Tag Archives: Aubergine

Auberginen-Paprika-Röllchen mit Polenta

Viel Aufwand, dafür aber sehr, sehr lecker.
Schmeckt sogar S., der keine Auberginen mag und eigentlich auch keine Polenta.

Auberginen-Röllchen auf Polenta

Zutaten für 2 Personen:

  • Für die Röllchen:
  • 1 Aubergine
  • 3-4 rote oder orange Spitzpaprika
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 1 Eßl Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Teel Fenchelsaat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Stiele Oregano
  • Für die Polenta:
  • 60g Polenta
  • 20g Parmesan, frisch gerieben
  • 10g Butter
  • 175ml Milch
  • 175ml Wasser
  • 2 Stiele Oregano
  • Olivenöl zum Beträufeln

Zubereitung:

Aubergine längs in 8 etwa 5mm dicke Scheiben schneiden. Von beiden Seiten leicht salzen und auf ein Backblech legen. 20 Minuten Wasser ziehen lassen.
Spitzpaprika längs halbieren, auf ein Blech legen und unter dem Backofengrill solange rösten bis die Haut schwarz ist, in eine Schüssel legen und zugedeckt abkühlen lassen. Dann die schwarze Haut abziehen.
Mozzarella in 8 Stücke schneiden. Fenchelsaat in einer Pfanne ohne Fett rösten und in einem Mörser zusammen mit dem Knoblauch und Salz zu einer feinen Paste zerreiben. Mit dem Olivenöl und dem Pfeffer gut vermengen.
Auberginenscheiben trockentupfen und mit dem Würzöl auf beiden Seiten bestreichen. In einer Grillpfanne ohne Fett von beiden Seiten ganz scharf anbraten bis sie braun werden.
Die gebratenen Auberginenscheiben auf ein Backblech legen, je eine Scheibe Paprikaschote und ein Stück Mozzarella und einige Oreganoblättchen darauflegen und aufrollen, mit einem Zahnstocher feststecken. Ofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Röllchen im Ofen ca 12-15 Minuten braten.

Für die Polenta Milch und Wasser aufkochen, Polenta langsam unter rühren einrieseln lassen und 10 Minuten bei ganz kleiner Hitze quellen lassen. Oregano fein hacken, mit Parmesan und Butter unter die Polenta rühren. Reichlich salzen und pfeffern.

Die fertigen Röllchen auf der Polenta anrichten, mit etwas Olivenöl beträufeln und sofort servieren.

Quelle: essen&trinken 8/2013

Blätterteigtartes mit Paprika und Spiegelei

Sehr würzige, schnell gemachte Tartes  als kleiner Snack oder Vorspeise. Hier kommt auch mal wieder mein Lieblingssommergemüse, die Aubergine,  zum Einsatz.
Wie auch bei der Frühlingsgemüsetarte würde ich, mit mehr Zeit, Pizzateig als Boden bevorzugen.
Der Blätterteig ist mir auch hier etwas zu üppig.

Blätterteigtartes mit Paprika und Spiegelei

Zutaten für 4-6 Personen als Vorspeise:

  • 4 rote Paprikaschoten, halbiert, entkernt und in 1 cm feine Streifen geschnitten (ich hatte nur 2, nehme aber noch eine Aubergine dazu
  • 1 Aubergine, längs geviertelt und in 1 cm dicke Scheiben geschnitten (optional)
  • 2-3 Zwiebeln, längs geachtelt
  • 1 Eßl Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 1/2 Eßl Koriander gemahlen
  • 4 Stiele Thymian, die Blättchen gehackt
  • grobes Salz
  • 6 Eßl Olivenöl
  • 300g Blätterteig (TK) idealerweise 6 Platten je 10×10 cm
  • 50g Creme fraiche
  • 6 kleine Eier
  • etwa 1 Eßl Petersilie, gehackt
  • etwa 2 Eßl Korianderblättchen, gehackt
  • Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 210°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Paprika, Aubergine und Zwiebeln mit den Gewürzen, dem Salz, dem Thymian und
dem Olivenöl in einer großen Schüssel vermengen.
Auf einem Backblech verteilen und im Ofen auf der mittleren Schiene ca
35 Minuten garen (das Gemüse soll weich werden, aber nicht bräunen).
Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, mit Petersilie und Koriander-
blättchen mischen.

Ofentemperatur auf 220°C erhöhen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Blätterteig darauflegen und
etwa 5 Minuten antauen lassen.

Jedes Blätterteigquadrat mit wenig Creme fraiche bestreichen aber einen etwa
1 cm breiten Rand frei lassen. Das Gemüse auf der Creme fraiche verteilen
und in die Mitte jeweils eine Kuhle drücken.
Die Tartes im Ofen auf der untersten Schiene 14 Minuten backen.
Dann in jede Kuhle eine 1 Ei schlagen und nochmal 7 Minuten weiterbacken,
bis die Eier gar sind.

Sofort servieren.

Quelle: Ottolenghi “Jerusalem”, DK Verlag, abgewandelt

Parmigiana di Melanzane

Low carb und vegetarisch und wie bringt man die
Aubergine in den Mann?

Parmigiana di Melanzane

Mit einem Auflauf, der aussieht wie Lasagne. Die Nudelblätter
werden durch Auberginenscheiben ersetzt.

Im Original heißt es, dieses Gericht wird immer lauwarm oder kalt serviert.
Uns, ja S. auch!!!, hat es heiß hervorragend geschmeckt.

Parmigiana di Melanzane

Und der Rest schmeckt lauwarm am nächsten Tag noch besser.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 kleine oder 1 große Aubergine (etwa 500g)
  • Mehl
  • 2 Eier
  • hoch erhitzbares Öl
  • Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 3 Tomaten, enthäutet und gewürfelt
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll Basilikum grob gehackt
  • 2-3 Kugeln Mozzarella, in dünne Scheiben schneiden
  • 50g Parmesan frisch gerieben

Zubereitung:

Die Auberginen längs in ca 5 mm dicke Scheiben schneiden
und salzen, 30 Minuten ziehen lassen. Dann abwaschen und
gut trocknen.

Währenddessen im heißen Olivenöl die Knoblauchzehe andünsten.
Die Tomaten aus der Dose und die frischen Tomatenwürfel dazugeben
und bei mittlerer Hitze dünsten bis eine sämige Sauce entsteht.
Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Basilikum abschmecken. Knoblauch
herausnehmen.

Die Eier in einem flachen Teller verquirlen. Mehl auf in einem flachen Teller verteilen. Auberginenscheiben erst im Ei, dann im Mehl wenden. In einer Pfanne das Bratöl erhitzen und die Auberginenscheiben auf jeder Seite etwa 2 Minuten braten.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Dann in einer Auflaufform etwas Tomatensugo verteilen, die
Auberginenscheiben nebeneinander darauflegen, mit Mozzarellascheiben und wenig Parmesan bestreuen. Wieder Tomatensugo und Auberginenscheiben einschichten, mit Mozzarella bedecken und so fortfahren, bis alle
Zutaten verbraucht sind. Oberste Schicht sollen Mozzarellascheiben
und Parmesan sein.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Heißluft etwa 25-30 Minuten backen,
bis sich eine goldbraune Kruste gebildet hat.

Quelle: Tra dolce ed amarao, leicht abgewandelt

Gebratene Auberginen mit Misosauce

Eine kleine, schnell gemachte Beilage zu jedem japanischen Fleisch-oder Fischgericht.

Zutaten für 2 Personen:

  • Für die Misosauce:
  • 1 Eßl Miso rot
  • 1 Eßl Miso weiß
  • 1 Eßl Zucker
  • 2 Teel Sake
  • 1/2 Teel Chili-Paste oder Öl
  • 100ml Dashi-Brühe
  • Für die gebratene Aubergine:
  • 1 große Aubergine,quer in ca 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • Sesamsamen trocken geröstet
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • reichlich Bratöl

Zubereitung:

Für die Misosauce alle Zutaten in einem Topf ca 5 Minuten kochen lassen.

Öl in einem Topf ganz heiß werden lassen und die Auberginenscheiben
portionsweise frittieren oder braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Mit Misosauce vermischen und mit Sesamsamen und Frühlingszwiebeln bestreut
servieren.

Dazu gibts Lachs-Garnelen-Küchlein.