Tag Archives: Brokkoli

One Pot Wonder

One Pot Wonder – oder auch Wonderpot genannt – zeichnet sich dadurch aus, dass alle Zutaten, auch die Nudeln, zur gleichen Zeit in einen großen Topf geworfen werden und in kürzester Zeit, mit nur ein wenig umrühren, ein köstliches Gericht ergeben. Achten sollte man darauf, Nudeln zu verwenden, die etwa 10 Minuten Garzeit haben (also keine Reisnudeln oder ähnliche mit 3 Minuten Ziehzeit verwenden). Heute habe ich die TK Garnelen auch von Anfang an dazugegeben, da werden sie aber sehr fest. Es reicht, wenn man diese erst 3 Minuten vor Garzeitende zugibt.
Und übrigens, man kann zu dem Ganzen natürlich auch Eintopf sagen, das hört sich halt nicht ganz so trendy an.

Wonderpot
Alles im Topf, bereit zum Kochen.

Wonderpot
Nach 10 Minuten fertig.

Wonderpot
Köstlich.

Zutaten für 2 Personen:

  • 150g Udon Nudeln
  • 1/2 rote Paprikaschote, in Streifen geschnitten
  • 1 kleiner Brokkoli in Röschen zerteilt
  • 1 Handvoll grüne Bohnen
  • 1 Karotte, geschält und in Streifen geschnitten
  • 2 Schalotten, geschält und geviertelt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 2 1/4 Cups Wasser
  • 1 Eßl Hühnerbrühe Instant
  • 1 Eßl Erdnussbutter
  • 1 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Stück Ingwer, in feine Streifen geschnitten
  • 1 – 3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Eßl Sojasauce
  • 1/2 Eßl Palmzucker
  • 1 Handvoll Shiitake Pilze, halbiert oder geviertelt, je nach Größe
  • etwa 200g Garnelen (TK)
  • Zum Servieren:
  • 1 Handvoll Korianderblätter gehackt
  • 1 Eßl Limettensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Garnelen, in einen großen Topf füllen und zudecken. Zum Kochen bringen und wenn die Nudeln zusammenfallen, gut in die Flüssigkeit rühren. Dann die Hitze reduzieren und alles etwa 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Immer wieder umrühren. 3 Minuten vor Garzeitende die Garnelen einrühren. Wenn die Nudeln gar sind, mit Limettensaft abschmecken und mit Korianderblättchen bestreut servieren.

Ganz einfach, gut vorzubereiten und sogar für Nichtköche machbar.

Quelle: Inspiriert von Hungermama, abgewandelt nach Kühlschrankinhalt;

Omelette mit Bohnen-Pilz-Füllung

S. ist kein großer Gorgonzolafreund, obwohl er Käse über alles liebt. Auch bei diesem Gericht hat er wieder den sonderbaren Geschmack bemerkt und beanstandet. Dabei macht der Schimmelkäse das ganze Gericht rund, wie ich finde.
Aber das Problem ist schnell gelöst.  Bei S. streue ich eben das nächste Mal Bergkäse drüber.

Omelette mit Bohnen-Pilz-Füllung

Zutaten für 2 Personen:

  • 4 Eier
  • 2 Eßl Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 100g grüne Bohnen, 6 Minuten im Dampfgarer vorgegart
  • 80g Brokkoliröschen, 4 Minuten im Dampfgarer vorgegart
  • 1 Karotte, in dünne Streifen geschnitten
  • 1 Schalotte, längs geachtelt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 150g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 2-3 Eßl Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 2-3 Thymianzweige
  • 50g Gorgonzola gewürfelt (S. würde Bergkäse bevorzugen)

Zubereitung:

Bohnen und Brokkoli gut abtropfen lassen. Knoblauchhälften und Karottenstreifen im Olivenöl und wenig Butter andünsten, dann die Schalottenstreifen und die Champignons dazugeben und solange braten, bis die Pilze kein Wasser mehr abgeben. Brokkoli und Bohnen dazu rühren und etwa 5 Minuten mit braten. Mit Salz, Pfeffer und Thymianblättchen würzen. Pfanne vom Herd schieben.

In einer 2.Pfanne 1 Eßl Butter schmelzen. 2 Eier mit Salz, Pfeffer und 1 Eßl Sahne verquirlen. Hitze reduzieren und ein Omelett braten. Wenn die Oberfläche noch nicht ganz fest ist, die Hälfte des Gorgonzolas auf eine Hälfte des Omeletts verteilen, die Hälfte des Gemüses ebenso darüber verteilen und auf einen Teller gleiten lassen, dabei die unbelegte Hälfte des Omeletts darüber klappen. Im vorgeheizten Backofen (Ober- Unterhitze 85°C) warmhalten. Mit den anderen beiden Eiern genauso verfahren. Auch dieses Omelette noch kurz im Ofen warmhalten, damit der Käse schmilzt.

Mit Thymianzweigen garnieren.

Quelle: Resteessen

Schnelle Gemüse-Hackfleisch-Pfanne

Es war noch Mascarpone da, Brokkoli und Gorgonzola, eine Zucchini war einsam im Gemüsefach und wollte gegessen werden, Erbsen sind immer im Gefrierfach , Hackfleisch liegt meistens daneben. S. hatte gaaaanz großen Hunger und wollte schnell was zu essen, ich auch. In weniger als 1 Stunde wurde gekocht, gegessen und gespült und jetzt ist sogar noch Zeit zum Bloggen, wow.

Schnelle Gemüse-Hackfleischpfanne

Zutaten für 2:

  • 1/3 Brokkoli in Röschen
  • 1 kleine Zucchini, längs halbiert und in 2 cm dicke Scheiben geschnitten
  • einige Frühlingszwiebeln, in Ringe
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 5 – 6 Champignons geviertelt
  • 250g Hackfleisch
  • 1 Teel Salz
  • 1 Teel Himmel auf Erden Bratengewürz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 1 – 2 Teel Thymian
  • ÖL zum Anbraten
  • 1 Eßl Mehl
  • 125g Wasser
  • 125g Mascarpone
  • etwa 50g Gorgonzola klein gewürfelt
  • italienische Kräuter (TK)

Zubereitung:

Hackfleisch mit den Gewürzen und dem Thymian verkneten und zugedeckt etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Hackfleisch anbraten bis es krümelig wird, Knoblauchzehe und Frühlingszwiebeln kurz mit dünsten. Dann den Brokkoli und Champignons dazugeben und unter Rühren gut 10 Minuten anbraten. Alles mit dem Mehl bestauben und gut durchrühren. Mit dem Wasser aufgießen und kurz aufkochen lassen, bis die Soße eindickt, dann Mascarpone einrühren und gut 10 Minuten köcheln lassen, bis der Brokkoli anfängt weich zu werden, jetzt die Zucchinistücke dazugeben und nochmal 10 Minuten köcheln.
Erbsen 2 Minuten in der Pfanne erhitzen, dann noch die Gorgonzolawürfelchen unterrühren und mit den italienischen TK Kräutern bestreuen.
Natürlich kann man im Sommer auch frische Kräuter, wie Basilikum, Kerbel, Thymian, Estragon etc. nehmen.

 

Quelle: Resteessen

Blumenkohl-Brokkoli-Gratin

Mit gebratenem oder gedämpftem Fisch eine schöne Beilage, ansonsten ein kleines vegetarisches Gericht, das man natürlich auch mit Schinkenwürfeln, Räucherlachs oder Putenstreifen anreichern kann.

Schmeckt natürlich im Frühling besonders gut.

Blumenkohl-Brokkoli-Gratin

Zutaten für 2 Personen als Hauptmahlzeit oder für 4 als Beilage:

  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 1 kleiner Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Tasse Milch
  • 2 Eier
  • 1 Tasse geriebener Käse (Bergkäse, Gouda oder ähnliches)
  • 1 Kugel Mozzarella in kleine Würfel geschnitten
  • 75g Gorgonzola in kleine Würfel geschnitten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie
  • 2 Frühlingszwiebeln grob gehackt
  • Gartenkräuter (TK)
  • Butter für die Form und zum gratinieren
  • Semmelbrösel zum Bestreuen

Zubereitung:

Brokkoli und Blumenkohl im Dampfgarer 8 Minuten garen, abschrecken und gut abtropfen lassen.

Auflaufform mit Butter fetten. Ofen auf 220°C vorheizen.

Sahne, Milch und Eier verquirlen. Alle Käsesorten unterrühren mit den Kräutern und Salz und Pfeffer würzen. Blumenkohl, Brokkoli und Erbsen in der Auflaufform gleichmäßig verteilen, die Eier Sahne darüber gießen, darauf achten, dass die Käsestückchen gleichmäßig verteilt ist.

Frühlingszwiebeln und Semmelbrösel überstreuen, mit Butterflöckchen belegen und im Ofen etwa 20-25 Minuten überbacken.

Quelle: Resteessen

Brokkoli-Quinoa-Salat

Restedinner for one.

Brokkoli-Quinoa-Salat

Zutaten für 2 Personen:

  • 100g Quinoa
  • 1 Brokkoli, in kleine Röschen zerteilt
  • 1 Tasse Erbsen (TK)
  • 4 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 200g Gemüsebrühe
  • 3 Eßl Olivenöl
  • 1/2 halbe Chilischote, gehackt
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 3-4 Eßl frisch gehackte Petersilie

Zubereitung:

Quinoa mit der Gemüsebrühe aufgießen und im ungelochten Dampfgarbehälter
bei 100°C 10 Minuten garen. (Oder nach Packungsanweisung in einem Topf
mit Gemüsebrühe ca 20 Minuten quellen lassen)

Die Brokkoliröschen in einen gelochten Dampfgarbehälter füllen und nach 7 Minuten
in den Dampfgarer geben, wieder nach 2 Minuten die Erbsen dazufüllen und mitgaren
bis der Brokkoli gar aber noch nicht weich ist und die Erbsen aufgetaut sind.
(oder den Brokkoli in kochendem Wasser 3-4 Minuten blanchieren und zum Schluß noch
kurz die Erbsen dazugeben)

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chilischote
anschwitzen. Herd ausschalten, Quinoa, Brokkoli, Erbsen unterrühren, gut mit
Salz und Pfeffer würzen, mit Zitronensaft und Petersilie vermengen und
entweder lauwarm oder kalt servieren.

Quelle: Resteessen

Spaghetti in Zitronensahne mit Brokkoli und Erbsen

Schnelle, frische, sommerliche Feierabendpasta.

Spaghetti in Zitronensahne

Zutaten für 2 Personen:

  • 180g Spaghetti
  • 1 Becher Sahne
  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 1 Becher Erbsen TK
  • 1 Schalotte, in Ringe geschnitten
  • wenig Olivenöl
  • 1 Teel Mehl
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 50g Parmesan, frisch gerieben
  • etwas abgeriebene Zitronenschale

Zubereitung:

Brokkoli im Dampfgarer bei 100°C 6 Minuten garen, abschrecken und abtropfen
lassen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Schalottenringe darin andünsten.
Mit dem Mehl bestäuben und kurz mitbraten. Den Zitronensaft einrühren
und mit Sahne aufgießen. Kurz köcheln lassen, bis die Sauce eindickt.
Die Hälfte des Parmesans in der Sauce bei kleiner Hitze schmelzen lassen.

In der Zwischenzeit die Spaghetti mit in einem ungelochten Garbehälter
mit kochendem Wasser übergießen, salzen und 8 Minuten garen. Abgießen.

Die Erbsen und den Brokkoli in die Sauce rühren und kurz erwärmen.
Salzen, pfeffern und mit Zitronenschale abschmecken.

Spaghetti in die Sauce rühren und mit Parmesan bestreut servieren.

Quelle: katie at the kitchendoor via tastespotting leicht abgewandelt.

Gedämpfter Brokkoli mit Tomatenwürfeln

So, nach 3 Monaten mit meinem Combi-Dampfgarer ist es Zeit,
ein erstes Resümee zu ziehen.

Ich verwende ihn tatsächlich nicht täglich, da könnte ich ja meine
neuen anderen Geräte gar nicht mehr benutzen, aber mindestens 2 x
pro Woche kommt er zum Einsatz.

Am häufigsten backe ich Brot darin, ich brauche ihn aber auch um
Beilagen zu garen, wenn der Backofen schon für das Hauptgericht
verplant ist, oder um Vor- oder Nachspeisen warmzuhalten.

Gestern habe ich eine kleine Beilagenportion Nudeln darin zu
zubereitet. Ich muß sagen das ging echt einfach. Ich spare mir
einen Topf am Herd, den ich auch noch im Auge behalten muß.

Reis wird fantastisch und wird hier leider viel zu selten gekocht.
Wirklich praktisch ist, daß der Dampfgarer alles alleine macht.
Mit der Zeitschaltuhr kann man alles genau einstellen.
Der Reis ist fertig, wenn die hungrigen Gäste am Tisch sitzen.

Das Bratenthermometer habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert,
weil es noch keinen Braten gab. Das möchte ich aber bald nachholen.

Im Moment ist es so, daß der Backofen seltener zum Einsatz kommt
als der Dampfgarer. Die Anschaffung hat sich für mich auf jeden Fall
gelohnt, wollte ich doch ursprünglich 2 Backöfen um eine Möglichkeit
zum Warmhalten oder Aufwärmen zu haben, jetzt habe ich noch mehr
Einsatzmöglichkeiten.

gedämpfter Brokkoli

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 4 Tomaten, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 4 Eßl Olivenöl
  • Koshersalt
  • 1 Sardelle, gehackt
  • 1 rote Chilischote, gehackt
  • Basilikum
  • Parmesanspäne
  • Pfeffer

Zubereitung:

Brokkoli, Sardelle, Chilischote und 1 Eßl Öl in einer Schüssel gut
vermischen. Auf dem gelochten Garbehälter verteilen und im
Dampfgarer bei 100% Feuchte 8 Minuten garen oder:

in einem Dämpfeinsatz in einem Topf 8 Minuten garen,
bis der Brokkoli bißfest ist.

Tomaten und 3 Eßl Öl und Knoblauch in ein hitzebeständiges Glas
füllen und im Dampfgarer bei 85°C 20 Minuten oder:

im Backofen bei 85°C Ober- und Unterhitze 45 Minuten garen.

Brokkoli mit den Tomaten und dem Öl beträufeln, mit Basilikum
und Parmesanspänen dekorieren und mit z.B. Schweinesteak servieren.

Quelle: Zabert und Sandmann Verlag, sanft garen und dampfgaren, abgewandelt

Thai Curry mit Huhn

Schnell gemacht, unglaublich wandelbar und immer wieder
köstlich. Damit ist alles gesagt, finde ich.

Thai Curry mit Huhn

Zutaten für 2 Personen:

  • 400g Hühnerbrust in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen geteilt
  • 1 Karotte, schräg in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 2 Eßl Öl
  • 2 – 3 Eßl grüne Currypaste
  • 400ml Kokosmilch
  • 4 Kaffirlimettenblätter in ganz feine Streifen geschnitten
  • 2 Eßl thailändische Fischsauce
  • 2 Eßl Palmzucker
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Handvoll Korianderblätter, zum Dekorieren

Zubereitung:

Öl in einem Wok erhitzen. Hühnerbrustwürfel darin etwa 3 Minuten
von allen Seiten anbraten, herausnehmen. Dann die Currypaste im
Öl anbraten, bis sie zu duften beginnt. Mit Kokosmilch ablöschen
und aufkochen lassen. Die Brokkoliröschen und Limettenblätter
dazugeben und ca. 5 Minuten in der Kokosmilch köcheln lassen,
dann die Karottenscheiben dazugeben und nochmal 3 Minuten köcheln.
Mit Fischsauce und Palmzucker würzen und die Hühnerbrustwürfel
dazugeben und noch 2 Minuten ziehen lassen.

Zum Servieren die Frühlingszwiebel-, Chiliringe und die Korianderblättchen
überstreuen. Dazu gibt es Basmatireis.

Im Original werden Bambussprossen und Bohnen anstatt Brokkoli und Karotte
verwendet. Schmeckt bestimmt auch gut.

Quelle: Currys&Currys, Christian Verlag, abgewandelt

Rotes Gemüsecurry mit Mango

Am Ende des Winters, wenn sogar ich den Schnee und
das Grau nicht mehr sehen mag, muß es im Kochtopf
wieder bunter werden. Weil Gemüse ja eh schon gesund
ist und wenn es ganz scharf ist noch viel mehr, gibt
es thailändisches Gemüsecurry.

rotes Gemüsecurry mit Mango

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Eßl Bratöl
  • 2 Eßl rote Currypaste
  • 500ml Kokosmilch
  • 1/2 kleiner Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 100g Zuckerschoten, halbiert
  • 1 Karotte, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 1 Mango ( Ananas oder Banane gehen auch), gewürfelt
  • 1 Eßl Palmzucker
  • 1 Eßl Limettensaft
  • 3 Kaffirlimettenblätter, in feine Streifen geschnitten
  • Dazu:
  • 150g Basmatireis
  • 150g Wasser
  • etwas Salz

Zubereitung:

Reis und gesalzenes Wasser im Dampfgarer bei 100°C 15 Minuten dämpfen,
oder im Topf kochen.

Öl in einem Wok erhitzen und die rote Currypaste und die dicke
Schicht der Kokosmilch darin unter rühren etwa 3 Minuten erhitzen.

Restliche Kokosmilch angießen und Blumenkohl und Karotten ca. 10 Minuten
bei mittlerer Hitze köcheln lassen
Dann den Brokkoli, die Paprika und die Zuckerschoten dazugeben und nochmal
ca. 5 Minuten mitköcheln. Mit Palmzucker und Limettensaft würzen.

Zum Schluß die Mangostückchen einrühren und kurz erwärmen.

Mit Kaffirlimettenblättern bestreuen und mit Basmatireis servieren.

Quelle: Currys&Currys; Christian Verlag, abgewandelt

Rindfleischcurry mit Brokkoli und Bohnen

Ganz schnell vor Weihnachten poste ich das
letzte Gericht, das ich in meiner alten
Küche fabriziert habe. Nach 22 Jahren
geht sie in ihren wohlverdienten
Ruhestand.
In der neuen Küche wird in Zukunft gekocht, daß
nur so die Töpfe klappern.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Eßl Bratöl
  • 2 Eßl grüne Currypaste
  • 500g Rinderlende, in feine Streifen geschnitten (im Original: Rinderhuftsteak)
  • 2 Stengel Zitronengras angedrückt
  • 12 Blätter Kaffirlimettenblätter, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 400g Kokosmilch
  • 200g grüne Bohnen (im Original: Zuckerschoten)
  • 250g Brokkoli, in Röschen zerteilt
  • 1 Eßl thailändische Fischsauce
  • 1 Eßl Palmzucker

Zubereitung:

Bratöl in einem Wok erhitzen. Die Currypaste bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten
braten, bis sie zu duften beginnt. Dann das Fleisch zugeben und ca. 3-5 Minuten
anbraten, herausnehmen und warmstellen.
Das Zitronengras, die Limettenblätter und die Zwiebel solange braten bis die
Zwiebel glasig ist.
Die Kokosmilch einrühren. Die Bohnen ca 8 Minuten darin köcheln lassen, nach 3
Minuten die Brokkoliröschen dazugeben.
Die Fleischstreifen kurz erwärmen, mit Fischsauce und Palmzucker würzen
und sofort auf Basmatireis servieren.

Geht ganz einfach und schmeckt echt gut.
Ausnahmsweise gibt es auch bei uns Reis dazu, die leckere Sauce muß einfach
mit Kohlenhydraten aufgesaugt werden.

Quelle: Currys & Currys, Christian Verlag