Tag Archives: Zucchini

Zitronen Couscous mit Gemüse

Abgekühlt und ohne Garnelen eignet sich der (oder heißt es das?) Zitronen Couscous  auch gut als Salatbeilage zu Grillfleisch oder -fisch.

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Couscous
  • 2-3 Teel Gemüsebrühe Instant
  • 600ml Wasser
  • 1 Zucchini, gewürfelt
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1/2 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • etwa 10 TK Garnelen, aufgetaut, optional
  • 1 Tasse TK Erbsen
  • 2 Teel Currypulver (ich nehme Sahara Curry von Lebensbaum)
  • Olivenöl
  • Saft und Schale von 1 Bio Zitrone
  • 1 großes Bund Petersilie, fein gehackt
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Couscous in einem großen Topf mit dem Brühepulver mischen und mit 600ml kochendem Wasser aufgießen. Zudecken und 10 Minuten quellen lassen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zucchini-, Karotten-, Zwiebelwürfel darin scharf anbraten. Paprikawürfel dazugeben kurz mitschwitzen, Erbsen und Garnelen mit einrühren,
mit Currypulver bestäuben, salzen und pfeffern. Den Couscous, Zitronensaft und -schale und reichlich Petersilie vorsichtig unterheben. Mit Chili- und Frühlingszwiebelringen und der restlichen Petersilie bestreut servieren. Evtl. noch wenig Olivenöl darüber träufeln.

Quelle: Rapunzel Rezeptkarte aus dem Biomarkt, abgewandelt

Tomaten-Zucchini-Tarte

Nach 9 Wochen aufgezwungener Kochabstinenz bin ich so glücklich, jetzt endlich wieder das Messer schwingen zu können (wenn auch immer noch eingeschränkt), dass ich sogar zu Mittag koche. Aber nur wenn sich liebe Freundinnen ankündigen.

Zucchini-Tomaten-Tarte
Noch ohne Rucola……. die schnelle Zucchini-Tomaten-Tarte

Zucchini-Tomaten-Tarte
Fertig!

Zutaten für 4 Personen als kleine Zwischenmahlzeit:

  • 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal)
  • 2 Eßl Creme fraiche
  • 1 Handvoll Cocktailtomaten, halbiert
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 Handvoll Basilikumblätter, gehackt
  • etwas Kosher Salt
  • 1/2 Zucchini, in dünne Scheiben gehobelt
  • 2 Eßl Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Handvoll Rucola, grob gehackt
  • einige Basilikumblätter

Zubereitung:

Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Tomatenhälften mit Olivenöl, gehacktem Basilikum, Kosher Salt vermischen und kurz ziehen lassen.
Blätterteig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Creme fraiche gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dabei einen etwa 1 cm breiten Rand frei lassen. Zucchinischeiben und Tomatenhälften gleichmäßig auf der Creme fraiche verteilen, salzen und pfeffern und den Parmesan überstreuen.
Auf der untersten Schiene ca 20 Minuten backen bis der Rand leicht gebräunt ist.
Tarte in 9 Teile schneiden, mit Rucola und Basilikum bestreuen und gleich servieren.

Schmeckt gut als kleines Mittagessen oder am Abend als Snack zum Wein.

Quelle: eigenes Rezept

Zucchini-Manouri-Krapfen

Wieder ist ein neues Ottolenghi Kochbuch bei uns eingezogen. Dieses Mal kocht Ottolenghi mit seinem Küchenchef aus dem Nopi Restaurant in London. Ramael Scully ist je zu einem Viertel Ire, Malaye, Chinese und Inder und kreiert sehr aufregende Gerichte. Fast alle sind eine Mischung aus europäischen und asiatischen Geschmacksrichtungen und alle sind sehr aufwändig. Richtige Restaurantküche eben. Das einzige, halbwegs einfache Gericht in diesem Buch – einfach deshalb, weil nicht 3 Tage im Voraus schon mariniert und vorbereitet werden muß – sind diese Krapfen:

Fein!

Zucchini-Manouri-Krapfen

Zutaten für 24 kleine Krapfen:

  • Zucchini-Manouri-Krapfen
  • 580g grob geraspelte Zucchini
  • 2 kleine Schalotten, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • abgeriebene Schale von 1 Bio Limette
  • 60g Mehl vermischt mit 1/2 Teel Backpulver
  • 2 Eier, leicht verquirlt
  • 2 1/2 Teel gemahlener Koriander
  • 1 1/2 Teel gemahlener Kardamom
  • 150g Manouri (oder Feta), in 1 cm große Stücke zerbrochen
  • etwa 150ml Sonnenblumenöl zum Braten
  • Salz und Pfeffer
  • Limettencreme:
  • 200g Sauerrahm
  • Korianderlättchen gehackt
  • 1/2 Teel gemahlener Kardamom
  • abgeriebene Schale und Saft einer Bio Limette

Zubereitung:

Für die Limettencreme sämtliche Zutaten in einer kleinen Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und bis zum Servieren kalt stellen.

Die geraspelten Zucchini in einem Sieb mit 1 Teel Salz bestreuen, 10 Minuten stehen lassen, dann mit den Händen ausdrücken, die Masse soll nur noch ein wenig feucht sein.
In eine große Schüssel geben, Schalotten, Knoblauch, Limettenschale, Mehl, Eier, Koriander und Kardamom sowie etwas schwarzen Pfeffer dazugeben und gründlich vermengen. Zuletzt den Manouri unterziehen, vorsichtig, dass er nicht zerfällt.

Einen kleinen Frittiertopf ohne Gitter mit soviel Öl (etwa 5-6 cm hoch) füllen, dass die Krapfen schwimmen. Öl erhitzen. Mit zwei Suppenlöffeln aus der Masse Nocken abstechen und ins heiße Öl gleiten lassen und 3-4 Minuten frittieren. Nicht mehr als 3 Krapfen auf einmal ins heiße Öl geben sonst wird das Öl zu kalt und die Krapfen saugen sich zu sehr mit Öl voll. Im 220°C heißen Ofen 5 Minuten fertigbacken.

Die Krapfen schön auf einer Platte anrichten und mit der Limettencreme servieren.

Quelle: NOPI Ottolenghi, Scully; DK Verlag

Zucchinipuffer mit Joghurtsauce

Während des ganzen Sommers bin ich mit frischen Zucchini aus dem Garten einer Freundin meiner Mutter versorgt worden. Und sämtliche Früchte sind in meinem Spiralizer zu Spaghetti geschnitten worden. Die mit dem Spiralschneider geschnittenen Courgetti lassen sich besonders schön in eine runde Pufferform legen. Schmecken tun sie deshalb natürlich besonders köstlich 😉

Zucchinipuffer mit Joghurtsauce

Zutaten für 2 Personen:

  • Für die Zucchinipuffer
  • 500g Zucchini
  • Salz
  • 1 Schalotte (oder 3 Frühlingszwiebeln), in feine Ringe geschnitten
  • 1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
  • 3 Zweige Minze und Dill, die Blättchen fein gehackt
  • 90g Feta, fein gewürfelt (oder anderer Hartkäse, fein gerieben)
  • 2 Eier
  • 50g Mehl
  • 1/4 Teel Harissa
  • 1 Teel Sumach
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten
  • Für den Kräuterjoghurt
  • 2 Stängel Petersilie fein gehackt
  • je 1 Zweig Minze und Dill, die Blättchen fein gehackt
  • 150g griechischer Joghurt
  • 1/8 Teel Harissa
  • etwas Sumach, etwas Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt (lasse ich weg)

Zubereitung:

Den Joghurt mit den gehackten Kräutern, den Gewürzen, Zitronensaft und Salz verrühren.

Zucchini fein raspeln oder auf dem Spiralschneider in Spaghetti schneiden. Dann aber noch in etwa 10cm lange Streifen kürzen. Zucchinistreifen mit Salz bestreuen und 10 Minuten ziehen lassen. In einem Sieb gut abtropfen lassen. Danach ganz gut ausdrücken.

Schalottenringe, Fetawürfel, Kräuter, Gewürze, Eier, Mehl und die Zucchinispaghetti gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

In einer großen beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Portionsweise kleine Puffer aus jeweils 1 Esslöffel Zucchinimasse hineinsetzen. Von jeder Seite bei mittlerer Hitze in ca. 4 Minuten goldbraun braten. Puffer auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Im 80°C heißen Ofen warmhalten, bis alle Puffer gebraten sind.

Mit dem Kräuterjoghurt servieren.

Quelle: www.kuechengoetter.de/Mücver, abgewandelt

Schnelle Gemüse-Hackfleisch-Pfanne

Es war noch Mascarpone da, Brokkoli und Gorgonzola, eine Zucchini war einsam im Gemüsefach und wollte gegessen werden, Erbsen sind immer im Gefrierfach , Hackfleisch liegt meistens daneben. S. hatte gaaaanz großen Hunger und wollte schnell was zu essen, ich auch. In weniger als 1 Stunde wurde gekocht, gegessen und gespült und jetzt ist sogar noch Zeit zum Bloggen, wow.

Schnelle Gemüse-Hackfleischpfanne

Zutaten für 2:

  • 1/3 Brokkoli in Röschen
  • 1 kleine Zucchini, längs halbiert und in 2 cm dicke Scheiben geschnitten
  • einige Frühlingszwiebeln, in Ringe
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 5 – 6 Champignons geviertelt
  • 250g Hackfleisch
  • 1 Teel Salz
  • 1 Teel Himmel auf Erden Bratengewürz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 1 – 2 Teel Thymian
  • ÖL zum Anbraten
  • 1 Eßl Mehl
  • 125g Wasser
  • 125g Mascarpone
  • etwa 50g Gorgonzola klein gewürfelt
  • italienische Kräuter (TK)

Zubereitung:

Hackfleisch mit den Gewürzen und dem Thymian verkneten und zugedeckt etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Hackfleisch anbraten bis es krümelig wird, Knoblauchzehe und Frühlingszwiebeln kurz mit dünsten. Dann den Brokkoli und Champignons dazugeben und unter Rühren gut 10 Minuten anbraten. Alles mit dem Mehl bestauben und gut durchrühren. Mit dem Wasser aufgießen und kurz aufkochen lassen, bis die Soße eindickt, dann Mascarpone einrühren und gut 10 Minuten köcheln lassen, bis der Brokkoli anfängt weich zu werden, jetzt die Zucchinistücke dazugeben und nochmal 10 Minuten köcheln.
Erbsen 2 Minuten in der Pfanne erhitzen, dann noch die Gorgonzolawürfelchen unterrühren und mit den italienischen TK Kräutern bestreuen.
Natürlich kann man im Sommer auch frische Kräuter, wie Basilikum, Kerbel, Thymian, Estragon etc. nehmen.

 

Quelle: Resteessen

Rinderlende mit Sommergemüse

Rinderlende mit Sommergemüse

Fleisch vom Rind oder Schwein, vor allem kurzgebraten, gibt es bei
uns eher selten. Das liegt vor allem daran, daß ich einfach nicht genau weiß, wie kurz beziehungsweise lang man welches Fleisch brät.
Weil S. aber in letzter Zeit immer wieder mit glasigen Augen von Steak faselt, und sich im Restaurant auch häufig dafür entscheidet (dabei bekomme ich dann glasige Augen wenn ich auf den Preis schaue), übe ich fleißig das perfekte Steak zu braten.

Dabei habe ich gelernt:
1. Die Qualität des Fleisches ist das wichtigste.
Das kostet natürlich, aber 2 Scheiben Rinderlende
bei unserem Biometzger kosten soviel wie 1 Portion
im Restaurant.
2. Das Steak muß mindestens 3 cm dick sein, eher mehr,
sonst wird das Ganze einfach nichts.
3. Die Pfanne muß echt heiß sein und das Steak darf
wirklich nur 1 Minute pro Seite braten (auf die Uhr schauen!)

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Scheiben Rinderlende gut 3 cm dick
  • Olivenöl zum Einreiben
  • BBQ Beef Gewürz von Ingo Holland
  • 1 Zucchini, längs geviertelt und in ca 4 cm Stücke zerteilt
  • 1 Paprika, längs geviertelt und in 4 cm Stücke zerteilt
  • 1 Zwiebel, geachtelt
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Teel Koriander gemahlen
  • 1 Teel Kreuzkümmel, gemahlen
  • 4 Stängel Thymian, die Blättchen
  • Petersilie, fein gehackt
  • frischer Koriander, gehackt

Zubereitung:
Backofen auf 110°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Das Fleisch mindestens 2 Stunden vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen.
Fleisch mit Olivenöl einreiben. Eine Pfanne ohne Öl auf dem
Herd ganz heiß werden lassen.
Fleisch mit BBQ Beef Gewürz einreiben und sofort in die wirklich heiße Pfanne legen. Auf jeder Seite 1 Minute braten. Dann die Pfanne mit der Lende in den vorgeheizten Ofen stellen und noch 7 Minuten garen lassen.

Währenddessen das Gemüse mit Salz, Pfeffer, den Gewürzen und Olivenöl in einer großen Schüssel mischen.

In einer 2. Pfanne alles kurz anbraten bis das Gemüse gar ist.           Mit den Kräutern bestreuen.

Lende sofort mit dem Gemüse servieren.

Quelle:ziiikocht für die Lende, Ottolenghi für das Gemüse, alles abgewandelt

Blätterteigtarte mit grünem Frühlingsgemüse

Eine ganz einfache, kleine Mahlzeit die, dank Blätterteig, schnell gemacht ist.
Wer Zeit hat, nimmt Flammkuchen- oder Pizzateig, dann ist die ganze Geschichte nicht so üppig.
Die Käsesorten kann man variieren, ich finde Mozzarella und Parmesan weniger fett als Bergkäse.                                                                     Auch kommt der Geschmack des Gemüses besser zur Geltung.
Gut und frisch schmeckt aber sicher auch Ziegenfrischkäse, aber das macht am Besten jeder nach Gusto.

Blätterteigtarte mit grünem Gemüse

Zutaten für 1 Blech:

  • 300g Blätterteig (TK)
  • 100g Creme fraiche
  • 100g Bergkäse gerieben (ich nehme 1 Kugel Mozzarella und etwas frisch geriebenen Parmesan)
  • 200g grüner Spargel, schräg in 1 cm dicke Stücke geschnitten
  • 1 Zucchini, schräg in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 50g Erbsen (TK)
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Braten
  • Mehl zum Ausrollen
  • 1 Handvoll Rucola

Zubereitung:

Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Zucchini und Spargel in 2 Portionen in heißem Öl 2 Minuten lang
scharf anbraten, salzen und pfeffern.

Blätterteig 5 Minuten lang antauen lassen und die einzelnen Platten
übereinanderlegen. Dann in Backblechgröße ausrollen. Auf das
Blech legen und mit Creme fraiche bestreichen.

Etwas Bergkäse (hier Parmesan) überstreuen und das Gemüse gleichmäßig darauf verteilen.
Mit dem restlichen Käse (hier fein gewürfelter Mozzarella und Parmesan) bestreuen,
salzen und pfeffern und auf der untersten Schiene 10-15 Minuten backen, bis der Rand
schön braun ist.

Mit Rucola bestreuen und gleich servieren.

Quelle: essen&trinken 5/14, nach Kühlschrankinhalt modifiziert

Grillgemüse und Mozzarella im Panino

Ein immerwährendes Konfliktthema bei uns ist die richtige Zubereitung, Größe, und, vor allem, die richtige Füllung für Calzone.
Schon einmal wollte ich S. gefüllte Teigtaschen als Calzone verkaufen.
Aber mein Experte ist nicht zu täuschen.
Auch dieses mal, obwohl ich das Wort Calzone schon gar nicht mehr in S. Beisein in den Mund nehme, habe ich nur Unverständnis geerntet, als die Panini aus dem Ofen kamen.
“Wie kann man nur einen Calzoneteig mit der falschen Fülle so verhunzen.”

Ofengemüse in Teigtäschchen

Zutaten für etwa 12 Panini:

  • Für den Teig:
  • 500g Weizenmehl (Typ 550)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Eßl Honig
  • 1 gestrichener Eßl Meersalz
  • 3 Eßl Olivenöl
  • Für das Gemüse
  • 1-2 rote Zwiebeln, geachtelt
  • 1 große Aubergine, längs geviertelt und in Stücke von 1cm Breite geschnitten
  • 2 Zucchini, längs halbiert und in 1 cm breite Stücke geschnitten
  • 2 rote Paprika, längs geviertelt und quer halbiert
  • 1 Knoblauchzehen, halbiert
  • 1/2 Bund Thymian oder 2 Teel getrockneten Thymian
  • 80ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl zum Bearbeiten
  • 2 Kugeln Mozzarella, grob gewürfelt
  • Pesto aus dem Glas oder selbstgemacht zum Servieren

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel füllen und eine Mulde hineindrücken.
Hefe in 300ml lauwarmem Wasser auflösen und den Honig unterrühren.
Vorsichtig in die Mulde gießen und mit etwas Mehl von der Seite zu einem
Brei verrühren. Zudecken und an einem warmen Ort (ich mache das bei 30°C
im Backofen) 15 Minuten gehen lassen.
Salz und Olivenöl zum Mehl geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine
zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Wieder zugedeckt im Ofen bei 30°C gehen lassen (ca. 45 Minuten)

Gemüse und Gewürze mit dem Öl in einer Bratreine vermischen und im
Backofen bei Grillfunktion (bei mir heißt das Grill groß) bei 220°C
auf der 3. Schiene von unten 20-25 Minuten grillen, bis das Gemüse braun
ist. Zwischendurch einmal wenden. Paprika häuten und das Gemüse gut
mischen.

Teig in 10-12 Teile teilen und zu 15 cm großen Kreisen ausrollen.
Auf jeden Kreis in das vordere Drittel etwas Gemüse füllen und mit 2-3 Mozzarella-
würfeln belegen. Die andere Teighälfte darüber klappen und den Rand gut festdrücken.

Auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech legen und im Backofen bei
200° (Klímagaren mit 1 automatischen Dampstoß) auf der 2. Schiene von unten
15-18 Minuten backen.

Die Panini leicht abkühlen lassen. Mit etwas Pesto beträufelt servieren.

Quelle: Backen, braten, garen mit dem Miele Backofen ZSVerlag

Herzhafte Crostata mit Ofengemüse

MMMHHHhhhhmmmmmm, köstlich.

Crostata mit Ofengemüse

Zutaten für 2 Personen:

  • Für den Hefeteig
  • 150g Weizendunst
  • 25g Hartweizengrieß
  • 10g Hefe
  • etwa 130g lauwarmes Wasser
  • 5g Salz
  • Für das Ofengemüse:
  • 1 rote Paprikaschote, in feine Streifen geschnitten
  • 1 gelbe Paprikaschote, in feine Streifen geschnitten
  • 5 kleine Schalotten, halbiert
  • 2 Knoblauchzehen, geviertelt
  • 1 Zucchini, schräg in etwa 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • 3 Eßl Olivenöl
  • 1 Teel Meersalz
  • zum Belegen:
  • 50g Parmesan, frisch gerieben
  • 100g milder Bergkäse, gerieben
  • 1 Kugel Mozzarella, in Stücke zerzupft
  • 1 Eßl Pinienkerne, trocken geröstet
  • Petersilie und Basilikum oder andere Kräuter, feingehackt

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel sieben, das Salz und den Hartweizengrieß dazugeben
und eine Mulde hineindrücken. Hefe, 1 Prise Zucker und etwas Wasser in
der Mulde verrühren. Zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.

Gemüse, Knoblauch und Schalotten mit Öl und Salz in einer Schüssel gut vermengen
und auf einem Blech verteilen. Im Backofen bei 200°C 25 Minuten rösten. Abkühlen
lassen. Mit den gehackten Kräutern vermengen.

Aus dem Vorteig mit dem restlichen Wasser einen geschmeidigen Hefeteig kneten.
Nochmal zugedeckt ca 1 Stunde gehen lassen.

Hefeteig zu einem ca 40 cm runden Fladen ausrollen und auf ein Backblech legen.
Mit Parmesan bestreuen (dabei ringsum einen etwa 2 cm breiten Rand frei lassen)
und mit dem Ofengemüse belegen.
Den geriebenen Käse und die Mozzarellastücke gleichmäßig darauf verteilen
und die Pinienkerne darüberstreuen. Teigrand ein wenig über die Füllung klappen
damit diese nicht ausläuft und die Crostata im 200°C heißen Ofen ca 15 Minuten
backen, bis die Käse geschmolzen sind und der Teigrand braun ist.

Quelle: ARD Buffet 8/2013, im Original wird Mürbteig verwendet, das wäre mir, mit
dem ganzen Käse im Belag, zu viel Fett.

Fenchel-Zucchini-Salat mit Parmesan

Einen Schönheitspreis gewinnt er sicher nicht, der Salat,
aber schmecken tut er, und zwar echt gut.

Fenchel-Zucchini-Salat mit Parmesan

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 mittelgroßer Fenchel
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 Zitrone, Schale und Saft
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie, gehackt
  • Basilikum, gehackt
  • 30g Parmesanspäne

Zubereitung:

Fenchel und Zucchini längs halbieren und ganz fein hobeln.

In 2 getrennten Schüsseln jeweils den Fenchel und die Zucchinischeiben
mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen.

Zitronensaft und Schale mit Olivenöl und den Kräutern verrühren.

Eine, möglichst beschichtete, Pfanne erhitzen und erst die Fenchelscheiben
anbraten, bis sie gar aber noch bißfest sind. Herausnehmen.
Jetzt die Zucchinischeiben in der heißen Pfanne braten, bis sie Farbe annehmen.

Mit dem Zitronen-Olivenöldressing vermischen und mit den gehobelten Parmesanspänen
servieren.

 

Quelle: Chili und Ciabatta