Tag Archives: Blumenkohl

Blumenkohlsuppe mit Linsen, Orange und Tomate

Wieder eine gute Suppe aus Chili und Ciabattas unerschöpflicher Rezeptesammlung. Noch nicht ein Rezept von dort hat mich je enttäuscht. Danke dafür.

Blumenkohlsuppe mit Linsen und Orangensaft

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleiner Blumenkohl in kleine Röschen zerteilt
  • 2 cm Ingwer, frisch gerieben
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Teel Öl
  • 100g rote Linsen
  • 1 Teel Good old mild Currypulver von Herbaria
  • 1 Teel Red hot Chili Currypulver von Herbaria
  • 700ml Gemüsebrühe
  • 100ml Sahne (hatte ich nicht, ich nehme 1 Stück Creamed Coconut)
  • Saft von 1/2 Orange, frisch gepresst (125ml)
  • 2 Tomaten, enthäutet und entkernt
  • Salz
  • Petersilie, gehackt zum Servieren

Zubereitung:

Zwiebel, Ingwer, Knoblauch in einem großen Topf in dem Öl anschwitzen. Currypulver dazugeben und kurz mitrösten. Linsen und Blumenkohlröschen dazugeben, kurz durchrühren und mit der Gemüsebrühe aufgießen.
Salzen und aufkochen lassen. Dann zugedeckt etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die Sahne angießen und nochmal 5 Minuten köcheln lassen. Dann den Orangensaft dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln.
Wenn die Linsen weich und der Blumenkohl gar ist, die Tomatenwürfel einrühren, warm werden lassen.
Mit Petersilie bestreut servieren.

Quelle: Chili und Ciabatta, leicht abgewandelt

Gerösteter Blumenkohl mit Punjabi Gewürzen

Dieser indische Blumenkohl schmeckt so gar nicht nach Kohl. Die Röschen sind knusprig und schmecken leicht nussig, ja nicht mal die Küche riecht nach Kohl, sondern köstlich nach indischen Gewürzen. Weil wir keine Vegetarier sind und unser Blumenkohl nicht sonderlich groß ist, gibt es für uns noch gebratenen Fisch dazu, den ich mit der Marinade vom Blumenkohl bestreiche. Und weil wir hungrig sind, mache ich noch Gewürzreis dazu. Das Rezept poste ich bald.
Unbedingt beachten muss man, dass der Blumenkohl 2 Stunden in den Gewürzen marinieren soll. Also, rechtzeitig anfangen!

Gerösteter Blumenkohl mit Punjabi Gewürzen

Zutaten für 2 als Beilage:

  • 1 Blumenkohl (etwa 400g), in Röschen zerteilt
  • 1 1/2 Eßl Zitronensaft
  • 1/2 Teel Kurkuma
  • 1 Teel frischer Ingwer gerieben
  • 1 Teel Salz
  • 1/4 Teel Cayennepfeffer
  • 2 Teel Koriander gemahlen
  • 2 Teel Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 Eßl Korianderblätter, grob gehackt
  • 2-3 Eßl Olivenöl
  • 1 Eßl Kreuzkümmelsamen

Zubereitung:

Zitronensaft mit Kurkuma in einer kleinen Schüssel verrühren.
Blumenkohlröschen in eine große Schüssel füllen und mit dem Zitronensaft-Kurkuma-Gemisch begießen.
Salz, Cayennepfeffer, Koriander, Kreuzkümmel und Korianderblätter mischen und über den Blumenkohl streuen. Mit einem großen Löffel gut vermischen (oder mit den Händen, dann aber mit Einweghandschuhen, Kurkuma färbt die Hände gelb!). 2 Stunden ruhen lassen, immer wieder mischen.

Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Kreuzkümmelsamen darin anrösten. Über den Blumenkohl gießen.

Backofen auf 220°C vorheizen. Blumenkohl auf einem Blech verteilen und im Ofen etwa 25 Minuten rösten, nach 15 Minuten einmal wenden.

Quelle: “Easy indisch vegetarisch” Madhur Jaffrey, Knesebeck Verlag

Blumenkohl-Brokkoli-Gratin

Mit gebratenem oder gedämpftem Fisch eine schöne Beilage, ansonsten ein kleines vegetarisches Gericht, das man natürlich auch mit Schinkenwürfeln, Räucherlachs oder Putenstreifen anreichern kann.

Schmeckt natürlich im Frühling besonders gut.

Blumenkohl-Brokkoli-Gratin

Zutaten für 2 Personen als Hauptmahlzeit oder für 4 als Beilage:

  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 1 kleiner Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Tasse Milch
  • 2 Eier
  • 1 Tasse geriebener Käse (Bergkäse, Gouda oder ähnliches)
  • 1 Kugel Mozzarella in kleine Würfel geschnitten
  • 75g Gorgonzola in kleine Würfel geschnitten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie
  • 2 Frühlingszwiebeln grob gehackt
  • Gartenkräuter (TK)
  • Butter für die Form und zum gratinieren
  • Semmelbrösel zum Bestreuen

Zubereitung:

Brokkoli und Blumenkohl im Dampfgarer 8 Minuten garen, abschrecken und gut abtropfen lassen.

Auflaufform mit Butter fetten. Ofen auf 220°C vorheizen.

Sahne, Milch und Eier verquirlen. Alle Käsesorten unterrühren mit den Kräutern und Salz und Pfeffer würzen. Blumenkohl, Brokkoli und Erbsen in der Auflaufform gleichmäßig verteilen, die Eier Sahne darüber gießen, darauf achten, dass die Käsestückchen gleichmäßig verteilt ist.

Frühlingszwiebeln und Semmelbrösel überstreuen, mit Butterflöckchen belegen und im Ofen etwa 20-25 Minuten überbacken.

Quelle: Resteessen

Blumenkohlkuchen

Ein schönes vegetarisches Gericht, das auch kalt ganz vorzüglich schmeckt. Beim Würzen darf man allerdings nicht sparsam sein, die Eier und der Blumenkohl schlucken viel Salz. Also lieber etwas mehr nehmen als im Rezept steht.

Blumenkohl Kuchen

Zutaten für eine 24 cm Springform

  • 1 mittelgroßer Blumenkohl in Röschen zerteilt (etwa 450g)
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 75ml. Olivenöl
  • 1/2 Teel Rosmarin, fein gehackt
  • 7 Eier
  • 15g Basilikum, fein gehackt
  • 120g Mehl
  • 1 1/2 Teel Backpulver
  • 1/3 Teel Kurkuma
  • 150g Parmesan, frisch gerieben
  • geschmolzene Butter zum Form fetten
  • 1 Teel Sesamsamen
  • 1 Teel Schwarzkümmel
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Streifen Backpapier um den Rand der Form auszukleiden

Zubereitung:

Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Blumenkohlröschen im Dampfgarer bei 100°C 15 Minuten garen, bis sie weich sind. Abtropfen lassen.
Von der roten Zwiebel 4 Scheiben abschneiden. Zur Seite stellen. Den Rest der Zwiebel fein hacken.
Mit dem Olivenöl und dem Rosmarin in einer Pfanne 10 Minuten dünsten, bis die Zwiebel weich ist.

In einer großen Schüssel die Eier, den Basilikum, und die gebratenen Zwiebelwürfel verquirlen, dann das Mehl, Backpulver, Kurkuma, Parmesan, 1 Teel Salz und reichlich Pfeffer unterrühren. Die Blumenkohlröschen darunterheben.

Die Springform am Rand mit Backpapier auskleiden und den Boden und die Seite mit der geschmolzenen Butter fetten.
Schwarzkümmel- und Sesamsamen an den Rand streuen. Die Blumenkohl-Ei-Mischung eingießen und mit den Zwiebelringen garnieren. Auf der mittleren Schiene im Ofen für 45 Minuten backen, bis der Kuchen goldbraun ist.
Etwas abkühlen lassen und servieren.

Quelle: Ottolenghi “Plenty more”, Ebury press

Überbackener Blumenkohl

S. klagt recht oft, daß er kein Gericht öfter als 2 x bekommt, weil immer, ja immer, neue Gerichte gekocht werden.

Das stimmt so nicht ganz!

Beispielsweise gibt es mehrere Male im Jahr den überbackenen Blumenkohl.Der ist preiswert und, seit ich einen Dampfgarer habe, auch schnell und unkompliziert gemacht. Und, bis auf die Semmelbrösel, aber da will ich mal nicht
so kleinlich sein, auch kohlenhydratfrei! Und er schmeckt uns, was ja immer das wichtigste Kriterium ist.

Warum er trotzdem immer noch nicht in meinem virtuellen Archiv ist, kann ich allerdings nicht sagen.

Überbackener Blumenkohl

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Blumenkohl (etwa 600g)
  • 3 Eier
  • 100g Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 100g Gouda gerieben
  • 2 Eßl Butterflöckchen
  • 2 Eßl Semmelbrösel
  • 100g gekochten Schinken, in Streifen

Zubereitung:

Blumenkohl in Röschen zerteilen und in kochendem Salzwasser etwa 15 Minuten
knapp gar kochen. Oder im Dampfgarer in der gelochten Schale 10 Minuten
bei 100°C garen.

Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
2/3 des geriebenen Käses unterrühren.

Eine Auflaufform mit wenig Butter fetten und den vorgekochten Blumenkohl
einfüllen. Mit Schinkenstreifen belegen und die Eiersahne drübergießen.

Mit Butterflöckchen und Semmelbrösel und dem restlichen Käse
bestreuen und im Backofen bei 200°C ca 20 Minuten überbacken,
bis die Oberfläche gebräunt und der Käse geschmolzen ist.

Überbackener Blumenkohl

Ganz schnell zu- bzw. vorbereitet.

Quelle: GU “Die echte deutsche Küche”, wenig abgewandelt

Blumenkohlküchlein mit Kreuzkümmel, dazu Limettenjoghurt

Heute mal ohne Einleitung, außer: Ottolenghi, mal wieder!

Blumenkohlküchlein mit Limettenjoghurt

Zutaten für 4 Personen:

  • Für die Küchlein
  • 1 Blumenkohl (etwa 350g), in kleine Röschen zerteilt
  • 120g Weizenmehl
  • 3 Eßl gehackte glatte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 2 Schalotten feingehackt
  • 4 Eier
  • 1 1/2 Teel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Teel Zimt
  • 1/2 Teel gemahlene Kurkuma
  • 1 1/2 Teel Salz
  • 1 Teel Pfeffer gemahlen
  • 500ml Sonnenblumenöl (hier nur etwa 100ml)
  • Für den Limettenjoghurt
  • 300g griechischer Sahnejoghurt
  • 2 Eßl Koriandergrün, fein gehackt
  • 2 Eßl frisch gepresster Limettensaft
  • 2 Eßl Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • etwas abgerieben Limettenschale

Zubereitung:

Für den Limettenjoghurt alle Zutaten in einer Schüssel
gründlich vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Bis zum Servieren kalt stellen.

Die Blumenkohlröschen im Dampfgarer bei 100°C 8 Minuten garen
bis sie weich sind. Abtropfen lassen.

Mehl mit Petersilie, Knoblauch, Schalotten, Eiern, den Gewürzen
und Salz und Pfeffer verrühren. Wenn sich eine glatte, homogene
Masse gebildet hat, die Blumenkohlröschen hinzufügen.
Gut vermischen bis die Röschen teilweise auseinanderbrechen und
sich mit dem Teig verbinden.

Sonnenblumenöl in einer große Pfanne erhitzen. Sobald es heiß
ist, pro Küchlein etwa 3 Eßl des Teiges in die Pfanne geben und
auf jeder Seite ca. 3-4 Minuten braten. Auf Küchenpapier
abtropfen lassen und im Ofen bei 90°C warmhalten, bis alle
Küchlein gebraten sind.

Blumenkohlküchlein mit Limettenjoghurt

Den Limettenjoghurt separat dazu servieren.

Quelle: “Das Kochbuch” Ottolenghi DK Verlag

Blumenkohl in Bierteig

Blumenkohl im Bierteig hab ich das erste Mal bei einem
Mädchenabend einer Freundin gegessen. Damals stand
der Topf mit Bierteig, ein Fonduetopf mit heißem
Öl, und diverse Gemüse zum frittieren auf dem Tisch.
Eine super Idee fand ich das damals, und hab den Geschmack
auch nie vergessen.
Danke für die Anregung, Christin, das könnten wir doch mal
bei mir wiederholen, oder?

Blumenkohl in Bierteig

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 mittlerer Blumenkohl, in kleine Röschen zerteilt
  • (ich hatte auch noch ein paar Jalapeno-Chilischoten)
  • ca. 200g Mehl und etwas mehr zum Bestäuben
  • 1 Teel.Currypulver
  • 1/2 Teel. Cayennepfeffer
  • 1/2 Teel. Kreuzkümmel
  • 1/2 Teel. Salz
  • 250ml eiskaltes Bier
  • 1 Teel. Backpulver
  • 1 l Öl zum Frittieren

Zubereitung:

Aus Mehl, Backpulver, den Gewürzen und dem Bier eine dickflüssigen Pfannkuchenteig
schlagen.

Den Blumenkohl im Dampfgarer bißfest garen, das dauert ungefähr 10 Minuten bei 100°C
und 100% Feuchte.

Öl in der chip pan oder in einem kleinen Topf auf 160°C erhitzen.
Blumenkohl gut abtropfen lassen mit dem Mehl bestäuben und einzeln in den Pfannkuchenteig
tauchen. Maximal 4 Stück im heißen Fett ca. 3-4 Minuten frittieren, bis
die Röschen goldbraun sind. Mit einer Schaumkelle aus dem Fett holen und
auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Sofort mit diversen Saucen oder Chutneys servieren.

Sehr lecker zu Bier und Wein, als kleiner Snack.

Quelle: Idee von meiner Freundin Christin,
Rezept für den Bierteig von nodesserts, leicht abgewandelt

Gemüse-Pakoras

Hier im Haushalt gibt es endlich wieder eine Chip Pan.

Die große, die mein damaliger irischer Freund in meine Küche
mitbrachte, zog auch wieder mit Ihm aus.

Meine Neue ist zwar vom Durchmesser ein bißchen kleiner,
ist aber auch schwarz emailliert und hat den Metallsiebeinsatz,
den man am Topfrand aufstellen kann, damit die Fish & Chips,
bevor man sie, mit Salt and Vinegar beträufelt, serviert,
ein klein wenig abtropfen können.

Heute gibt es aber erst mal indische Pakoras.
Übrigens, auch damals schon, eine gute Grundlage für lange Nächte.

Gemüse Pakoras
Zutaten für ca. 20 Stück:

  • 150g Kichererbsenmehl
  • 1 Eßl Mehl
  • 1 1/2 Teel Salz
  • 1 1/2 Teel Currypulver (Good old mild Curry von Herbaria)
  • 1 Teel braune Senfsamen, in einer Pfanne trocken geröstet und im Mörser pulverisiert
  • 150 ml eiskaltes Bier (oder eiskaltes Mineralwasser)
  • 1/2 Teel Backpulver
  • etwa 100g Blumenkohlröschen, ganz klein zerpflückt und 2 Min. blanchiert
  • 1 rote Paprika, klein gewürfelt
  • 1/2 Fenchelknolle, klein gewürfelt und 2 Min. blanchiert
  • 100g TK Erbsen, aufgetaut
  • 1 rote Zwiebel, geviertelt und in feine Streifen geschnitten
  • 1/2 Zucchini, klein gewürfelt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 1 l hocherhitzbares Öl zum Frittieren

Zubereitung:

Aus Mehl, Kicherbsenmehl, Backpulver den Gewürzen und dem Bier einen dickflüssigen
Teig rühren. Die kleingeschnittenen Gemüse gut unterrühren.

Öl in einen kleinen hohen Topf oder in die Chip pan füllen,
daß es ca. 5 Fingerbreit hoch ist. Für die Pakoras das Metallsieb
nicht verwenden, sie würden dran festkleben.
Das Öl ca 160°C heiß werden lassen.
Pro Pakora 1 Eßl des Teiges in das heiße Fett gleiten
lassen. Ca 3 Minuten lang frittieren, dabei einmal wenden, bis die Pakoras
goldbraun sind.
Mit einem Schaumlöffel herausheben.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen und im 80°C warmen Ofen warmhalten, bis
alle Pakoras fertig gebraten sind.

Mit Dip nach Wahl servieren.

Quelle: Chili und Ciabatta, leicht abgewandelt

Rotes Gemüsecurry mit Mango

Am Ende des Winters, wenn sogar ich den Schnee und
das Grau nicht mehr sehen mag, muß es im Kochtopf
wieder bunter werden. Weil Gemüse ja eh schon gesund
ist und wenn es ganz scharf ist noch viel mehr, gibt
es thailändisches Gemüsecurry.

rotes Gemüsecurry mit Mango

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Eßl Bratöl
  • 2 Eßl rote Currypaste
  • 500ml Kokosmilch
  • 1/2 kleiner Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 100g Zuckerschoten, halbiert
  • 1 Karotte, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 1 Mango ( Ananas oder Banane gehen auch), gewürfelt
  • 1 Eßl Palmzucker
  • 1 Eßl Limettensaft
  • 3 Kaffirlimettenblätter, in feine Streifen geschnitten
  • Dazu:
  • 150g Basmatireis
  • 150g Wasser
  • etwas Salz

Zubereitung:

Reis und gesalzenes Wasser im Dampfgarer bei 100°C 15 Minuten dämpfen,
oder im Topf kochen.

Öl in einem Wok erhitzen und die rote Currypaste und die dicke
Schicht der Kokosmilch darin unter rühren etwa 3 Minuten erhitzen.

Restliche Kokosmilch angießen und Blumenkohl und Karotten ca. 10 Minuten
bei mittlerer Hitze köcheln lassen
Dann den Brokkoli, die Paprika und die Zuckerschoten dazugeben und nochmal
ca. 5 Minuten mitköcheln. Mit Palmzucker und Limettensaft würzen.

Zum Schluß die Mangostückchen einrühren und kurz erwärmen.

Mit Kaffirlimettenblättern bestreuen und mit Basmatireis servieren.

Quelle: Currys&Currys; Christian Verlag, abgewandelt

Avial – indisches Gemüsecurry

Avial ist ein Gemüsecurry aus Kerala.
Verwendet wird einfach das Gemüse, das gerade im
Kühlschrank ist.

Auch wenn es schwer zu erkennen ist, hier sind
Blumenkohl, Karotten, Zucchini und Erbsen drin.
Gut sind aber bestimmt auch, je nach Saison,
Bohnen, Brokkoli, Auberginen, Steckrübe
oder Kürbis.

Durch die Tamarindenpaste schmeckt das Curry
sehr frisch und hat durch die getrockneten
Chilischoten eine angenehme, leichte Schärfe.

Zutaten für 2 Personen:

  • 50g Kokosraspel, ohne Öl geröstet
  • 1 Teel Koriandersamen
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 kleine rote Zwiebel, gehackt
  • 2 große, rote getrocknete Chilischoten, in Stücke gebrochen
  • 1/4 Teel Kurkuma
  • 1 Teel Tamarindenpaste
  • 2 Eßl Bratöl
  • 1 mittelgroße Zucchini (im Original 10 Okraschoten), in Stifte geschnitten
  • 100g grüne Bohnen (hatte ich nicht)
  • 1 kleiner Blumenkohl in Röschen zerteilt
  • 80g Erbsen TK
  • 2 Kartoffeln, geschält und in Würfel geschnitten (hab ich weggelassen)
  • 1 Möhre, in Stifte geschnitten
  • 1 Eßl Red Hot Curry Pulver von Herbaria

Zubereitung

Kokosraspel mit Koriander, Knoblauch, Zwiebel, Chilischoten, Kurkuma
und Tamarindenpaste zu einer Paste pürieren. Falls nötig etwas Wasser
zugeben.

Öl in einer großen Kasserolle erhitzen und die Zucchinistifte oder
Okraschoten anbraten bis sie gebräunt sind. Zucchinistifte herausnehmen
und beiseite stellen. Den Blumenkohl und die Kartoffeln dazugeben
und mit 250ml Wasser aufgießen. Zugedeckt etwa 10 Minuten garen.

Die Paste einrühren und weitere 10 Minuten garen. Nach 8 Minuten
die Zucchinistifte und die Erbsen einrühren. Mit Red hot Curry Pulver
abschmecken.

Wir verzichten auf ihn, aber wer will kann das Curry auf Reis servieren.

Quelle: Currys&Currys Christian Verlag