Category Archives: Fisch & Meeresfrüchte

Schwarzwurzel Risotto mit Lachs

Selten, sehr selten gibt es Schwarzwurzeln in meiner Küche. Das hat nur einen Grund, Schwarzwurzeln schälen bedeutet (auch unter fließendem Wasser) eine derart klebrige Sauerei, dass die Hände (wenn sie nicht unter dem kalten Wasser erfroren sind) bis zum nächsten Morgen noch kleben. Selbst Spülbecken und sämtliche Töpfe, in denen die noch nicht gekochten Wurzeln liegen,  sind von dem milchig weißen, klebrigen Saft überzogen.  Auch noch nach dem Spülen. Einmal gekocht klebt nichts mehr und sie schmecken gut, sehr gut. Deshalb tue ich mir das immer mal wieder an.

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 400g Schwarzwurzeln
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • 1 Zwiebel, feingewürfelt
  • 1/2 rote Chilischote, feingewürfelt
  • 1/2 Bund Petersilie, feingehackt
  • 1 getrocknete Tomate, feingewürfelt
  • 700ml kochend heiße Gemüsebrühe
  • 5 Eßl Olivenöl
  • 200g Risottoreis
  • 100ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eßl Butter
  • 1 Eßl Pinienkerne
  • 2 Lachsfilet (je 125g)
  • Zitronenschale und Saft

Zubereitung:
Schwarzwurzeln unter fließendem Wasser schälen und sofort in eine Schale mit Wasser und Zitronensaft legen (das verhindert, dass die Schwarwurzeln braun werden).
Wenn alle Schwarzwurzeln geschält sind, von jeder Stange das obere Drittel abschneiden und der Länge nach halbieren, wieder zurück in das Zitronenwasser legen. Die restlichen Wurzeln schräg in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden.

2 Eßl Olivenöl in einem schweren Topf erhitzen, Zwiebelwürfel darin anschwitzen, Schwarzwurzelscheiben dazugeben und kurz mitschwitzen lassen. Den Reis ebenfalls unterrühren und solange rühren, bis alle Reiskörner von Öl überzogen sind. Wein angießen und kurz einkochen lassen. Dann nach und nach die heiße Gemüsebrühe angießen (immer soviel, dass der Reis gerade mit Brühe bedeckt ist) und unter stetem Rühren den Reis garen (etwa 20-25 Minuten). Salzen und pfeffern.

In einer kleinen Pfanne 1 Eßl Olivenöl und 1 Eßl Butter schmelzen und die restlichen Schwarzwurzelstücke braun anbraten, Pinienkerne, Tomaten und Chili einrühren, kurz mitbraten.

Restliches Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Lachs salzen und pfeffern, im heißen Fett auf beiden Seiten braten, bis er außen braun aber innen noch glasig ist. Mit Zitronenschale und -saft würzen.

Risotto in tiefe Teller füllen. Schwarzwurzelstücke, Tomaten, Pinienkerne über, Lachs neben das Risotto legen und mit Petersilie bestreuen. Ein paar Spritzer Zitronensaft über jeden Teller und sofort servieren.

Quelle: essen&trinken

Lachsrolle mit Spinat und Frischkäse

Sieht hübsch aus, lässt sich gut vorbereiten, passt auf jedes Büffet und schmeckt.

Lachs-Spinat-Rolle

Zutaten für  5-6 Personen als Vorspeise:

  • 4 Eier
  • 100g geriebenen Käse
  • 150g TK Spinat (aufgetaut,gut ausgedrückt und gehackt)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 100g geriebenen Parmesan
  • 150g Frischkäse
  • 50g Creme fraiche
  • gemischte Kräuter (z.B. Dill, Petersilie, Schnittlauch o.ä.)
  • 200g Räucherlachs, in feinen Scheiben
  • 4 Tomaten, enthäutet und entkernt
  • etwas Olivenöl
  • Basilikumblätter, grob gehackt

Zubereitung:

Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Eier mit der Küchenmaschine schaumig aufschlagen, mit Spinat und geriebenem Käse vermischen.
Salzen, pfeffern und mit Muskat abschmecken. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden, mit dem Parmesan  bestreuen und die Ei-Spinat-Käsemischung gleichmäßig auf dem Käse  verteilen.
Im Backofen 10 Minuten backen. Abkühlen lassen, Omelette vom Backpapier lösen und umdrehen.
Frischkäse mit Creme fraiche und Kräutern vermischen und auf die Unterseite des Omelettes streichen, Lachsscheiben dicht an dicht darauflegen und das Omelette ganz fest aufrollen. In Klarsichtfolie ganz fest einwickeln und einige Stunden kühlstellen.
Tomaten mit wenig Öl und dem Basilikum vermischen, Rolle schräg in fingerdicke Scheiben schneiden.
Je 3 Scheiben mit etwas Tomatenwürfeln auf einem Teller anrichten und servieren.

Quelle: Von und zu lecker/ Manuela Gräfin von Zeppelin

Aromatisches Fischcurry

Ein ganz schnell gemachtes, sehr köstliches Fischcurry, das sich hervorragend für Gäste eignet.
Alles in allem dauert das ganze Gericht keine 35 Minuten. Servieren kann man im Wok, das sieht schön aus und es bleibt länger warm.  Mit Reis spült man 2 Töpfe (bei mir kommt das Dampfgargefäß in die Spülmaschine).  Und sogar für ein Dessert ist noch genügend Platz,  das Curry ist, trotz Kokosmilch, leicht und erfrischend, wie alle Thaigerichte.

Bei uns seit Jahren ein Dauerbrenner.

Aromatisches Fischcurry

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Eßl Öl
  • 2-3 Eßl grüne Thai-Currypaste
  • 2 Limettenblätter
  • 4 Eßl Limettensaft
  • 1 Eßl Palmzucker
  • 375ml Kokosmilch
  • 1 Eßl Fischsauce
  • ca. 250g Weißfischfilet, in mundgerechte Stücke geschnitten (ich hatte Mahi Mahi Filet)
  • 2 Tintenfischtuben, in 5 mm dicke Ringe geschnitten
  • 4 Riesengarnelen
  • eine Handvoll Korianderblätter grob gehackt
  • eine Handvoll Thaibasilikum grob gehackt
  • 150g Bambussprossen aus der Dose, gut abgetropft
  • 1/2 rote Chilischote, in sehr feine Ringe geschnitten
  • etwas Chiliöl zum Abschmecken, oder 1 getrocknete Chilischote

Zubereitung:

Öl in einem Wok erhitzen. Die grüne Currypaste bei mittlerer Hitze darin 3 Minuten andünsten. Limettenblätter, Limettensaft, Palmzucker und die Kokosmilch zugeben und bei schwacher Hitze 2-3 Minuten köcheln lassen. Mit Fischsauce würzen.
Fischfilet und Tintenfischringe zugeben und 3 Minuten köcheln lassen. Garnelen dazu rühren und 3-4 Minuten mit köcheln lassen, bis Tintenfisch und Garnelen gar sind. Zum Schluss die Bambussprossen im Curry erwärmen und mit Koriander und Thaibasilikum würzen.

Sofort mit Basmatireis oder auf Nudeln servieren.

Quelle: Anne Wilson/Curry- und Chiligerichte; Könemann-Verlag

Spaghetti con gamberetti e rucola

Sommerpasta!

Spaghetti con gamberetti e rucola

Zutaten für 2 Personen:

  • 250g Spaghetti (Dinkelspaghetti)
  • 200g Garnelen (TK aufgetaut)
  • 6 getrocknete Tomaten in Öl, püriert
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 – 2 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Glas trockener Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Chilischote, fein gehackt
  • 2 Handvoll Rucola

Zubereitung:

Spaghetti in ausreichend gesalzenem Wasser nach Packungsangabe kochen.

Während die Spaghetti kochen, das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch darin anschwitzen, Chilischote dazugeben und kurz mitdünsten. Die Garnelen dazugeben und 2-3 Minuten bei ganz kleiner Hitze garen, mit Weißwein ablöschen und die pürierten Tomaten einrühren, etwa 2 Minuten köcheln lassen. Salzen, Pfeffern und die gekochten Spaghetti mit etwas Kochwasser unterheben. Mit dem grob gehackten Rucola bestreuen und sofort servieren.

Quelle: “Genial italienisch” Jamie Oliver DK Verlag

Spargel mit Orangenhollandaise und Lachsfilet

Hollandaise habe ich letztes Jahr schon nach einem Essen & Trinken Rezept nachgekocht. Ich habe gelernt, dass das gar nicht so schwer ist, wenn man immer schön auf die Temperatur des Wasserbads achtet.
Dieses Jahr habe ich eine etwas andere, einfachere Version der Sauce in der Zeitschrift gefunden, die ich natürlich gleich nachgekocht habe.  Sie schmeckt ganz fein zu Fisch und Spargel

Spargel mit Orangenhollandaise und Lachs

Zutaten für 2 Personen:

  • etwa 500g Spargel
  • 2 Eigelb
  • 1 Teel Weißweinessig
  • 2 Eßl Orangensaft
  • 40ml Weißwein
  • 100g Butter, geschmolzen und leicht abgekühlt
  • 1 Teel abgeriebene Orangenschale
  • Salz, 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Lachsfilet ca 300g in Stücke geteilt
  • Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Spargel schälen und im Dampfgarer je nach Dicke zwischen 12 – 16 Minuten garen. Warmhalten.

Lachsfilet salzen und pfeffern und in heißer Butter erst auf der Hautseite 3-4 Minuten, dann auf der anderen Seite genauso lang braten.

Eigelbe, Weißweinessig, Orangensaft, Wein, Salz und Cayennepfeffer in einen Topf füllen und verrühren. Über einem Wasserbad (es soll nur heiß sein, nicht kochen) die Eigelbmasse aufschlagen, bis sie dickcremig wird, dann langsam die flüssige Butter unterschlagen.
Sauce mit Orangenschale abschmecken.

Auf einem Teller den Spargel und das Lachsfilet mit etwas Sauce übergießen. Restliche Sauce in einer Sauciere dazu servieren.

Sofort essen.

Quelle: essen & trinken 5/15

Parmesanfischstäbchen mit Rahmspinat und Zitronenbutter

Selbstgemachte Fischstäbchen und Spinat mit Blubb. Sooo  gut.

Fischstäbchen mit Rahmspinat

Klar, der Aufwand ist schon enorm im Gegensatz zum Fertiggericht, aber es lohnt sich. S. meint, trotz Zitrone im Spinat, “das kannst Du sofort in die Kategorie “Lieblingsgerichte” aufnehmen.”

 

Zutaten für 2 Personen:

  • Für den Spinat:
  • 600g Blattspinat (bei mir TK)
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 1 Eßl Butter
  • 1/2 Eßl Zitronensaft
  • 200g Sahne
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Muskat
  • Für den Seelachs:
  • 300g Seelachsfilet, schräg in 4 Stücke zerteilt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei
  • 40g Mehl
  • 40g Semmelbrösel
  • 40g Parmesan, frisch gerieben
  • 3 Eßl Butterschmalz
  • Für die Zitronenbutter:
  • 60g Butter
  • 1/2 – 1 Eßl Zitronensaft
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Thymianzweige

Zubereitung:

Den TK Spinat in einem Topf bei mittlerer Hitze auftauen lassen. Dann in ein Sieb gießen und ganz gut ausdrücken. Schalottenwürfel und Knoblauch in der Butter glasig anschwitzen. Mit Zitronensaft ablöschen und mit der Sahne aufgießen. Etwa 5 Minuten lang einkochen lassen bis die Sahne dickflüssig wird. Dann den Spinat dazugeben, salzen, pfeffern und mit 1 Prise Cayennepfeffer und reichlich Muskat würzen. Warm halten.

Seelachsstücke salzen, pfeffern. Ei in einem tiefen Teller verquirlen. Mehl ebenso in einen tiefen Teller füllen. Semmelbrösel und Parmesan vermischen und in einen tiefen Teller füllen. Die Fischstücke im Mehl wenden, dann im Ei und danach in der Semmelbrösel-Parmesan-Mischung.
Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Fischstücke bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 3-4 Minuten goldbraun braten.

Während der Fisch brät die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Salzen, pfeffern und mit Zitronensaft würzen. Butter ziehen lassen bis der Fisch gar ist.

Spinat auf Tellern verteilen, die Fischstäbchen darauflegen und mit der Zitronenbutter beträufeln. Mit Zitronenschale und Thymianblättchen dekorieren und sofort servieren.

Quelle: essen&trinken 11/13

Wasabi Lachs mit scharfem Mangold

Mit Mangold kann ich mich nicht so recht anfreunden. Ich finde, das Gemüse hat immer so einen leicht muffigen Geschmack nach nassen Käsesocken. Asiatisch zubereitet schmeckt es aber ganz gut, da wird das Muffige vom Scharfen ein wenig überdeckt, aber mein Lieblingsgemüse wird es wohl nicht werden. Der Lachs dagegen schmeckt für seinen minimalen Kochaufwand echt interessant. Wasabi Lachs mit Mangold Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Lachsfilets TK
  • 2 Eßl Sojasauce
  • 1 Teel Sesamöl, geröstet
  • 1 Teel Wasabipulver
  • 2cm frisch geriebenen Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 Bund Mangold
  • 1 Chilischote, feingehackt
  • 1 Handvoll Shitakepilze, fein geschnitten
  • 1 Eßl Sojasauce
  • Sesamöl, geröstet zum Beträufeln
  • Bratöl

Zubereitung: Sojasauce, Sesamöl, Wasabipulver, Ingwer und Knoblauch verrühren und die Lachsfilets darin 30 Minuten marinieren. Mangoldstengel in 1 cm große Würfel hacken. Die Blätter grob hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Mangoldstengel und die Shitakepilze darin 5-8 Minuten dünsten, bis die Stengel weich werden. Dann die Mangoldblätter dazugeben und bei kleiner Hitze 2 Minuten zusammenfallen lassen, mit Sojasauce und Chilischote würzen. Gleichzeitig in einer 2. beschichteten Pfanne Öl erhitzen und die Lachsfilets erst 2-3 Minuten braten und wenden. Auf der anderen Seite nochmal 5-6 Minuten braten, bis das Lachsfilet gerade durch ist. Lachs auf dem Mangold servieren. Quelle: tastespotting

Lachs auf Kohlrabi

Für dieses Gericht müßte ich noch die Kategorie “Superschnell”
anlegen. Es ist schneller gemacht als jedes Fertiggericht,
ist sehr gesund und kalorienarm, läßt sich je nach Fisch- und Gemüsevorlieben
abwandeln, und schmeckt echt fein.
Ein schönes, schnelles Sommergericht.
Also, Daumen hoch für Fisch und Gemüse aus dem Dampfgarer.

Lachs  auf Kohlrabi

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Lachsfilets (TK oder frisch ohne Haut)
  • 3 kleine Kohlrabi, geschält und in 1 cm dicke Stifte geschnitten
  • 1 Eßl körniger Senf
  • 1 Eßl gehackter Dill
  • 1 Eßl fein geschnittener Schnittlauch
  • 3-4 Zweige Zitronenthymian
  • 25g Butter, in Flöckchen
  • Salz, rote Pfefferbeeren
  • 3 Eßl Wasser
  • 1 Eßl Meerettich, frisch gerieben

Zubereitung:

Kohlrabi in den ungelochten Dampfgarbehälter füllen.
Wasser und Senf verrühren, mit den Butterflöckchen
über dem Kohlrabi verteilen. Lachsfilets auf den Kohlrabi
legen, wenig salzen. Im Dampfgarer bei 100°C 8 Minuten
lang garen. Nach 4 Minuten die Kräuter über das Gemüse
geben und fertiggaren.

Lachs mit Meerettich bestreuen und auf dem Kräuterkohlrabi
anrichten.
Gleich servieren.

Quelle: Living a home Spezial No.11, abgewandelt

Hähnchenbrust und Garnelen mit Risotto und Radicchiopesto

Relativ aufwendig, aber jeden Arbeitsschritt wert:

Surf & Turf mit Risotto und Radiccchiopesto

Hähnchenbrust und Garnelen mit Risotto

Zutaten für 2 Personen:

  • Pesto:
  • 200g Radicchio, klein geschnitten
  • 30g Pinienkerne, trocken geröstet
  • 3 Stiele Basilikum
  • 25g Parmesan, frisch gerieben
  • 25ml Olivenöl
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • Risotto:
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 20g Parmesan, frisch gerieben
  • 500ml Geflügelfond, heiß
  • 30g Butter
  • 100g Risottoreis (Carnaroli oder Arborio)
  • 65ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • Hähnchen:
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1/2 Bio Zitrone, in Spalten geschnitten
  • 3 Eßl Olivenöl
  • 2 Hähnchenbrüste
  • 6 Riesengarnelen mit Schale ohne Kopf
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1-2 rote Chilischoten, in 3 Teile zerteilt
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum

Zubereitung:

Pesto:

Radicchio in kochendem Wasser 3 Minuten blanchieren, abgießen,
abschrecken und gut ausdrücken. Basilikumblättchen abzupfen
und grob hacken. Käse, Olivenöl, Zitronensaft und Pinienkerne
mit Basilikum und Radicchio kurz im Foodprocessor mixen, sodaß
das Pesto noch stückig ist. Evtl noch mehr Öl unterrühren, salzen
und pfeffern und beiseite stellen.

Risotto:

Die Hälfte der Butter in einem Topf zerlassen.
Schalotte darin 2 Minuten dünsten.
Reis dazugeben und 30 Sekunden unterrühren, bis alle Reiskörner
mit Butter überzogen sind. Mit Wein ablöschen und bei starker Hitze
einkochen. Mit soviel heißem Geflügelfond aufgießen bis der Reis
knapp bedeckt ist. Reis unter ständigem Rühren 18 Minuten garen.
Dabei nach und nach den Fond aufgießen. Restliche Butter und Parmesan
unter den Risotto rühren, salzen und pfeffern und warmhalten.

Hähnchen:

Hähnchenbrust und Garnelen mit Risotto

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und
Hähnchen darin 6 Minuten anbraten, dabei das Fleisch mehrmals
wenden. Garnelen, Zitronenspalten, Rosmarin, Chilischote zugeben
und weitere 3 Minuten mitbraten, salzen, pfeffern, vom Herd nehmen
und 1 Minute ruhen lassen.

Servieren:

Risotto mit Radicchiopesto, mit aufgeschnittener
Hähnchenbrust und Riesengarnelen anrichten. Mit Basilikum
garnieren. Restliches Pesto dazuservieren.

Quelle: essen&trinken 03/14

Garnelen mit Tomaten, Oliven und Arak

Anfangs war ich skeptisch wegen des Araks (unser Weinhändler
hatte ihn momentan nur im Lager, nicht in den Regalen, weil “der
wird nur im Winter gekauft, zum Plätzchen backen”). Und meine Skepsis
war berechtigt, denn mein “Arrak” hat aber schon gleich gar nichts
mit Ottolenghis “Arak” zu tun.  Aber auch mit meinem Rumverschnitt
ist das ein ganz köstliches Sommeressen, das wahnsinnig schnell
gemacht ist und zwingend mit Weißbrot (ja, auch bei uns)
vertilgt werden muß!
Natürlich gehe ich noch auf die Suche nach richtigem “Arak” und koche
nochmal die echte Version.
Aber immerhin, für Weihnachten ist schon mal vorgesorgt.

Garnelen mit Tomaten, Oliven und Arak

Zutaten für 2 als Hauptgericht:

  • 4 Flaschentomaten, enthäutet und geviertelt
  • 12 Riesengarnelen(bei mir TK-Garnelen, aufgetaut)
  • 50g weiche Butter
  • 1/2 Teel Chiliflocken oder 2 getrocknete Chilischoten
  • 50g Kalamata Oliven, entsteint
  • 20ml Arak
  • 3 Knoblauchzehen, halbiert
  • 2 Eßl fein gehackte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Garnelen mit Tomaten, Oliven und Arak

20g Butter in eine sehr heiße Pfanne geben und sofort die Riesengarnelen
unter Rütteln 2 Minuten anbraten. Die Tomaten, Chilischoten und Oliven
hinzufügen und weitere 2-3 Minuten braten bis die Garnelen fast gar sind.
Vorsichtig den Arak zugießen (er entzündet sich leicht). Den Alkohol
1 Minute verdampfen lassen, dann schnell die restliche Butter, den Knoblauch,
die Petersilie und Salz dazugeben. Kurz schwenken, damit sich eine dickflüssige
Sauce bildet und alle Zutaten überzieht.

Wirklich sofort mit Brot servieren.

Quelle: “Das Kochbuch” Ottolenghi DK Verlag