Tag Archives: Hühnerkeulen

Geschmortes Kurkuma Huhn

Auch wenn der ein oder andere Leser verwundert den Kopf schüttelt über ein Schmorgericht im Hochsommer, die in Bayern ansässigen Leser wissen, wie schlecht die Sommer hier sein können.

Geschmortes Kurkuma Huhn

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen mit Haut, im Gelenk geteilt
  • 100g Zwiebeln, längs in feine Streifen geschnitten
  • 200g Tomaten, grob gewürfelt
  • 2 Eßl Olivenöl
  • 1/2 Teel Kurkuma
  • Pfeffer
  • Salz
  • Dill, frisch oder TK
  • Saft von 1/2 Zitrone

Geschmortes Kurkuma Huhn

Zubereitung:

1 Eßl Olivenöl in einem Bräter erhitzen. Die Hühnerkeulen darin 2-3 Minuten rundum goldbraun braten und herausnehmen.

Restliches Olivenöl in den Bräter geben und erhitzen. Zwiebeln glasig dünsten und Kurkuma kurz mitdünsten. Hähnchenstücke und Tomaten dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.
Zugedeckt bei sehr kleiner Hitze ca 1 1/2 Stunden schmoren.

Weil ich keine lätscherte Hendlhaut mag, hebe ich die Hähnchenteile aus der Soße und lege sie auf ein Blech.  Unter dem Backofengrill übergrille ich sie kurz, bis die Hendlhaut kusprig braun ist.
Währenddessen die Soße mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Knusprige Hendlteile zurück in die Soße legen, mit Dill garnieren und sofort mit Basmatireis und/oder Fladenbrot servieren.

Quelle: essen&trinken 7/2016,

Gebratene Hühnerkeulen mit Fenchel und Orange

Zartes Gemüse, karamellisierte Orangenscheiben und saftige Hühnerkeulen, ganz einfach im Ofen zubereitet. Perfekt für faule Wintersonntage.

Gebratene Hühnerkeulen mit Fenchel und Orangen

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen, im Gelenk geteilt
  • Saft und Schale von einer Orange
  • 1 Eßl getrockneter Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 60 ml Olivenöl
  • 2 Fenchel, geputzt und längs geachtelt
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, längs geviertelt
  • 1 Orange, quer in 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eßl Olivenöl

Zubereitung:

Backofen auf 220°C vorheizen. In einem Messbecher die Orangenschale und den -saft mit 60 ml Olivenöl und Thymian kräftig verrühren.

Fenchel und Zwiebeln auf einem Backblech verteilen, Orangenscheiben darauf geben, mit den 2 Eßl Olivenöl beträufeln und salzen und pfeffern.

Die Hühnerkeulen salzen und pfeffern und in die Öl-Orangensaftmischung tauchen. Mit der Hautseite nach oben auf das Backblech geben und 30 Minuten backen lassen. Danach immer wieder mit der restlichen Marinade und dem Bratensaft begießen, bis die Keulen braun sind. Das dauert etwa nochmal 30 Minuten.

Direkt auf dem Blech servieren.

Quelle: “Die moderne jüdische Küche”, Leah Koenig, Jacoby&Stuart Verlag

Butterchicken

Bei uns ist tatsächlich, so wie es die Wettervorhersage prophezeit
hat, seit gestern tiefster Winter.
Sämtliche Äste unserer Sträucher werden von der Schneelast
nach unten gedrückt, weil alle eigentlich noch ihr Herbstlaub ziert.
Ein Glück, daß wir letztes Wochenende, bei spätsommerlichen
23°C, alle Töpfe schon in ihre Wintermäntelchen verpackt haben,
So müssen sie wenigstens an den Füßen nicht frieren.
Wir heizen uns innerlich ein mit indischem Curry.

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 1 kg Hühnerkeulen, entbeint, enthäutet und in kleine Stücke geschnitten oder Hühnerbrust,
    in Würfel geschnitten
  • 3 Eßl Tandoori Paste
  • 150g Naturjoghurt
  • 800g stückige Tomaten aus der Dose
  • 2 Teel Garam Masala
  • 1/2 Teel Paprikapulver
  • 250ml Creme legere(15%) oder Kaffesahne (12%)
  • 2 Eßl Palmzucker
  • 50g Ghee
  • 1/2 Teel Salz

Zubereitung:

Joghurt und Tandoori Paste mischen und die Hühnerfleischstücke
gut damit vermischen. Zugedeckt einige Stunden marinieren.

Backofengrill auf höchste Stufe vorheizen. Die Hühnerfleischstücke
nebeneinander in eine Auflaufform schichten und die restliche
Marinade darüberschütten. Unterm heißen Grill ca. 20 Minuten
knusprig braun braten, bis die Fleischstücke butterzart sind.

Fleisch beiseitestellen und den Bratensaft in eine Kasserole gießen.
Tomaten, Garam Masala, Paprikapulver, Creme legere und Zucker
hinzufügen. Zum Kochen bringen und 10 Minuten bei hoher Hitze
kochen bis die Soße eindickt, dabei gelegentlich umrühren.

Das Hähnchenfleisch, das Ghee und das Salz hinzufügen und noch
3 Minuten leise köcheln lassen, bis das Ghee geschmolzen ist
und das Fleisch vollständig erhitzt ist.

Bei uns gab es Duftreis dazu, das nächste mal möchte ich aber
Naanbrot dazu backen, ich denke, das saugt die Soße besser auf.
Ja okay, das ist dann wirklich nicht mehr kohlenhydratfrei aber
bei dem Wetter dürfte das schon erlaubt sein, oder?

Quelle: Christian Verlag “Currys & Currys”