Tag Archives: Putenschnitzel

Stir fry mit rotem Curry, Pute und grünen Bohnen

Stir fry ist ein schnelles Wok- oder Pfannengericht für das man, inklusive marinieren, nicht mehr als 30 Minuten rechnen muss. Das heißt für uns, vorausgesetzt alle Zutaten sind daheim, wird spätestens um 19 Uhr gegessen. Perfekt für nach der Arbeit.
Spülen tut der Mann, also hab ich um 19.30 Uhr Feierabend.

Zutaten für 2 Personen:

  • etwa 300g grüne Bohnen, geputzt
  • 2 Putenschnitzel (Schweinefilet, Rinderfilet geht auch), in feine Streifen geschnitten
  • 1 Eßl Reiswein (ich nehme Mirin)
  • 1 Teel Sojasauce
  • 1 Eßl Stärkemehl
  • 1 Eßl Fischsauce
  • 1 Eßl Sojasauce
  • 1/2 Teel Zucker
  • 2 Knoblauchzehen, feingehackt
  • 3 cm Ingwer, fein gerieben
  • 1 Eßl rote Thai Curry Paste
  • 2 Teel Erdnussöl

Zubereitung:

Putenschnitzelstreifen mit Reiswein und Sojasauce gut vermischen. Stärkemehl ins Fleisch einmassieren. 15 Minuten marinieren lassen.

Fischsauce, Sojasauce und Zucker vermischen. Beiseite stellen.

Öl in einem Wok erhitzen, mariniertes Fleisch kurz im Wok anbraten, bis es leicht bräunt.
Dann herausnehmen, beiseite stellen.

Currypaste, Knoblauch und Ingwer im verbliebenen Öl kurz anrösten bis alles zu duften beginnt.
Die Bohnen dazu geben und unter stetem rühren 4-5 Minuten braten, dann mit einer Tasse Wasser ablöschen. Bohnen gar dämpfen lassen, das dauert nochmal 2-3 Minuten.
Das Fleisch zu den Bohnen geben und gut unterrühren, 1 Minute gar ziehen lassen.

Sofort mit Reis servieren.

Quelle:omnivores cookbook via tastespotting

Putenschnitzel mit Mozzarella Basilikum Füllung

Sehr, sehr köstlich.

Übrigens, dass die gefüllten Schnitzel an den Rändern nur zusammengedrückt werden und so zusammenhalten, funktioniert wirklich.
Das erleichtert das Anbraten auch erheblich, weil kein Zahnstocher im Weg ist.

Putenschnitzel mit Mozzarella Basilikum Füllung

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Kugel Mozzarella, ganz fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, ganz fein gehackt
  • 2 große Handvoll Basilikumblätter, ganz fein gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 2 große Putenschnitzel
  • 1 Ei
  • 40g Mehl
  • 40g Brezenbrösel
  • Butterschmalz

Zubereitung:

Knoblauchzehe in wenig Olivenöl andünsten, bis sie glasig ist. Mit Mozzarella und Basilikum vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Putenschnitzel zwischen 2 Lagen Klarsichtfolie ganz dünn klopfen. Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Füllung belegen, dabei einen Rand freilassen. Die Schnitzel zusammenklappen und die Ränder gut aneinanderdrücken.
Zum Panieren das Mehl in einer Schüssel verteilen, das Ei in einer 2. Schüssel verkleppern und in einer 3. Schüssel die Brezenbrösel verteilen. Die gefüllten Schnitzel erst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in den Brezenbröseln wälzen.
Sofort in heißem Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun braten, dabei mehrmals wenden, damit die Füllung schön schmilzt.

Bei uns gibt es Gurkensalat dazu.

Quelle: Lust auf Genuss 9/2015

Eine Art Putensaltimbocca

Sehr fein!

Eine Art Putensaltimbocca

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Putenschnitzel, dünn geklopft
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Scheiben gekochten Schinken (oder rohen Schinken)
  • 4-8 Blättchen Salbei
  • Sherry
  • Butterschmalz

Zubereitung:

Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen. Mit je 1 Salbeiblatt und 1 Scheibe Schinken belegen.
Zusammenklappen und mit einem Zahnstocher feststecken, dabei ein Salbeiblatt auf der äußeren Seite befestigen.

Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen. Die Saltimbocca auf beiden Seiten scharf anbraten und dann mit Sherry ablöschen. Die Pfanne zudecken und noch etwa 8-10 Minuten bei ganz kleiner Hitze garen.

Bei uns gibt es gedämpften Brokkoli mit Tomaten dazu.

Quelle: nach “Die echte italienische Küche”, nach Kühlschrankinhalt abgewandelt

Piccata milanese

Zum Mangold mit weißen Bohnen von Jamie O.:

Piccata Milanese
Piccata milanese

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Putenschnitzel
  • 2 Eier
  • 50g Parmesan frisch gerieben
  • 50g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl und Butter zum Braten

Zubereitung:

Schnitzel mit einem Fleischklopfer dünn klopfen.

Eier mit Parmesan verquirlen.

Mehl in eine längliche Form füllen.

Schnitzel auf beiden Seiten salzen und pfeffern,
erst im Mehl wälzen, dann in der Eier-Parmesan-Mischung.

Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen und die
Schnitzel pro Seite etwa 3 Minuten braten, bis sie goldbraun
sind.

Quelle: inspiriert von Bar Centrale

Zitronenschnitzel mit Spargel und Ricottanocken

Nach unserem Einkaufsmarathon am Samstag, (S. brauchte T-Shirts.
Die einen waren zu eng, die anderen hatten zu groß den Markennamen
auf die Brust gestickt, die dritten waren zu kurz.
Und überhaupt die Farben!!!) mußte, nach doch noch erfolgreichem
Erwerb einiger passender Shirts, zur Feier des Tages schnell
was Gutes auf den Tisch.

Spargel war da, Putenschnitzel hatte ich aufgetaut, und Ricotta
war noch vom letzten Nockenbraten übrig.

Also ran an die Töpfe.

In weniger als einer Stunde war alles gekocht und nach nochmal
20 Minuten auch alles gefuttert.

Immer wieder schön, die kleinen Erfolge im Leben!

Spargel mit Zironenschnitzel und Ricottanocken
Zutaten für 2 Personen:

  • 500g weißer Spargel, daumendick
  • 1 Teel. Butter
  • 2 Putenschnitzel
  • 100g Ricotta
  • 60g Frischkäse
  • 1 Ei, getrennt
  • 20g Parmesan, frisch gerieben
  • 20g Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Wahl
  • Öl zum Braten und Frittieren
  • 2 – 3 Eßl Butter
  • 1 Handvoll Salbeiblätter, in Streifen geschnitten
  • Saft und Schale einer halben Zitrone

Zubereitung:

Für die Nocken Ricotta, Frischkäse, Semmelbrösel, Parmesan,
die Kräuter, Salz, Pfeffer und das Eigelb vermischen.
Kurz kühlen.

Öl in einem kleinen Topf auf 160°C erhitzen und mit 2 Teelöffeln
aus dem Ricottateig Nocken abstechen (dafür die Löffel immer wieder
ins heiße Öl tauchen, dann klebt der Teig nicht am Löffel) und ins
Öl gleiten lassen. Ca 3 Minuten unter Wenden frittieren.
Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und im vorgeheizten Backofen bei
ca 90°C warmhalten.

Spargel schälen und im gelochten, mit Butter gefetteten Garbehälter
des Dampfgarers bei 100°C 8 Minuten garen.

Währenddessen die gesalzenen und gepfefferten Schnitzel
bei starker Hitze im Öl anbraten und bei mittlerer Hitze gar
braten lassen. Das dauert ca 5 Minuten.
Zum Schluss die Butter dazugeben und leicht bräunen.
Gehackte Salbeiblätter mitbraten und alles mit Zitronensaft
und -schale würzen.

Spargel und Schnitzel mit der Zitronenbutter beträufeln und
mit Ricottanocken servieren.

Quelle: Nocken: essen&trinken 4/2013,

Grüner-Spargel-Cesar-Salat

Der erste Spargel der Saison!

Grüner-Spargel-Cesar-Salat

Bitte beachten: die Zutaten für die Mayonnaise müssen
Zimmertemperatur haben, sonst verbinden sie sich nicht.
Und: kein natives Öl verwenden, das wird beim Pürieren bitter.

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

  • Mayonnaise:
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 Eßl Dijonsenf
  • 1 sehr frisches BIO Ei
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eßl Zitronensaft
  • 75ml Milch
  • Salat:
  • 1 kleiner Romanasalat (ich nehme Eisbergsalat)
  • 500g grüner Spargel, die Enden geschält
  • 2 Hühnerbrüste (ich nehme 2 Putenschnitzel), in Streifen geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Eßl körniger Senf
  • 1 Eßl Akazienhonig
  • 1 Eßl Pekannüsse, grob gehackt
  • 30g Parmesanspäne
  • Olivenöl zum Braten
  • Salz, Pfeffer
  • einige Thymianblättchen zum Bestreuen

Zubereitung:

Für die Mayonnaise Öl, Ei, 1 Eßl.Zitronensaft, Dijon-Senf, Salz,
Pfeffer und Knoblauch in einen hohen Becher füllen und mit dem Pürierstab
erst am Becherboden pürieren und ihn dann langsam nach oben ziehen,
bis eine Mayonnaise entsteht. Mit dem Rest Zitronensaft und der Milch
verrühren.

Spargel in ca 3 cm lange Stücke schneiden und im Dampfgarer (oder in
kochendem Wasser) 3 Minuten garen. Mit eiskaltem Wasser abschrecken
und gut abtropfen lassen. Salat putzen und in mundgerechte Stücke
reißen.

Putenstreifen im heißen Olivenöl scharf anbraten, dann die Knoblauchzehe
dazugeben, bei schwacher Hitze mitdünsten. Senf, Honig und Pekannüsse
einrühren und bei mittlerer Hitze 2 Minuten durchschwenken, bis alles
glasiert ist.

Spargel und Salat mit der Mayonnaise mischen und auf Tellern verteilen
Putenstreifen und Parmesan darüber verteilen und sofort servieren.

Quelle: essen & trinken, 5/2013

Putenschnitzel mit Honig-Senf-Füllung

“Fleisch ist mein Gemüse” ist S`s Devise.
Je älter er wird, desto ausgeprägter wird sein
Hang zu Fleisch und auch der Ausspruch seines Vaters:
“des Gmias konnst glei wieda wegdoa” kommt ihm
immer öfter über die Lippen.
Jetzt ist das ja noch Spaß. Aber wann wird es Ernst?

Honig-Senf-Röllchen mit  Karotten

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 dünne Putenschnitzel
  • 2 Teel Honig
  • 25g scharfer Senf
  • 1 Bund Lauchzwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
  • 4 Scheiben geräucherter Schinken
  • 2-4 Eßl Öl
  • Salz,Pfeffer
  • Zucker
  • 1 – 2 Teel Gemüsebrühepulver
  • 300g Karotten
  • 100g Creme fraiche
  • 1 Bund Petersilie
  • Küchengarn

Zubereitung:

Karotten schälen und schräg in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

Honig und Senf verrühren. Putenschnitzel waschen und trocken tupfen
und mit 3/4 der Honig-Senf-Mischung bestreichen. Die Hälfte der
Frühlingszwiebelringe aufstreuen und je 2 Schinkenscheiben drauflegen.
Schnitzel aufrollen und mit Garn verschnüren.

2 Eßl Öl in einem kleinen Bräter erhitzen und die Röllchen von
allen Seiten anbraten. Salzen und pfeffern. Ein paar Frühlingszwiebeln
zufügen und kurz mitbraten, mit 400ml Wasser ablöschen und aufkochen.
Gemüsebrühepulver einrühren und zugedeckt bei mittlerer Hitze
10 Minuten schmoren.

2 Eßl Öl in einer hohen Pfanne erhitzen und die Karottenscheiben und die
restlichen Frühlingszwiebeln anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker
würzen und mit etwa 70ml Wasser aufgießen, ebenfalls 10 Minuten
zugedeckt dünsten.

Röllchen aus dem Bräter nehmen und warm halten. Die übrige Senf Honig Mischung
und Creme fraiche in die Soße rühren. Evtl noch würzen und die Röllchen
wieder in den Topf geben. Kurz ziehen lassen.

Mit den Karotten auf einem Teller anrichten und mit Petersilie bestreuen.
Wer mag, kann Nudeln dazu servieren, wir verzichten.

Man sollte darauf achten, die Röllchen wirklich nur kurz in der Soße
ziehen zu lassen.
Meine waren zu lang drin und deshalb schon ein wenig zu durch.
Ansonsten sehr geschmackvoll, das gibt es wieder.

Quelle: kochen & genießen 3/2013