Tag Archives: Putenhackfleisch

Chili con carne

Inzwischen, es ist Ende August, wir heizen mit unserem neuen Kaminofen, anstatt mit dem Bikini am Hackensee zu liegen, ist schon wieder Eintopfwetter.

Was wärmt mehr als Chili con Carne?

Chili con carne

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 250g getrocknete Kidneybohnen
  • 1 Thymianzweig
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Gewürznelke
  • je 1/2 Teel Piment- und Korianderkörner
  • 1/2 Stange Lauch, grob zerteilt
  • 1 große Zwiebel, grob zerteilt
  • Salz
  • 2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 große Zwiebel, fein gehackt
  • Öl
  • 750 g Rinderhackfleisch (ich hatte Putenhackfleisch)
  • je 1 Eßl Cayennepfeffer, Kreuzkümmel-, Pimentpulver
  • 1-2 Eßl Gewürzmischung Mapuche Feuer von Herbaria
  • 1 – 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 1,5 l Fleischbrühe

Zubereitung:

Die Bohnen über Nacht mit Wasser bedeckt einweichen.
Am nächsten Tag das Wasser abgießen und mit frischem Wasser,
den Kräutern, dem Lorbeerblatt, der Nelke und Piment- und Korianderkörnern
dem Lauch und der Zwiebel in einem großen Topf 1-2 Stunden weichkochen.
(ich nehme den Dampfgarer: alles in einen ungelochten Garbehälter
mit Wasser bedecken und bei 100°C ca 1-2 Stunden garen)

In einem großen Topf das Öl erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchwürfel
anschwitzen, Hackfleisch dazugeben und unter Rühren braun braten
und krümelig werden lassen. Mit Salz, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Piment
und Mapuche Feuer einrühren und kurz mitbraten.

Tomaten samt Saft zufügen, kurz köcheln lassen, dann die Brühe angießen
und alles eine knappe Stunde ohne Deckel garen. Die Bohnen abgießen
und die Gewürze entfernen. Die Bohnen zum Chili geben und noch
kurz mitköcheln lassen. (Die Hälfte der Bohnen können auch im Kochwasser
püriert werden, dann wird das Chili dickflüssiger, ich mags lieber suppiger).

Mit Basilikum bestreuen und mit frischem Weißbrot servieren.

Quelle: meine familie & ich Spezial, 10/92

Polpette mit Tomaten-Mascarpone-Sugo

Polpette sind die italienische Version von Meatballs
und die schmecken ja  mit Spaghetti am Feinsten.
Bei uns gibt es sie leider ohne Pasta, ihr wißt schon, low carb!!!

Polpette mit Tomaten-Mascarpone-Sugo

  • Zutaten für den Tomatensugo:
  • 600g Tomaten (oder 1 Dose Tomaten, stückig)
  • 1 kleines Stück Knollensellerie
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 2 Eßl Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Teel Oregano, getrocknet
  • evtl 1 Prise Zucker
  • 100g Mascarpone
  • etwas frisch geriebenen Parmesan
  • Zutaten für die Polpette:
  • 500g Putenhackfleisch
  • 60g Quark
  • 60g Semmelbrösel
  • 1 Teel Senf, mittelscharf
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Eßl gehackte Petersilie
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung Tomatensugo:

Tomaten vierteln und durch den Fleischwolf passieren.
Sellerie, Karotte, Zwiebel und Knoblauchzehe fein reiben.
Die geraspelten Gemüse in Olivenöl etwa 5 Minuten andünsten.
Salzen, pfeffern und das Tomatenmark einrühren, kurz mitdünsten
und mit den passierten Tomaten auffüllen. Lorbeerblatt und
Rosmarinzweig dazugeben und bei ganz kleiner Hitze zugedeckt
etwa 45 Minuten köcheln lassen.
Wenn das Gemüse weich ist und die Sauce eingedickt,
den Mascarpone einrühren.

Zubereitung Polpette:

Zwiebel, Quark, Semmelbrösel, Petersilie und Knoblauchzehe im Foodprozessor
fein hacken, mit Hackfleisch, Eiern und Senf in einer Schüssel gut vermischen.
Großzügig würzen und aus dem Fleischteig walnußgroße Bällchen formen.
Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Polpette darin von allen
Seiten schön braun braten. Dann in den Sugo legen und zugedeckt noch etwa
5-8 Minuten gar ziehen lassen.

Mit Parmesan bestreut entweder als Nudelsauce oder mit Brot oder ganz pur genießen.

Quelle: essen&trinken und kitchenaid Kochbuch

Türkische Pizza

Kohlenhydrate wärmen doch, oder?

Türkische Pizza

Zutaten für 3 längliche Fladen:

  • Für den Teig
  • 50g Weizendunst
  • 170g Weizenmehl 550
  • 60g Hartweizengrieß
  • 8g Salz
  • 1/8l Wasser lauwarm
  • 20g frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • Für den Belag
  • 2 Fleischtomaten, enthäutet, entkernt und gewürfelt
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, gehackt
  • 2 Chilischoten, fein gehackt
  • 2 Bund Petersilie
  • 250g Putenhackfleisch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Teel Kreuzkümmel
  • 1/4 Teel Paprikapulver rosenscharf
  • 4 Eßl Olivenöl
  • 90g Feta, zerkrümelt
  • 2 rote Zwiebeln, in feine Ringe geschnitten

Türkische Pizza

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl, den Dunst, den Hartweizengrieß und das Salz mischen. Eine Mulde in das Mehl drücken und die Hefe in die Mulde bröseln. Mit wenig Wasser und der Prise Zucker verrühren und 15 Minuten zugedeckt gehen lassen, bis der Vorteig Bläschen bildet. Dann das restliche Wasser unterkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Nochmal zugedeckt 1 Stunde an einem zugfreien Ort gehen lassen.

Hackfleisch mit Frühlingszwiebeln, Chilischoten und die Hälfte der Petersilie mischen und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kreuzkümmel würzen. Die Tomatenwürfel unterheben.

Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden.
Teig in drei Teile teilen und jedes Teil zu einem länglichen Fladen ausrollen. Je ein Drittel der Hackfleischmischung auf die Fladen streichen. Mit Fetakrümeln bestreuen und die Ränder nach innen klappen, damit die Füllung nicht ausläuft.
Je mit einem Eßl Olivenöl beträufeln. Im heißen Backofen ca 12 – 15 Minuten backen, bis der Feta und die Teigränder schön braun werden.

Inzwischen das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe bei ganz kleiner Hitze etwas andünsten, dann sind sie besser verträglich, und mit der übrigen Petersilie vermischen. In eine Schüssel füllen und zu den gebackenen Fladen servieren.

Quelle: “Quiche, Pizza & Co” GU Verlag, leicht abgewandelt