Category Archives: Pasta

Penne al Vodka

Penne al Vodka gibt es bei uns immer dann, wenn Räucherlachs weg muss.

Da die Penne sehr wandelbar sind und sowohl mit Räucherlachs, frischem Lachs aber auch Garnelen schmecken, sind sie sogar etwas, das gut aus dem Vorrat gekocht werden kann.

Ganz ohne Einlage sind die Nudeln vegetarisch. Mit Sahneersatz, z.B. Hafer- bzw. Mandelsahne sogar vegan.

Zutaten für 2 Personen:

  • 200g Penne
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 große Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Dose Tomaten gehackt
  • 100ml Sahne
  • 150g Räucherlachs
  • 2 Eßl Wodka
  • 1 Prise Piment Espelette
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie

Zubereitung:

Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Knoblauchzehe und die Chilischote darin etwa 5 Minuten anschwitzen, aber nicht bräunen.
Tomatendose dazugeben und ca 15 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce etwas andickt.
Währenddessen die Penne (in etwa 7 Minuten oder nach Packungsanweisung) sehr bissfest kochen.
In die Tomatensauce die Sahne und den Wodka unterrühren, die bissfest gekochten Penne tropfnass einrühren und nochmal 3 Minuten zugedeckt bei ganz kleiner Hitze ziehen lassen. Ganz zum Schluss den Räucherlachs einrühren, kurz erwärmen und evtl mit Piment Espelette abschmecken (Vorsicht scharf).
Auf Pastatellern mit Petersilie bestreut servieren.

Quelle: Katharina kocht

Mexikanische Nudelsuppe

Würzig, scharf, aber doch frisch durch Limette und Avocado, schmeckt die Suppe sicher nicht nur an kalten Tagen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Eßl Kreuzkümmelsaat
  • 1 Teel Koriandersaat
  • 1 getrocknete Chilischote
  • Salz
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 grüne Pfefferschote, entkernt und in feine Ringe geschnitten
  • 300g Hähnchenbrust, 2cm groß gewürfelt
  • Pfeffer
  • 5 Eßl Olivenöl
  • 200g Fideua (spanische Nudeln, ich nehme Fadennudeln)
  • 1 kleine Dose geschälte Tomaten 400g
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 Teel mildes geräuchertes Paprikapulver
  • 1 Eßl getrockneter Oregano
  • 1/2 Teel gemahlener Piment
  • 1-2 Eßl brauner Zucker
  • 1,2 l Geflügelfond
  • 1 rote Zwiebel in Ringe geschnitten
  • 1 Bund Koriandergrün, grob gehackt
  • 4 Stiele Minze, die Blätter grob gehackt
  • 1 feste Avocado, in grobe Würfel geschnitten
  • 3-4 Eßl Limettensaft

Zubereitung:

Kreuzkümmel-, Koriandersaat und getrocknete Chilischote in einer Pfanne ohne Fett rösten und mit 1 Prise Salz im Mörser fein mahlen.

3 Eßl Olivenöl in einem Topf erhitzen. Nudeln darin unter Rühren goldgelb braten, herausnehmen. Restliches Öl angießen und die Hühnerwürfel bei starker Hitze rundum anbraten. Hitze reduzieren und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazugeben, glasig dünsten.

Tomaten, Pfefferschote, Koriander-Chili-Mischung, Lorbeer, Paprikapulver, Oregano, Piment und braunen Zucker zum Fleisch geben. Bei milder Hitze 3-4 Minuten dünsten, dabei die Tomaten mit einem Kochlöffel zerdrücken. Nudeln und Fond zugeben, aufkochen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

Nudelsuppe mit Limettensaft abschmecken und mit Korandergrün, Minze, Avocado und Zwiebelringen servieren.

Quelle: essen&trinken 2/17

One Pot Wonder

One Pot Wonder – oder auch Wonderpot genannt – zeichnet sich dadurch aus, dass alle Zutaten, auch die Nudeln, zur gleichen Zeit in einen großen Topf geworfen werden und in kürzester Zeit, mit nur ein wenig umrühren, ein köstliches Gericht ergeben. Achten sollte man darauf, Nudeln zu verwenden, die etwa 10 Minuten Garzeit haben (also keine Reisnudeln oder ähnliche mit 3 Minuten Ziehzeit verwenden). Heute habe ich die TK Garnelen auch von Anfang an dazugegeben, da werden sie aber sehr fest. Es reicht, wenn man diese erst 3 Minuten vor Garzeitende zugibt.
Und übrigens, man kann zu dem Ganzen natürlich auch Eintopf sagen, das hört sich halt nicht ganz so trendy an.

Wonderpot
Alles im Topf, bereit zum Kochen.

Wonderpot
Nach 10 Minuten fertig.

Wonderpot
Köstlich.

Zutaten für 2 Personen:

  • 150g Udon Nudeln
  • 1/2 rote Paprikaschote, in Streifen geschnitten
  • 1 kleiner Brokkoli in Röschen zerteilt
  • 1 Handvoll grüne Bohnen
  • 1 Karotte, geschält und in Streifen geschnitten
  • 2 Schalotten, geschält und geviertelt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 2 1/4 Cups Wasser
  • 1 Eßl Hühnerbrühe Instant
  • 1 Eßl Erdnussbutter
  • 1 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Stück Ingwer, in feine Streifen geschnitten
  • 1 – 3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Eßl Sojasauce
  • 1/2 Eßl Palmzucker
  • 1 Handvoll Shiitake Pilze, halbiert oder geviertelt, je nach Größe
  • etwa 200g Garnelen (TK)
  • Zum Servieren:
  • 1 Handvoll Korianderblätter gehackt
  • 1 Eßl Limettensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Garnelen, in einen großen Topf füllen und zudecken. Zum Kochen bringen und wenn die Nudeln zusammenfallen, gut in die Flüssigkeit rühren. Dann die Hitze reduzieren und alles etwa 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Immer wieder umrühren. 3 Minuten vor Garzeitende die Garnelen einrühren. Wenn die Nudeln gar sind, mit Limettensaft abschmecken und mit Korianderblättchen bestreut servieren.

Ganz einfach, gut vorzubereiten und sogar für Nichtköche machbar.

Quelle: Inspiriert von Hungermama, abgewandelt nach Kühlschrankinhalt;

Sauerrahmspätzle und gedünstetes Buttergemüse

Köstliche Beilage, nicht nur zu Böfflamot.

Spaetzle

Sauerrahmspätzle:
Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Mehl (ich nehme Dinkeldunst)
  • 3 Eier
  • 1 Eßl Öl
  • 250ml Sauerrahm
  • 1 Teel Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer großen Schüssel mit dem Flachrührer der Küchenmaschine verrühren.
Wenn der Teig sehr fest ist, noch Wasser dazugeben (ich habe mindestens 100ml Wasser dazugegeben).
30 Minuten ruhen lassen.

Mit dem Spätzlehobel portionsweise in kochendes Salzwasser hobeln und garen bis die Spätzle oben schwimmen. Gut abschrecken und im Dampfgarer warmhalten, bis der ganze Teig verbraucht ist.

Gedünstetes Buttergemüse:
Zutaten für 4 Personen:

  • 2 kleine Zucchini, längs halbiert und in 3cm Stücke geschnitten
  • 2 kleine Kohlrabi, geschält und in 3 cm Stücke geschnitten
  • 2-3 Karotten, längs halbiert und in 3cm Stücke geschnitten
  • 2- 3 Eßl Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • gehackte Petersilie

Zubereitung:

In einer kleinen Pfanne Butter schmelzen lassen. Kohlrabi- und Karottenstücke bei kleiner Hitze dünsten, ohne dass sie Farbe nehmen, mit wenig Wasser aufgießen, salzen und pfeffern und zugedeckt etwa 8 Minuten bissfest garen. Deckel abnehmen Zucchinistücke einrühren und bei mittlerer Hitze etwa 3-4 Minuten mit braten. Nochmal ein Stück Butter zum Gemüse geben, kurz durchschwenken und mit Petersilie bestreut sofort servieren.

Spaghetti con gamberetti e rucola

Sommerpasta!

Spaghetti con gamberetti e rucola

Zutaten für 2 Personen:

  • 250g Spaghetti (Dinkelspaghetti)
  • 200g Garnelen (TK aufgetaut)
  • 6 getrocknete Tomaten in Öl, püriert
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 – 2 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Glas trockener Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Chilischote, fein gehackt
  • 2 Handvoll Rucola

Zubereitung:

Spaghetti in ausreichend gesalzenem Wasser nach Packungsangabe kochen.

Während die Spaghetti kochen, das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch darin anschwitzen, Chilischote dazugeben und kurz mitdünsten. Die Garnelen dazugeben und 2-3 Minuten bei ganz kleiner Hitze garen, mit Weißwein ablöschen und die pürierten Tomaten einrühren, etwa 2 Minuten köcheln lassen. Salzen, Pfeffern und die gekochten Spaghetti mit etwas Kochwasser unterheben. Mit dem grob gehackten Rucola bestreuen und sofort servieren.

Quelle: “Genial italienisch” Jamie Oliver DK Verlag

Penne Primavera

Hier im Oberland haben sich die Eisheiligen fleißig vermehrt, wir haben nicht mehr 4 sondern bestimmt schon 14 Stück. Das heißt für uns, wir heizen den Ofen, tragen Winterkleidung und müssen uns so ernähren, dass wir nicht erfrieren. Da sind Nudeln wirklich das einzig Richtige.

Pasta Primavera

Zutaten für 2 Personen:

  • 180g Penne
  • 10-12 Stangen grüner Spargel, geschält und halbiert
  • 10 Kirschtomaten halbiert
  • 1 Sardellenfilet, fein gehackt
  • 2-3 getrocknete Tomaten (in Öl), fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, halbiert
  • etwas Olivenöl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 rote Chilischote in feinen Ringen
  • 1 Handvoll Rucola, grob zerpflückt
  • 1 Handvoll Basilikum, grob geschnitten
  • etwas Zitronenschale und Saft zum Abschmecken
  • Parmesan gehobelt

Zubereitung:

Sardellen, getrocknete Tomaten und Knoblauch in dem Olivenöl anbraten. Spargel dazugeben und etwa 8-10 Minuten bei kleiner Hitze anbraten, bis der Spargel leicht Farbe annimmt. Salzen und Pfeffern und mit Chilischote würzen. Knoblauchzehen herausnehmen und die Penne tropfnass einrühren. Gut mischen und die Kirschtomaten unterrühren, nur kurz warm werden lassen.
Rucola dazugeben, ganz schnell durchmischen, Zitronenschale und Saft untermischen und mit gehobeltem Parmesan und Basilikum bestreuen. Gleich servieren.

Schnell gemacht

Quelle: Resteessen

Schinkennudeln

Schneller-Feierabend-Reste-Kohlenhydrate-Teller

Schinkennudeln

Zutaten für 2 Personen:

  • 250g Nudeln (hier Dinkel-Spirelli)
  • 1 dicke Scheibe gekochten Schinken, in Würfel geschnitten
  • 2 kleine Schalotten, gehackt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 1 kleines Stück Sellerie, klein gewürfelt
  • 6 – 8 kleine Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Tasse Erbsen (TK)
  • 2 Eßl Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Teel “Himmel auf Erden” Bratengewürz (Herbaria)
  • 3-4 Eßl Parmesan frisch gerieben
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • 2 Eßl Petersilie, frisch gehackt

Zubereitung:

In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Schinkenwürfel darin anbraten, dann die Schalotten dazugeben und 4-5 Minuten lang glasig andünsten. Gemüse und Champignons dazugeben und bei etwas größerer Hitze mit anbraten.

Während das Gemüse und die Schinkenwürfel garen, in einem ausreichend großen Topf die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen.

Nudeln abgießen und mit dem Gemüse und dem Schinken vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Himmel auf Erden-Gewürz würzen.
Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Petersilie bestreut servieren.

Jeder streut sich Parmesan nach Belieben selbst drüber.

Quelle: Resteessen, alles was der Kühlschrank hergibt

Tagliatelle mit Walnüssen und Zitrone

Ganz, ganz köstliche, schnelle Nudeln. Bei uns gibt es den Zitronensaft nur über meinen Teller, weil S. Zitrone ja nicht mag. Die Zitronenschale hab ich ihm sowieso schon untergejubelt (er hat es glücklicherweise nicht bemerkt und die Nudeln sehr gelobt). Die Walnüsse übrigens unbedingt rösten, das macht sie wirklich ganz walnussig.

Tagliatelle mit Walnüssen und Zitrone

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 60g Walnüsse , grob gehackt
  • 30g Butter
  • 10g Salbeiblätter, fein gehackt
  • abgeriebene Schale einer kleinen Zitrone
  • 3 Eßl Creme fraiche
  • 250g Tagliatelle
  • 50g Parmesan, gehobelt
  • 15g Petersilie fein gehackt
  • 2 Eßl Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Walnüsse auf ein Backblech streuen und im Ofen 15 Minuten rösten.

Eine mittelgroße Pfanne, in der später auch die gekochten Nudeln Platz haben, erhitzen und die Butter darin schmelzen.
Salbeiblätter darin 2 Minuten braten, bis die Butter braun wird. Zitronenschale, Creme fraiche, 1/2 Teel Salz und reichlich Pfeffer dazugeben, durchrühren und kurz kochen lassen, bis die Sauce eindickt. Sofort vom Herd ziehen, damit die Sauce nicht gerinnt.

Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest kochen. Abgießen und tropfnaß in der Pfanne mit der Sauce vermischen, evtl noch etwas Nudelwasser dazugießen. Walnüsse unterheben und die Parmesanlocken und die Petersilie drüber streuen. Mit Zitronensaft beträufeln und gleich servieren.

Quelle: Ottolenghi “Plenty more”, Ebury press

Spaghetti con pesto alla Trapanese

Auch wenn wir die Nudeln daheim vor dem bullernden Kamin
essen, während es draußen Schnürl regnet, kommt dabei doch sowas wie Sommerfeeling auf.
Das Pesto ist wirklich sommerlich frisch und sehr gschmackig.
Und ja, ich habe die Datterini Tomaten tatsächlich alle gehäutet,
das ging schneller als gedacht.
Wer, wie wir, die Portion für 4 zu Zweit isst, hat auch schon
genügend Speck auf den Hüften um den nahenden Winter zu
überstehen.

Spaghetti con pesto alla trapanese

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 50g Mandeln, blanchiert und gehäutet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g Basilikumblättchen
  • 250g Tomaten (Datterini- oder Cocktailtomaten), gehäutet
  • 40ml Olivenöl
  • 1-2 Eßl Parmesan oder Pecorino, frisch gerieben
  • grobes Salz
  • Pfeffer
  • 350g Spaghetti (hier: Dinkelspaghetti)
  • Parmesan zum Servieren
  • Öl zum Beträufeln

Zubereitung:

Die Mandeln mit Knoblauch und Basilikum im Food Processor nur solange mixen, daß alles grobkörnig ist.                                                                Die enthäuteten Tomaten kurz untermixen.
Mit Olivenöl auffüllen und nochmals kurz mixen.
Pesto mit Parmesan vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spaghetti nach Packungsanweisung garen (Notiz für mich: im ungelochten Dampfgarbehälter mit kochendem Salzwasser bedecken und kurz rühren, dann im Dampfgarer bei 100°C in 7 Minuten garen), abgießen und sofort mit dem Pesto servieren.

Wer mag streut sich noch etwas Parmesan drüber und beträufelt  alles mit wenig Olivenöl.

Quelle: tra dolce ed amaro

Winterpasta

Rosenkohlhasser werden mit diesem Rezept bekehrt.

Bei uns gab es die Pasta schon 2 mal, obwohl es
viel Arbeit ist, den Rosenkohl zu entblättern,
und ich die kleinen Röschen eigentlich nicht mag.

So zubereitet schmecken sie allerdings ganz knackig
und frisch. Wirklich empfehlenswert!!

Winterpasta mit Rosenkohl und Speck

Zutaten für 2 Personen:

  • 80g Speckscheiben in 1cm breite Streifen geschnitten
  • 50g Schmand
  • einige Tropfen Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 200g Rosenkohl
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 Eßl Olivenöl
  • 1 Eßl getrockneter Rosmarin, gehackt
  • 200g Tagliatelle
  • 40g Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung:

Schmand mit Zitronensaft und Salz und Pfeffer verrühren.

Rosenkohl waschen und die einzelnen Blättchen vom Kopf lösen. Dafür
schneide ich den kleinen Strunk aus der Unterseite, dann lassen sich
die Blättchen einigermaßen leicht lösen. Es ist aber trotzdem eine
ganz schöne Pfriemelei.

Speckstreifen in einer heißen Pfanne auslassen bis er knusprig ist.
Herausnehmen und auf Küchenpapier abropfen lassen.

Tagliatelle in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung kochen oder
im Dampfgarer mit Salzwasser 5 Minuten garen.

Im Speckfett und etwas Olivenöl den Knoblauch und die Schalottenwürfel
langsam andünsten, Rosmarin mitbraten.
Die Rosenkohlblättchen dazugeben und 2 Minuten unter rühren mitgaren.
Dann die gekochten leicht abgetropften Nudeln unter den Rosenkohl rühren
und nochmal 1 Minuten durchschwenken, dabei salzen und pfeffern.

Ein wenig Parmesan kann jetzt schon über die Pasta gestreut werden.

Mit wenig Olivenöl beträufeln, und mit Schmand und Parmesan servieren.

Bis auf das Rosenkohlentblättern ganz einfach zuzubereiten.

Quelle: Landidee 1/2014, leicht abgewandelt