Category Archives: Geflügel

Überbackene Putenschnitzel alla Pizzaiola mit Zucchinigemüse

Urlaubszeit. Was macht man mit dem ganzen Gemüse im Kühlschrank, wenn man ein paar Tage verreisen will? Ganz einfach wäre eine bunte Gemüsepfanne mit geschnetzeltem Putenfleisch. Das ist aber nicht immer das Beste. Bei mir zumindest. Heute hatte ich Lust mal was anderes zu kochen als sonst so nach der Arbeit. Also schnell in der Mittagszeit das Internet durchforstet und auf Pizzaiola gestoßen. Italienisch war ohnehin in meinem Kopf, weil Italien nur ein wehmütiges Reiseziel in weiter Ferne ist, momentan. Den Mozzarella wollte ich eigentlich in die Schnitzel füllen, leider waren diese absolut nicht zum Füllen geeignet, sodass der Käse halt obendrauf durfte. Und Zucchini kriegt man schon irgendwie gebraten. Mit Kräutern von der Dachterrasse wird alles fein gewürzt.

Für 2 Personen:

  • Für die Schnitzel:
  • 3 kleine Putenschnitzel
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Mehl zum Bestäuben
  • 1 Kugel Mozzarella, ganz klein gewürfelt
  • 1 Handvoll Basilikumblätter, fein gehackt
  • 1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Olivenöl zum Braten
  • Für das Zucchinigemüse:
  • 3 mittelgroße Zucchini, längs halbiert und in 1 cm große Stücke geschnitten
  • 1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten
  • Für die Pizzaiola:
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Handvoll Salbeiblätter, in Streifen geschnitten
  • 8-10 schwarze Oliven, entsteint und halbiert
  • 2 Teel. Kapern
  • Salz und Pfeffer
  • 1 gute Prise Zucker
  • 1 kleine getrocknete Chilischote
  • 1 Schuß guter Balsamico
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Die Schnitzel zwischen zwei Frischhaltefolien dünn klopfen.

In einer hohen Pfanne die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in heißem Olivenöl glasig anbraten. Salbei unterrühren und kurz mit braten, die Tomatenstücke aus der Dose dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Zucker und Chilischote würzen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Mit Balsamico abschmecken.

Zucchinistücke in einer zweiten Pfanne in heißem Olivenöl scharf anbraten, bis sie Bratspuren zeigen. Salzen und pfeffern. Am Schluß die Frühlingszwiebelringe noch kurz mitschwenken, alles aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Mozzarellawürfel, Basilikum und Knoblauch vermengen.

Backofengrill vorheizen.

In der zweiten Pfanne nochmal etwas Öl erhitzen und die gewürzten und mit Mehl bestaubten Putenschnitzel darin von beiden Seiten kurz scharf anbraten. Die gebratenen Schnitzel auf der Tomatensoße verteilen, das Mozzarella-Basilikum-Gemisch gleichmäßig auf die Putenschnitzel löffeln und unter dem Backofengrill etwa 5-10 Minuten schmelzen lassen, bis der Käse leicht braun ist.

Die Zucchiniwürfel währenddessen nochmal in die Pfanne geben, kurz durchschwenken, evtl. nachwürzen und sofort mit den überbackenen Schnitzeln und der Pizzaiola servieren.

Quelle: Resteessen, selbst kreiert,

Wurzelgemüse und Fleischragout überbacken

Eine Art Low Carb Lasagne aus Winter-Wurzeln, Hackfleisch und Dosentomaten. Herrlich wärmend und sättigend.

Zutaten für 2 Personen:

Für das Gemüse und das Fleischragout:

  • 200g Knollensellerie (ich hatte nur etwa 80g und habe mit 1 Stange Lauch ergänzt), in 6 cm lange und 1 cm breite Stücke geschnitten
  • 140g Karotten, in 6 cm lange und 1 cm breite Stücke geschnitten
  • 1/2 Petersilienwurzel, in 6 cm lange und 1 cm breite Stücke geschnitten
  • 5-6 Kräuterseitlinge in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 Eßl Olivenöl
  • 10g Pinienkerne (habe ich weggelassen)
  • 1/2 Teel. Fenchelsaat
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50ml Gemüsebrühe
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 300g Rinderhackfleisch (ich nehme Pute)
  • 1/2 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • Petersilie gehackt

Für den Rahmsellerie:

  • etwa 100g Knollensellerie, in 5 mm feine Scheiben gehobelt
  • etwas Butter
  • Salz
  • Muskat
  • 100ml Milch
  • 1 Schuß Sahne
  • 40g Gruyere, grob gerieben
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 3 Stiele Thymian

Zubereitung:

Die Hälfte des Öls in einem breiten Topf erhitzen und die Gemüsestücke mit der Fenchelsaat darin bei mittlerer bis starker Hitze anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Brühe ablöschen. Zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 6 Minuten knackig garen. Herausnehmen und beiseitestellen.

Restliches Öl im selben Topf erhitzen und Hackfleisch darin bei mittlerer bis starker Hitze braun anbraten. Zwiebel und Knoblauch dazugeben, Hitze reduzieren und ebenfalls etwa 3-4 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Chilischote kurz mitbraten. Tomaten samt Saft zugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten garen.

Ofen auf 230°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter in einem Topf schmelzen und Selleriescheiben darin bei mittlerer Hitze dünsten. Mit Salz und Muskat würzen. Mit Milch und Sahne aufgießen und aufkochen und bei kleiner Hitze garen lassen, bis der Sellerie weich wird. Geriebenen Käse unterrühren und komplett schmelzen lassen. Beiseite stellen.

Tomaten im Fleischragout zerdrücken und mit Salz und Pfeffer und Petersilie würzen.

Auflaufform mit Butter fetten. Heißes Gemüse darin verteilen, mit heißem Fleischragout bedecken und Rahmsellerie darauf gleichmäßig verteilen. Sahne-Käse-Sauce drübergießen und auf der 2. Schiene von unten 15-20 Minuten goldbraun überbacken.

Während der Auflauf im Ofen ist, in einer Pfanne das Öl erhitzen, die Thymianstiele darin kurz erhitzen.

Auflauf aus dem Ofen nehmen, mit Thymianöl beträufeln und gleich servieren.

Quelle: essen&trinken 2/2018, leicht abgewandelt

Bratkartoffeln und Kürbis mit Putenschnitzeln

Vorige Woche wurde ich von meinen Freundinnen gerügt, dass sich auf meinem Blog nicht mehr so arg viel tut. Das nehme ich mir natürlich gleich zu Herzen und poste ein Gericht, das auch gleich in die alljährliche Kürbisgericht Kategorie passt.

Zutaten für 2 Personen:

  • Für Bratkartoffeln und Kürbis:
  • 300g kleine festkochende Kartoffeln
  • Salz
  • 125g Hokkaido-Kürbis, quer in dünne Scheiben geschnitten
  • 150g Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
  • 20g durchwachsener Speck, in feine Streifen geschnitten
  • 20g Butterschmalz
  • 10g Butter
  • Petersilie zum Bestreuen
  • Für die Schnitzel:
  • 25g Kürbiskerne
  • Zucker, Salz
  • 50g Semmelbrösel
  • 2 dünne Putenschnitzel
  • 1 Ei
  • 25g Mehl
  • 100g Butterschmalz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln gut waschen und ungeschält in Salzwasser ca. 18 Minuten kochen, in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Oder im Dampfgarer auf einem gelochten Blech bei 100°C 18 Minuten dämpfen, leicht abkühlen lassen. Die Kartoffeln noch lauwarm pellen und kalt stellen.

Für die Schnitzel Kürbiskerne in einer beschichteten Pfanne mit je 1 Prise Zucker und Salz goldbraun rösten. Abkühlen lassen und danach grob hacken. Kürbiskerne mit den Semmelbröseln mischen.

Kartoffeln in Scheiben schneiden.

Schnitzel zwischen Klarsichtfolie flach klopfen. Ei verquirlen. Schnitzel mit Salz würzen, danach erst in Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und in der Bröselmischung wenden, dabei leicht andrücken.

20g Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, Kartoffel darin bei starker Hitze 4-5 Minuten braten erst dann wenden, wenn die Unterseite schön braun und knusprig ist. Zwiebeln und Speck gleichmäßig auf den Kartoffeln verteilen und unter Schwenken weiter 4-6 Minuten braten. Sobald die Zwiebeln und der Speck leicht gebräunt sind, Kürbis auf den Kartoffeln verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 6- 8 Minuten braten. Butter zum Schluss zugeben.

Inzwischen in einer großen Pfanne restliches Butterschmalz erhitzen. Schnitzel im heißen Butterschmalz bei mittlerer bis starker Hitze 2-3 Minuten von beiden Seiten goldbraun braten und knusprig braten. Schnitzel dabei öfter mithilfe eines Löffels mit dem heißen Schmalz begießen. Gebackene Schnitzel im Ofen bei 80-100°C warm halten, bis die Kürbisstücke weich sind.

Kartoffeln und  Kürbis mit Petersilie bestreuen und die Schnitzel auf den Bratkartoffeln sofort servieren.

Im Original werden Kalbsschnitzel verwendet, ich finde Pute auch sehr gut und wesentlich preiswerter.

Quelle: essen&trinken Sonderheft 3/2017, abgewandelt

Emmer Risotto mit grünem Spargel und Hähnchenbrust

Frühlingshaftes Risotto aus Emmer das, je nach Jahreszeit, auch mit anderem Gemüse angereichert werden kann. Statt Huhn kann auch Fisch oder Fleisch auf dem Risotto angerichtet werden. Gut schmeckt anstelle des Parmesans auch Bergkäse. Köstlich!

Zutaten für 2 Personen:

  • 200g Perlemmer
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • 1 Eßl Butter
  • 80ml Weißwein
  • gut 1/2 Liter heiße Gemüsebrühe
  • 50g geriebenen Parmesan
  • 1 Eßl Butter
  • 250g grüner Spargel, unten geschält und in 3 cm große Stücke geschnitten
  • 1 große Hühnerbrust (250g)
  • Olivenöl
  • 2 Eßl Butter
  • Salz und Pfeffer
  • frische Kräuter (Petersilie, Kerbel o. ä.), gehackt

Zubereitung:

In einem Topf die Butter schmelzen lassen, die Zwiebelwürfel anschwitzen und den Emmer einrühren. Wenn alle Emmerkörner mit Fett überzogen sind, Weißwein und wenig Gemüsebrühe angießen. Den Emmer leise köcheln lassen und immer wieder soviel heiße Brühe nachgießen, dass der Emmer gerade bedeckt ist. Solange köcheln bis der Emmer weich ist, das dauert etwa 20-25 Minuten.

Spargelstücke in wenig Butter einer Pfanne etwa 5-6 Minuten braten.

Butter, Parmesan, Spargelstücke und einen Teil der Kräuter in das Emmerrisotto rühren.

Backofen auf 150°C vorheizen. Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Hühnerbrust auf jeder Seite 2-3 Minuten scharf anbraten. Dann noch etwa 10 Minuten im Ofen zu Ende garen.
Salzen und Pfeffern und schräg in 1 cm dicke Streifen schneiden.

In tiefen Tellern je einen Schöpfer Emmer mit je der Hälfte Hühnerbruststreifen anrichten.
Restliche Kräuter überstreuen.

Quelle: Landfrauenküche, Joanna Kantorowicz, abgewandelt

Kürbis-Puten-Gulasch

Kürbis-Puten-GulaschObwohl das Gulasch nicht unbedingt S.´s Vorstellungen von Gulasch entspricht, war es doch recht schnell gegessen. Im Gulasch ist die Beilage in Form von Kürbis schon enthalten, so dass man nicht unbedingt Nudeln dazu braucht. Fein zum Soße aufnehmen sind sie aber allemal.

Zutaten für 4 Personen:

  • 3 Eßl Butterschmalz oder Ghee
  • 1 kg Putengulasch (oder Kalbsgulasch)
  • 300g rote Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 400g Hokkaidokürbis, in 2 cm großen Würfeln
  • 200ml Weißwein
  • 200ml Orangensaft, frisch gepresst
  • 300ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 3-4 Zweige Thymian
  • 200ml Sahne
  • 2-3 Eßl Petersilie gehackt
  • abgeriebene Schale von einer Bio Orange

Zubereitung:

Putenwürfel portionsweise im heißen Ghee in einem großen Topf scharf anbraten, bis sie Bratspuren kriegen. Herausnehmen und im Fett die roten Zwiebeln etwa 5 Minuten lang glasig andünsten. Fleisch zurück in den Topf geben, salzen und pfeffern und mit Weißwein ablöschen, diesen kurz reduzieren lassen und mit Orangensaft und Gemüsebrühe auffüllen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 1 Stunde köcheln lassen. Immer wieder umrühren. Nach 40 Minuten die Kürbisstücke und die abgezupften Thymianblättchen dazugeben. Nach einer Stunde die Sahne einrühren und noch kurz erhitzen. Mit der abgeriebenen Orangenschale und Petersilie servieren. Dazu passen Nudeln oder Kartoffelpüree.

Quelle: mein schönes Land; Sonderheft Die besten Rezepte Herbst/Winter 2016

Geschmortes Kurkuma Huhn

Auch wenn der ein oder andere Leser verwundert den Kopf schüttelt über ein Schmorgericht im Hochsommer, die in Bayern ansässigen Leser wissen, wie schlecht die Sommer hier sein können.

Geschmortes Kurkuma Huhn

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen mit Haut, im Gelenk geteilt
  • 100g Zwiebeln, längs in feine Streifen geschnitten
  • 200g Tomaten, grob gewürfelt
  • 2 Eßl Olivenöl
  • 1/2 Teel Kurkuma
  • Pfeffer
  • Salz
  • Dill, frisch oder TK
  • Saft von 1/2 Zitrone

Geschmortes Kurkuma Huhn

Zubereitung:

1 Eßl Olivenöl in einem Bräter erhitzen. Die Hühnerkeulen darin 2-3 Minuten rundum goldbraun braten und herausnehmen.

Restliches Olivenöl in den Bräter geben und erhitzen. Zwiebeln glasig dünsten und Kurkuma kurz mitdünsten. Hähnchenstücke und Tomaten dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.
Zugedeckt bei sehr kleiner Hitze ca 1 1/2 Stunden schmoren.

Weil ich keine lätscherte Hendlhaut mag, hebe ich die Hähnchenteile aus der Soße und lege sie auf ein Blech.  Unter dem Backofengrill übergrille ich sie kurz, bis die Hendlhaut kusprig braun ist.
Währenddessen die Soße mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Knusprige Hendlteile zurück in die Soße legen, mit Dill garnieren und sofort mit Basmatireis und/oder Fladenbrot servieren.

Quelle: essen&trinken 7/2016,

Gebratene Hühnerkeulen mit Fenchel und Orange

Zartes Gemüse, karamellisierte Orangenscheiben und saftige Hühnerkeulen, ganz einfach im Ofen zubereitet. Perfekt für faule Wintersonntage.

Gebratene Hühnerkeulen mit Fenchel und Orangen

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen, im Gelenk geteilt
  • Saft und Schale von einer Orange
  • 1 Eßl getrockneter Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 60 ml Olivenöl
  • 2 Fenchel, geputzt und längs geachtelt
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, längs geviertelt
  • 1 Orange, quer in 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eßl Olivenöl

Zubereitung:

Backofen auf 220°C vorheizen. In einem Messbecher die Orangenschale und den -saft mit 60 ml Olivenöl und Thymian kräftig verrühren.

Fenchel und Zwiebeln auf einem Backblech verteilen, Orangenscheiben darauf geben, mit den 2 Eßl Olivenöl beträufeln und salzen und pfeffern.

Die Hühnerkeulen salzen und pfeffern und in die Öl-Orangensaftmischung tauchen. Mit der Hautseite nach oben auf das Backblech geben und 30 Minuten backen lassen. Danach immer wieder mit der restlichen Marinade und dem Bratensaft begießen, bis die Keulen braun sind. Das dauert etwa nochmal 30 Minuten.

Direkt auf dem Blech servieren.

Quelle: “Die moderne jüdische Küche”, Leah Koenig, Jacoby&Stuart Verlag

Putenschnitzel mit Mozzarella Basilikum Füllung

Sehr, sehr köstlich.

Übrigens, dass die gefüllten Schnitzel an den Rändern nur zusammengedrückt werden und so zusammenhalten, funktioniert wirklich.
Das erleichtert das Anbraten auch erheblich, weil kein Zahnstocher im Weg ist.

Putenschnitzel mit Mozzarella Basilikum Füllung

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Kugel Mozzarella, ganz fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, ganz fein gehackt
  • 2 große Handvoll Basilikumblätter, ganz fein gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 2 große Putenschnitzel
  • 1 Ei
  • 40g Mehl
  • 40g Brezenbrösel
  • Butterschmalz

Zubereitung:

Knoblauchzehe in wenig Olivenöl andünsten, bis sie glasig ist. Mit Mozzarella und Basilikum vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Putenschnitzel zwischen 2 Lagen Klarsichtfolie ganz dünn klopfen. Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Füllung belegen, dabei einen Rand freilassen. Die Schnitzel zusammenklappen und die Ränder gut aneinanderdrücken.
Zum Panieren das Mehl in einer Schüssel verteilen, das Ei in einer 2. Schüssel verkleppern und in einer 3. Schüssel die Brezenbrösel verteilen. Die gefüllten Schnitzel erst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in den Brezenbröseln wälzen.
Sofort in heißem Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun braten, dabei mehrmals wenden, damit die Füllung schön schmilzt.

Bei uns gibt es Gurkensalat dazu.

Quelle: Lust auf Genuss 9/2015

Eine Art Putensaltimbocca

Sehr fein!

Eine Art Putensaltimbocca

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Putenschnitzel, dünn geklopft
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Scheiben gekochten Schinken (oder rohen Schinken)
  • 4-8 Blättchen Salbei
  • Sherry
  • Butterschmalz

Zubereitung:

Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen. Mit je 1 Salbeiblatt und 1 Scheibe Schinken belegen.
Zusammenklappen und mit einem Zahnstocher feststecken, dabei ein Salbeiblatt auf der äußeren Seite befestigen.

Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen. Die Saltimbocca auf beiden Seiten scharf anbraten und dann mit Sherry ablöschen. Die Pfanne zudecken und noch etwa 8-10 Minuten bei ganz kleiner Hitze garen.

Bei uns gibt es gedämpften Brokkoli mit Tomaten dazu.

Quelle: nach “Die echte italienische Küche”, nach Kühlschrankinhalt abgewandelt

Schnelle Hühner-Kräuterschnitzel

Ganz schnelle Sommerküche!

Schnelle Hühner-Kräuterschnitzel

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerbrüste
  • 2 Eßl Mehl
  • 2 Eßl Petersilie, gehackt
  • 2 Eßl Basilikum, gehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Braten

Zubereitung

Die Hühnerbrüste quer halbieren, daß 4 dünne Schnitzel entstehen.

Mehl, Kräuter, Salz und Pfeffer in einem Teller mischen.

Die Hühnerbrüste in der Kräuter-Mehlmischung wenden.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin auf jeder Seite
ca 3-4 Minuten braten bis sie goldbraun sind.

Hühner-Kräuterschnitzel mit Fenchel-Zucchini-Salat

Bei uns gibt es Fenchel-Zucchini-Salat
dazu.

Quelle: Quick Chicken, Umschau Verlag