Limettenblätter dazugeben und das Ganze ca 20 Minuten köcheln lassen,
bis der Kürbis weich ist.
Fleischstückchen ganz zum Schluß dazugeben und noch etwa 5 Minuten
garziehen lassen. Evtl mit Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen.

Quelle: Kochen&Genießen 10/13, sehr stark abgewandelt

Crepes mit Garnelen-Gemüsefüllung

Dafür sind immer alle Zutaten im Haus.

Crepe mit Gemüse-Garnelen-Füllung

Zutaten für 2 Personen:

  • Für den Teig:
  • 75g Mehl
  • 2 Eier
  • 1/4 Teel Salz
  • 25g zerlassene Butter
  • 1/8l Milch
  • Für die Füllung:
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Karotte, in feine Stifte geschnitten
  • 1 Eßl Butter
  • 1 Schuß Sherry
  • 125g Sahne
  • 150g TK Erbsen
  • etwa 100g TK Garnelen
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie, fein gehackt
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Mehl, Eier und Salz verrühren. Zerlassene Butter und Milch untermischen und
den Teig 30 Minuten quellen lassen.

Butter in einer Pfanne erhitzen und Schalotte und Möhrenstifte darin 5 Minuten
bei schwacher Hitze andünsten. Sherry angießen und bei starker Hitze einkochen
lassen bis er fast verdunstet ist. Dann die Sahne dazugeben und mit Salz und
Pfeffer würzen. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce zur Hälfte
reduziert ist.

In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen. Pro Crepes 1 Schöpfkelle Teig
in die Pfanne gießen, den Teig gleichmäßig darin verteilen und auf jeder Seite
bei mittlerer Hitze ca 3 Minuten braten. Crepes im 75°C heißen Ofen warmhalten.

Jetzt die Garnelen und die Erbsen in die Sauce geben mit Petersilie würzen
und mit Zitronensaft abschmecken.

Die Füllung auf den Crepes verteilen und sofort servieren.

Quelle: GU Küchenbibliothek “Fisch&Meeresfrüchte”, leicht abgewandelt

Carrot-Cake mit Frischkäsecreme

Ja, ich weiß, noch vor Kurzem hab ich all dem Süßkram
abgeschworen.
Aber, mal ehrlich, was soll man denn tun den ganzen Tag,
bei dem Wetter, außer backen, kochen, essen und schlafen?

Mir fällt inzwischen nichts anderes mehr ein.

Carrot-Cake mit Frsichkäsecreme

Zutaten für 1 Form 25 cm Durchmesser:

  • 160g Mehl
  • 1/2 Teel Backpulver
  • 1/2 Teel Natron
  • 1 Teel gemahlener Zimt
  • 1/4 Teel gemahlene Nelken (hab ich weggelassen)
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 200g Sonnenblumenöl
  • 270g Zucker (ich nehme nur 200g)
  • 50g Walnusskerne, grob gehackt
  • 50g Kokosraspel
  • 135g Karotten, grob geraspelt
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • Für die Frischkäsecreme:
  • 175g Frischkäse, zimmerwarm
  • 70g Butter, zimmerwarm
  • 35g Puderzucker (ich nehme 25g)
  • 25g Honig

Zubereitung:

Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
Eine Springform fetten.

Mehl, Backpulver und Natron mischen und in eine Schüssel sieben.

Separat Ei mit Eigelb verquirlen.

Öl und Zucker in der Küchenmaschine ca. 1 Minute verquirlen.
Bei reduzierter Geschwindigkeit das Ei langsam unterrühren.
Dann die Walnüsse, die Karotten und die Kokosraspel untermischen.
Zum Schluß die Mehlmischung unterheben.
Nicht zu stark vermengen.

Die 2 Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und unter die
Mehl-Karotten-Masse heben.

Den Teig in die gefettete Form füllen und im Backofen 1 Stunde
backen. Stäbchenprobe machen und den fertigen Kuchen auf
einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Frischkäsecreme, die Butter, den Puderzucker und den
Honig in der Küchenmaschine luftig aufschlagen, den verquirlten
Frischkäse einrühren und wellig auf den Kuchen streichen.

S. findet die Creme nicht so gut und würde Sahne bevorzugen.
Das kann ich aber so nicht stehenlassen: ich finde die Creme
ist “the icing on the cake”.

Quelle: “Das Kochbuch” Ottolenghi, DK Verlag

Karamellisierter Fenchel mit Bratwurst

Restedinner for one:

Karamellisierter Fenchel mit Bratwurst

Zutaten für 1 Person:

  • 1 Fenchel, längs in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Karotte, in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, längs geachtelt
  • 1 Frühlingszwiebel, geviertelt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 6 Nürnberger Rostbratwürstel in 1cm dicke Scheiben geschnitten
  • Olivenöl
  • 1 Eßl Zucker
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Teel Fenchelsamen
  • Parmesanspäne zum Servieren
  • Petersilie, gehackt

Zubereitung:

Olivenöl in einer großen Pfanne oder einem Bräter erhitzen.
Wurststückchen rundherum braun anbraten. Herausnehmen.

Fenchelscheiben und Knoblauchhälften in der gleichen Pfanne
bei mittlerer Hitze ca 15 Minuten anbraten bis der Fenchel
weich ist.
Dann die Karottenscheiben, die Zwiebelachtel und
die Frühlingszwiebel dazugeben. Nochmal 5 Minuten unter Rühren
braten, bis alles leicht gebräunt ist.

Mit dem Zucker bestreuen und die Hitze reduzieren.
Solange braten bis sich der Zucker auflöst und leicht
karamellisiert.

Die Wurstsückchen wieder dazugeben und nochmal kurz erwärmen.
Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Fenchelsamen würzen.

Die Parmesanspäne darüberstreuen und sofort mit Petersilie
servieren.

Quelle: Resteessen; mal wieder selbst zusammengewurschtelt