Tag Archives: Mascarpone

Schnelle Gemüse-Hackfleisch-Pfanne

Es war noch Mascarpone da, Brokkoli und Gorgonzola, eine Zucchini war einsam im Gemüsefach und wollte gegessen werden, Erbsen sind immer im Gefrierfach , Hackfleisch liegt meistens daneben. S. hatte gaaaanz großen Hunger und wollte schnell was zu essen, ich auch. In weniger als 1 Stunde wurde gekocht, gegessen und gespült und jetzt ist sogar noch Zeit zum Bloggen, wow.

Schnelle Gemüse-Hackfleischpfanne

Zutaten für 2:

  • 1/3 Brokkoli in Röschen
  • 1 kleine Zucchini, längs halbiert und in 2 cm dicke Scheiben geschnitten
  • einige Frühlingszwiebeln, in Ringe
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 5 – 6 Champignons geviertelt
  • 250g Hackfleisch
  • 1 Teel Salz
  • 1 Teel Himmel auf Erden Bratengewürz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 1 – 2 Teel Thymian
  • ÖL zum Anbraten
  • 1 Eßl Mehl
  • 125g Wasser
  • 125g Mascarpone
  • etwa 50g Gorgonzola klein gewürfelt
  • italienische Kräuter (TK)

Zubereitung:

Hackfleisch mit den Gewürzen und dem Thymian verkneten und zugedeckt etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Hackfleisch anbraten bis es krümelig wird, Knoblauchzehe und Frühlingszwiebeln kurz mit dünsten. Dann den Brokkoli und Champignons dazugeben und unter Rühren gut 10 Minuten anbraten. Alles mit dem Mehl bestauben und gut durchrühren. Mit dem Wasser aufgießen und kurz aufkochen lassen, bis die Soße eindickt, dann Mascarpone einrühren und gut 10 Minuten köcheln lassen, bis der Brokkoli anfängt weich zu werden, jetzt die Zucchinistücke dazugeben und nochmal 10 Minuten köcheln.
Erbsen 2 Minuten in der Pfanne erhitzen, dann noch die Gorgonzolawürfelchen unterrühren und mit den italienischen TK Kräutern bestreuen.
Natürlich kann man im Sommer auch frische Kräuter, wie Basilikum, Kerbel, Thymian, Estragon etc. nehmen.

 

Quelle: Resteessen

Meringue Roulade mit Himbeeren und Pistazien

Für jeden, der eine Küchenmaschine hat, das einfachste, köstlichste, schnellstens gemachte Dessert, das auch noch richtig Eindruck schindet. Zumindest ich dachte mir vor der Zubereitung, dass die Roulade ganz kompliziert zu backen ist, weit gefehlt, sogar für mich Backlegastheniker ist dieses feine Dessert ganz ohne Probleme zu machen.

Meringue Roulade mit Himbeeren und Pistazien

 

Meringue Roulade mit Himbeeren und Pistazien

Zutaten für 1 Roulade:

  • Für das Meringue:
  • 4 Eiweiß
  • 250g Zucker (ich nehme 180g)
  • 1 Teel Maismehl
  • 1/8 Teel Vanillepulver
  • 1 Teel Weißweinessig
  • Für die Füllung:
  • 100g Mascarpone
  • 400g Sahne
  • 1 Eßl Puderzucker
  • etwa 150g frische Himbeeren
  • 50g Pistazien gehobelt
  • 1 Teel Rosenwasser (habe ich nicht)
  • Rosenblütenblätter (habe ich nicht)

Zubereitung:

Aus Eiweiß einen halbsteifen Schnee schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen und solange weiterschlagen, bis ein weißer, glänzender Eischnee entstanden ist. Dann mit einem Metalllöffel das Maismehl, das Vanillepulver und den Weißweinessig unterrühren.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und die Oberfläche mit einer Palette möglichst glatt streichen, man muß sich da aber nicht verkünsteln. Im vorgeheizten Ofen (160°C Umluft) etwa 30 Minuten backen bis die Oberfläche leicht braun ist. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen. Dann mit der braunen Oberseite auf ein frisches Backpapier stürzen und das untere Backpapier vorsichtig abziehen.

Mascarpone und Puderzucker und Rosenwasser mit einem Schneebesen aufschlagen, Sahne unterrühren und unter Aufsicht schlagen bis eine cremige Masse entsteht. Vorsicht es geht plötzlich ganz schnell, dass die Creme klumpig wird, also immer ein Auge drauf werfen.
2/3 der Creme auf der Meringueunterseite verstreichen, die Himbeeren (einige zum Dekorieren aufheben) gleichmäßig über die Creme verteilen. Mithilfe des Backpapiers die Meringue zu einer Roulade aufrollen. Das restliche Drittel der Creme auf die Roulade streichen, die restlichen Himbeeren und die gehobelten Pistazien (wer mag verziert auch noch mit Rosenblütenblättern) darüber verteilen. Mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Schmeckt köstlich.

Quelle: Ottolenghi “Plenty more”

Marzipanmuffins oder -törtchen

Mit Mascarponecreme werden die Muffins zu Törtchen.
Ohne schmecken sie aber auch gut und sind echt schnell
gemacht.

Marzipantörtchen

Zutaten für 12 Muffins:

  • 120g weiche Butter
  • 250g Marzipanrohmasse, gerieben
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 30g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 40g Mandelblättchen
  • Für den Guss:
  • 200g Mascarpone
  • 2 Eßl Sahne
  • 2 Eßl Amaretto
  • 2 Teel Zucker
  • 1/4 Teel Vanille
  • frische Beeren zum Verzieren

Zubereitung:

Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Muffinform fetten
und mit den Mandelblättchen ausstreuen, so daß auch die Ränder damit
beklebt sind.
Butter und Marzipan schaumig rühren. Eier und Eigelb einzeln nacheinander
gut einrühren.
Mehl und Salz einarbeiten.
Je einen Eßlöffel (ich nehme einen Eisportionierer) Teig in die Muffinmulden
füllen. Auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen. Herausnehmen und
abkühlen lassen.
Für den Guss Mascarpone, Sahne, Amaretto, Zucker und Vanille glatt rühren.
Jeweils einen Klecks davon auf die Törtchen verteilen und mit
frischen Beeren nach Geschmack verzieren.
Sofort servieren.

Quelle: “kleine süße Sachen” Annik Wecker DK-Verlag, abgewandelt

Sommerpflaumen Crostata

Der Rest Mascarpone von der Zucchinisuppe
kommt in diese Crostata.

Teig belegen während die Suppe köchelt.
Backen während des Essens.
Abkühlen während des Spülens.

Mmmmmmhhhhh Nachtisch!!!!

Zutaten für ca. 8 Stücke:

  • Für den Mürbteig:
  • 200g Mehl (Dinkelmehl 630)
  • 100g kalte Butter, in Würfel geschnitten
  • 40g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eßl kaltes Wasser
  • Für die Mascarponecreme:
  • 100g Mascarpone
  • 2 Eigelb
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • Zum Belegen:
  • 1 Eßl gemahlene Mandeln
  • 350g Sommerpflaumen, halbiert und entsteint
  • 1 Eßl gehackte Mandeln (ich hatte gehackte Haselnüsse)
  • 1 Eßl Zucker
  • 1 Eßl Butter

Zubereitung:

Backofen auf 200°C vorheizen (Ober- und Unterhitze)

Aus dem Mehl, der Butter, dem Zucker und der Prise Salz
mit dem Knethaken der Küchenmaschine einen bröseligen Teig
herstellen. Dann schnell mit den Händen zu einem festen Kloß
verarbeiten.
Zwischen 2 Lagen Backpapier flachdrücken und 1 Stunde
kühlen.

Mascarpone mit Eigelb und Vanillezucker cremig rühren.

Teig zwischen den zwei Lagen Backpapier 3 mm dünn ausrollen (30 cm Durchmesser).
Die gemahlenen Mandeln aufstreuen und auf den Mandeln die Mascarponecreme
verstreichen, dabei einen 5 cm breiten Rand frei lassen.

Auf die Creme die halbierten Pflaumen setzen, Zucker überstreuen,
und mit Butterflöckchen belegen. Den Rand hochklappen, damit
die Füllung nicht ausläuft, und alles mit den gehackten Nüssen bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen ca 25-30 Minuten
backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Schmeckt als Dessert mit einer Kugel Vanilleeis oder einfach
zum Kaffee.

Anstatt der Pflaumen kann man auch entkernte frische Aprikosen verwenden.
Schmeckt auch sehr fein.

Quelle: Lecker Special 2012 Trattoria, abgewandelt

Zucchinicreme mit Mascarpone

Obwohl ich mir ganz sicher war, daß dieses
feine Süppchen schon längst gespeichert ist,
habe ich es nirgends gefunden.

Also jetzt schnell, bevor der Herbst kommt:

Die Zucchinisommersuppe, die
kalt und warm schmeckt:

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

  • 2 Schalotten, fein gehackt
  • 1 Eßl Butter
  • 4 kleine Zucchini, grob gewürfelt
  • 150g Mascarpone
  • 3/4 l Gemüsebrühe (Instant, natürlich hefefrei)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • ein paar Spritzer Worcestersauce
  • eine Handvoll Basilikum, gehackt
  • evtl. einige TK-Garnelen für Hungrige
  • evtl. Räucherlachs

Zubereitung:

Schalotten in der Butter glasig dünsten, Zucchiniwürfel dazugeben
und etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze weichdünsten.

Mascarpone einrühren und die Zucchini mit dem Pürierstab fein
pürieren.

Gemüsebrühe angießen mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce würzen.
Kurz aufkochen lassen. Garnelen in der Suppe erwärmen, oder mit
Räucherlachs und Basilikum bestreut servieren.

Übrigens: aus den restlichen 100g Mascarpone backe ich eine Sommerpflaumen Crostata.

Quelle: GU Küchenratgeber Auberginen&Zucchini

Erdbeer-Biskuit-Roulade

Ich bin soooo stolz auf mich.
Inzwischen wißt Ihr ja, daß ich nicht unbedingt die
Backkönigin bin. Deshalb freue ich mich umso mehr,
daß meine 1. Biskuitroulade so gut gelungen ist.
Weitere Fruchtvarianten sind schon in Planung.

Zutaten für eine Rolle

  • Für den Biskuit:
  • 4 Eier, getrennt
  • 125g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • je 75g Mehl und Speisestärke
  • 1 Teel. Backpulver
  • Für die Füllung:
  • 250g Erdbeeren
  • 250g Mascarpone
  • 1/8l Eierlikör
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Becher Joghurt
  • 1 Becher Sahne, sehr steif geschlagen

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.
Blech mit Backpapier auslegen.

Eigelb mit Zucker und Vanillezucker weißschaumig aufschlagen.
Eiweiße mit der Prise Salz sehr steif schlagen (ein Messerschnitt
in der Masse soll sichtbar bleiben). Auf die Eigelbcreme
geben.

Mehl, Speisestärke und Backpulver gut vermischen, über Eigelb und
Eiweiß sieben und vorsichtig unterheben.

Biskuit gleichmäßig auf das Backpapier streichen und auf der mittleren
Schiene 12 Minuten backen.

Ein Küchentuch ausbreiten, mit wenig Zucker bestreuen. Die Biskuitplatte
sofort nach dem Backen draufstürzen, das Backpapier abziehen und den
Biskuit mit Hilfe des Küchentuchs zu einer Rolle aufwickeln.

Die Erdbeeren klein schneiden und die Hälfte davon pürieren.
Mascarpone, Joghurt, Eierlikör, Vanillezucker gut verquirlen.
Erdbeerpürree und Erbeerstückchen und die geschlagene Sahne unterheben.

Die abgekühlte Biskuitrolle wieder auseinanderrollen mit 2/3 der Creme
bestreichen und wieder aufrollen. Die restliche Creme auf die Rolle
streichen. Mit Erdbeerscheiben verzieren.

Im Kühlschrank 30 Minuten durchziehen lassen.
Schmeckt frisch am Besten, hält sich aber gut einen Tag im Kühlschrank.
Früchte kann man natürlich nach Gusto und Saison nehmen.

Quelle: GU Küchenbibliothek “Kuchen und Torten”, abgewandelt

Erdbeer-Tiramisu

Letztes Wochenende war das erste Mal Sommer.
Und zum Sommer gehören Erdbeeren. Unbedingt.

Zutaten für 1 Form:

  • 500g Mascarpone
  • 1 Becher griechischer Joghurt
  • 1/8l Eierlikör
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500g Löffelbiskuits
  • 500g Erdbeeren, in feine Scheiben geschnitten
  • 100ml Orangensaft
  • 100ml Orangenlikör

Zubereitung:

Mascarpone, Joghurt, Eierlikör und Vanillezucker cremig aufschlagen.

Orangensaft und Orangenlikör vermischen.
Die Löffelbiskuits in einer Form nebeneinander auslegen und
mit Orangensaft-Likör-Gemisch tränken.

Die Hälfte der Mascarpone-Creme draufstreichen und mit der Hälfte
der Erdbeeren belegen. Mit den restlichen Zutaten genauso verfahren.
Die letzte Schicht sind Erdbeeren.

Form mit Folie abdecken und über Nacht durchziehen lassen.

Quelle: sommerliche Abwandlung des Tiramisu ohne Ei
Manche streuen auch über Erdbeer-Tiramisu Kakaopulver,
das schmeckt mir aber nicht, drum laß ich es weg.

Tiramisu ohne Ei

Schön anzuschauen ist es ja meistens nicht das Tiramisu.
Oder wie bringt Ihr es aus der Form? Ich meine, ohne daß
sich Kakaopulver mit Creme und Biskuits zu einer einzigen
braunen Pampe vermischt haben?
Ich schaffe es nicht, hier kam noch dazu, daß ich an einem
Tisch mit 12 Leuten saß, die mich alle irritiert musterten,
nachdem ich fröhlich in die Runde fotografierte, als ich schnell
noch nebenbei, aus der Hüfte sozusagen, mein Tiramisu auf dem
Teller knipste.

Zutaten für eine große Auflaufform:

  • 500g Mascarpone
  • 150g Magerjoghurt
  • 1/8 l Eierlikör
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250g Löffelbiskuits
  • 100ml kalten Espresso
  • 100ml Amaretto
  • 2 Eßl Kakaopulver (um Himmelswillen keinen Kaba nehmen)

Zubereitung:

Mascarpone, Joghurt, Eierlikör und Vanillezucker cremig rühren.

Eine Hälfte der Löffelbiskuits mit der Zuckerseite
nach oben in der Auflaufform auslegen, so daß der
Boden schön bedeckt ist.

Amaretto und Espresso mischen und die Löffelbiskuits mit der halben
Menge beträufeln. Dann mit der Hälfte der Mascarpone Creme bestreichen.

Die restlichen Löffelbiskuits auf der Creme verteilen, wieder mit
Amaretto-Espresso Gemisch beträufeln, bis alles verbraucht ist, und
mit dem Rest der Creme bestreichen.

Die oberste Cremeschicht mit Kakaopulver bestäuben und alles
mit Klarsichtfolie bedecken.

Einige Stunden, besser über Nacht, durchziehen lassen.

Am nächsten Tag unterm Kirschbaum genießen!

Mein easy-peasy Tiramisu-Rezept für alle Gelegenheiten.
Weil es ohne Ei ist, läßt es sich auch problemlos
auf Partybuffets stellen, ohne daß man Sorge haben muß,
daß alle Gäste nach dem Dessert in die Notaufnahme kommen.

Quelle: Brigitte Extraheft Desserts 3/96