Tag Archives: Huhn

Thaibasilikum Huhn

Für uns seit Jahrzehnten der Thaiklassiker!

Thaibasilikum-Huhn

Zutaten für 2 Personen:

  • 2-3 Eßl Bratöl
  • 2 Hühnerbrüste, 1cm groß gewürfelt
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 2 rote Chilischoten, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Eßl Palmzucker
  • 2 Eßl Thai Fischsauce
  • 4 Eßl Sojasauce
  • 2 handvoll Thaibasilikumblätter
  • Dazu:
  • Basmatireis

Zubereitung:

Öl in einem Wok erhitzen und die Hühnerbrustwürfel bei mittlerer
Hitze unter Rühren braten, bis sie weiß werden.
Frühlingszwiebeln und Chilischote dazugeben und kurz mitbraten.
Fischsauce, Palmzucker und Sojasauce einrühren, solange köcheln,
bis sich der Palmzucker aufgelöst hat und die Thaibasilikumblätter
untermischen.

Thaibasilikum-Huhn

Sofort auf Basmatireis servieren.

Quelle: Anne Wilson “Thai-Küche” Könemann Verlag

Thai Curry mit Huhn

Schnell gemacht, unglaublich wandelbar und immer wieder
köstlich. Damit ist alles gesagt, finde ich.

Thai Curry mit Huhn

Zutaten für 2 Personen:

  • 400g Hühnerbrust in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 kleiner Brokkoli, in Röschen geteilt
  • 1 Karotte, schräg in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 2 Eßl Öl
  • 2 – 3 Eßl grüne Currypaste
  • 400ml Kokosmilch
  • 4 Kaffirlimettenblätter in ganz feine Streifen geschnitten
  • 2 Eßl thailändische Fischsauce
  • 2 Eßl Palmzucker
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Handvoll Korianderblätter, zum Dekorieren

Zubereitung:

Öl in einem Wok erhitzen. Hühnerbrustwürfel darin etwa 3 Minuten
von allen Seiten anbraten, herausnehmen. Dann die Currypaste im
Öl anbraten, bis sie zu duften beginnt. Mit Kokosmilch ablöschen
und aufkochen lassen. Die Brokkoliröschen und Limettenblätter
dazugeben und ca. 5 Minuten in der Kokosmilch köcheln lassen,
dann die Karottenscheiben dazugeben und nochmal 3 Minuten köcheln.
Mit Fischsauce und Palmzucker würzen und die Hühnerbrustwürfel
dazugeben und noch 2 Minuten ziehen lassen.

Zum Servieren die Frühlingszwiebel-, Chiliringe und die Korianderblättchen
überstreuen. Dazu gibt es Basmatireis.

Im Original werden Bambussprossen und Bohnen anstatt Brokkoli und Karotte
verwendet. Schmeckt bestimmt auch gut.

Quelle: Currys&Currys, Christian Verlag, abgewandelt

Scharfe Curry Kokos Suppe

München, Dienstag 26.März, Minus 4°C, leichter Schneefall.
Der Bagger, der unsere Straße vor der Tür aufreißt,
brummt seit 7 Uhr Früh ununterbrochen vor sich hin und
die armen Straßenbauer bräuchten dringend eine warme
Suppe. Leider reichen die Zutaten nur für 2, aber wir senden
warme Wünsche nach draußen.

Scharfe Curry Kokos Suppe

Zutaten für 2 als wärmendes Abendessen:

  • 2 Eßl Erdnussöl
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 2 kleine Zwiebeln, gehackt
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten
  • 1/2 Kopf Blumenkohl, in kleine Röschen zerteilt
  • 1 Tomate, enthäutet, entkernt und grob gewürfelt
  • 1 Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 2cm Ingwer, frisch gerieben
  • 1 Eßl Good old mild Currypulver
  • 1 Eßl Red hot Currypulver
  • 300ml Hühnerfond
  • 400ml Kokosmilch
  • 1 kleine Hühnerbrust, in mundgerechte Würfel geschnitten
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 Eßl Rosinen
  • evtl Salz zum Abschmecken

Zubereitung:

Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten.
Chiliringe und Ingwer dazugeben und mitdünsten, mit Currypulver bestäuben.
Hühnerfond und Kokosmilch aufgießen und die Suppe bei schwacher Hitze
ca 20 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren.

Dann die Blumenkohlröschen einrühren und etwa 10 Minuten mitkochen lassen,
bis sie weich sind. Rosinen einrühren.

Die Hühnerbrustwürfel in der heißen Suppe 5 Minuten gar ziehen lassen, mit
getrockneter Chilischote und evtl Salz abschmecken und
mit Frühlingszwiebeln und Tomatenwürfeln bestreut servieren.

Quelle: Suppen aus aller Welt, Hädecke Verlag, abgewandelt

Curry-Kokos-Hühnersuppe

Warum ich diese Suppe letzte Woche gekocht habe, weiß ich nicht mehr.
Es muß kalt gewesen sein, oder ich hatte wenig Zeit, oder wir wollten
kohlenhydratarm essen.  Egal, für alle 3 Fälle ist sie hervorragend
geeignet und schmeckt dabei noch köstlich.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Eßl Öl
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 1 kleines Stück Ingwer, fein gerieben
  • 2 Eßl Currypulver (Red Hot Curry v. Herbaria)
  • 600ml Hühnerbrühe
  • 1 Dose Kokosmilch 400ml
  • 5-6 Korianderstiele, die Blätter abzupfen und zum Dekorieren aufheben
  • 1 Stängel Zitronengras, angedrückt
  • 1 Hühnerbrust, klein gewürfelt
  • 1 Eßl Limettensaft
  • 1 Teel Fischsauce
  • 1 Teel Zucker oder Palmzucker
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 frische rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Becher Erbsen (TK)

Zubereitung:

Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel andünsten. Ingwer und Currypulver
dazurühren und kurz mitbraten. Mit Hühnerbrühe und Kokosmilch ablöschen.
Korianderstiele und Zitronengras einlegen und ca. 15 Minuten zugedeckt
köcheln lassen.

Die Hühnerbrustwürfelchen kurz mitköcheln lassen, bis sie gar sind, das
dauert ungefähr 6 Minuten. Die Erbsen ganz zum Schluß kurz erhitzen.

Mit Limettensaft, Fischsauce, Chilischote und Zucker abschmecken.

Mit Korianderblättchen und Chiliringen servieren.

Quelle:Chili und Ciabatta, leicht abgewandelt.

Hühnerkeulen mit Honig-Balsamico-Glasur

Nach einer erholsamen Woche im Piemont, mit köstlichem Essen, und
einem sehr liebevoll eingerichteten Bed & Breakfast, dem Casa Maritta
in der Alta Langhe, muß ich mich daheim erst wieder einleben.

Das geht mit dem richtigen Essen natürlich viel einfacher.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen
  • 3 Eßl Olivenöl
  • 1 Eßl Balsamico
  • 1 Eßl Honig
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und halbiert
  • 1/2 rote Chilischote, grob gehackt
  • 1/2 Teel Salz
  • etwas Pfeffer
  • 2 kleine Zucchini, längs geviertelt und in 3cm lange Stücke geschnitten
  • 1 rote Paprika, in 3 cm Stücke geschnitten
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 200°C vorheizen.

Honig, Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Chilischote und Knoblauch
in einer Schüssel verrühren.

Hühnerkeulen salzen und pfeffern. In eine Auflaufform legen. Mit etwas
Honig-Balsamicoglasur bestreichen.Im Ofen 20 Minuten garen dann wenden
und wieder mit Glasur bestreichen.

Nach weiteren 20 Minuten das Gemüse dazugeben, die Keulen wieder
wenden und die restliche Glasur über Gemüse und Geflügel streichen.

Nochmal 20 Minuten backen und immer wieder mit dem Bratensaft und
der Glasur bestreichen.

Mit Basilikum bestreuen und servieren.

Dazu passen: Ofenkartoffeln, die man auch mit Honig-Balsamico bestreichen kann,
oder Brot, wir lassen das aber weg

Quelle: nach Anregung unserer B&B Wirtin Maritta von Casa Maritta im Piemont

Glasierte Apfel-Zimt-Hühnerkeulen mit Röstgemüse

Seit letzten Herbst habe ich einen Butternut Kürbis,
der bis jetzt immer davongekommen ist.
Heute wird er geschlachtet.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen
  • 400g Kürbisfleisch,geschält und in grobe Stücke zerteilt
  • 200g Karotten, geschält und in grobe Stücke zerteilt
  • für die Glasur:
  • 200ml naturtrüber Apfelsaft
  • 15g Butter
  • 1/2 Teel Kurkuma
  • 1/2 Teel Zimt
  • 1/2 Teel Kreuzkümmel
  • 25ml brauner Rum
  • 1 Eßl Rohrzucker
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • 1 Eßl frischer Ingwer, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Für die Glasur den Apfelsaft in einem kleinen Topf auf die Hälfte einkochen.

Butter in einem Topf erhitzen, bis sie zu schäumen beginnt. Dann Kurkuma, Zimt
und Kreuzkümmel hinzufügen und ein paar Sekunden anrösten. Mit Rum ablöschen
und den Zucker hinzugeben. Die Flüssigkeit mit einem Stabfeuerzeug entzünden
und kurz flambieren. Dann den Topf vom Herd ziehen und den reduzierten Apfel-
saft, Chilischote, Zitronensaft und Ingwer unterrühren. Mit Salz und Pfeffer
würzen und abkühlen lassen.

Das Gemüse in einem Bräter verteilen, die Hühnerkeulen mit der Hautseite
nach oben darauflegen und mit der Glasur bestreichen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen und alles etwa 45 Minuten schmoren bis
die Haut der Keulen goldbraun und das Fleisch zart ist.
Hühnerkeulen herausnehmen und 5 Minuten ruhen lassen, das Gemüse noch
weiterbacken bis es rundrum karamellisiert ist.

Leicht scharf und fruchtig, total lecker.
Kann ich mir auch als Glasur für Grillfleisch gut vorstellen.

Quelle:”Der echte Geschmack” Christian Verlag, abgewandelt

Hühnerkeulen mit Ofengemüse

Manche Gerichte sind so einfach und schnell gemacht, daß man
eigentlich gar nicht drüber schreiben braucht.
Gerade deshalb sind sie aber erwähnenswert.
Auch ohne großen Aufwand kann man nämlich gut
und gesund kochen!!!

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 1 Fenchel, in Achtel zerteilt
  • 1 Paprikaschote, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 3 Karotten, in ca 5 cm große Stücke zerteilt
  • 3 rote Zwiebeln, geachtelt
  • Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen, ungeschält
  • Noilly Prat
  • etwas Wasser

Ofen auf 180°C vorheizen.

In eine ofenfeste Form (oder auf ein Blech) das Gemüse, die Zwiebeln
und die ungeschälten Knoblauchzehen füllen.
Mit Salz und Pfeffer würzen, 2 gute Schuß Olivenöl darübergeben
und gut vermengen. Die mit Salz,Pfeffer und Paprika gewürzten
Hühnerkeulen darauf legen, mit etwas Noilly Prat und Wasser aufgießen.

Im Ofen ca 45-60 Minuten garen. Die Keulen immer wieder mit dem
Bratensaft ablöschen.

Wirklich unaufwendig. Wenn die Form im Ofen ist, kann man schon mal
die Beine hochlegen und muß nur ab und zu mal nachsehen.
Das tut man ohnehin öfter, weil der Duft einen
immer wieder in die Küche lockt.

 

 

Donburi mit Garnelen und Hähnchen


Zutaten für 4 Personen:

  • 1 entbeinte Hühnerkeule, in 2 cm große Würfel geschnitten
  • 100g Garnelen
  • Sake zum Marinieren
  • Salz und Pfeffer
  • 100g Shiitake Pilze in Streifen geschnitten
  • 2 kleine Zwiebeln, in Achtel zerteilt
  • 200g Pak Choi (ich nehme Weißkohl) in 4 cm große Stücke zerteilt
  • 3 Eßl Sojasauce
  • 1 Eßl Sake
  • 1 Eßl Mirin
  • 1 Eßl Zucker
  • 1/2 Teel Salz
  • 400 ml Dashibrühe
  • 1 Eßl Öl
  • 1 Lauchstange (ich habe 3 Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten verwendet )
  • 40g frischer Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen geschält und leicht angedrückt
  • 600g gekochter Reis (entspricht etwa 325g ungekochten Reis)
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 2 Eßl Kartoffelstärke mit 2 Eßl kaltem Wasser angerührt (lasse ich das nächste Mal weg)

Zubereitung

Hühnerfleisch und Garnelen getrennt in Sake und mit Salz und Pfeffer marinieren.

Sojasauce, Sake, Mirin, Zucker und Salz zur Dashi Brühe geben, gründlich verrühren und beiseitestellen.
Das Öl in einer Pfanne erhitzen und mit Ingwer und Knoblauch anbraten bis alles duftet.
Dann Hähnchenfleisch und Garnelen zugeben, gefolgt von Pilzen, Zwiebeln und Kohl.

Dashi Mischung zugießen und mit Chilischote würzen. Wenn sie aufkocht, die angerührte Kartoffelstärke
einrühren um die Sauce einzudicken. Ingwer, Lauch und Knoblauch entfernen (die feingeschnittenen
Frühlingszwiebeln lasse ich natürlich drin).

Auf gekochten Reis servieren.

Macht viel Arbeit, wie fast alle asiatischen Gerichte mit vielen kleingeschnitten Zutaten, ist
aber sehr fein.

Quelle: Harumi Kurihara “Japanisch kochen ganz easy”

Gebackener Fenchel mit Hühnerbrust

Ein schönes, sommerliches Gericht zum Draußen essen. Man muß nur eine Form
auf die Terrasse tragen und das Essen ist serviert.
Natürlich kann man statt der Hühnerbrüste auch Fisch als Auflage nehmen,
den würde ich aber erst nach 15 Minuten drauflegen und auch ohne Mozzarella backen.


Zutaten für 2:

  • 2 Hühnerbrüste
  • 2 Fenchelknollen, geachtelt
  • 8 kleine Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Handvoll schwarze Oliven, entsteint
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Glas Pernod
  • etwas Butter
  • 1 Handvoll Thymianblätter
  • Olivenöl
  • 1 Kugel Mozzarella

Zubereitung:

Das Fenchelkraut von der Knolle abtrennen, fein schneiden und in einen ofenfesten
Bräter streuen. Die Fenchelachtel in kochendem Salzwasser 10 Minuten garen.
Den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Tomaten unten kreuzweise einritzen.
Den Fenchel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und in dem Bräter
verteilen. Die Tomaten 45 Sekunden im Fenchelwasser blanchieren, abgießen und
die Haut abziehen, halbieren und neben den Fenchelachteln verteilen. Oliven, Thymian
und Knoblauch drüberstreuen, mit Salz und Pfefer würzen.
Zwei Spritzer Olivenöl darüberträufeln und mischen.
Möglichst alle Zutaten so verteilen daß nichts übereinander liegt.
Jetzt den Pernod angießen und die, mit Salz und Pfeffer gewürzten,
Hühnerbrüste drauflegen.
Die Hühnerbrüste mit Mozzarella belegen und im vorgeheizten Ofen 30 Minuten backen.

Sehr lecker für Fenchelfreunde, gut vorzubereiten.

Quelle: Genial kochen mit Jamie Oliver

Hähnchen-Pari-Pari


Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hühnerkeulen
  • 1 Eßl Sherry
  • 1 Eßl Sojasauce
  • 2 Eßl Sesamöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer

Zubereitung

Hühnerkeulen waschen, trockentupfen und entbeinen.
Sherry, Sojasauce, 1 Eßl. Sesamöl und Knoblauchzehe
(in dünne Scheibchen geschitten) verrühren. Die
entbeinten Hühnerkeulen in der Marinade mind.
15 Min. marinieren. Backofen auf 220°C (Umluft)
vorheizen. Ein Backblech doppelt mit Alufolie auslegen,
die Hühnerkeulen mit der Haut nach oben 20 Minuten braten.
Dann die Haut, damit sie schön knusprig wird, mit
1 Eßl Sesamöl bestreichen und weitere 10 Minuten braten.
Aus dem Ofen nehmen , in mundgerechte Scheiben schneiden
und auf Gemüse nach Wahl servieren.
Ich mache gerne Bohnen mit Sesamdressing dazu.

Gut vorzubereiten (das Huhn kann auch länger im Kühlschrank
marinieren). Eignet sich gut als leichtes Sommeressen
nach einem Tag in den Bergen oder am See.

Quelle: Harumi Kurihara “Einfach japanisch kochen”