Tag Archives: Walnüsse

Walnuss Cantuccini

In 2 Monaten ist Weihnachten

Walnuss Cantuccini

Zutaten für etwa 80 Stück:

  • 50g Marzipan, in 5mm Würfel geschnitten
  • 200g Walnüsse
  • 250g Mehl
  • 1 Teel Weinsteinbackpulver
  • 180g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 1/2 Teel Lebkuchengewürz (oder 1 1/2 Teel Orangenschale, frisch abgerieben)
  • 1 Prise Salz
  • 25g Butter, weich
  • 2 Eier

Zubereitung:

Mehl und Backpulver vermischen. Marzipan, Zucker, Vanillezucker, Lebkuchengewürz oder Orangenschale, 1 Prise Salz, Butter und Eier zum Mehl geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten. Walnüsse unterkneten.

Teig in 4 gleich große Stücke teilen (ich wiege die Teile aus) und zu 4 Rollen (a 35 cm Länge) formen. In Klarsichfolie wickeln und im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen.

Teigrollen im Abstand von 8 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen (200° C Grad Ober- und Unterhitze) auf der 2. Schiene von unten 15 Minuten vorbacken.
Etwas abkühlen lassen und schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Cantuccini mit der Schnittfläche auf das Backpapier legen und in weiteren 8-10 Minuten fertigbacken, bis sie goldbraun sind. In Dosen halten sich die Cantuccini gut 3 Monate. Bei uns allerhöchstens 3 Tage.

Quelle: essen&trinken, 11/2015

Tagliatelle mit Walnüssen und Zitrone

Ganz, ganz köstliche, schnelle Nudeln. Bei uns gibt es den Zitronensaft nur über meinen Teller, weil S. Zitrone ja nicht mag. Die Zitronenschale hab ich ihm sowieso schon untergejubelt (er hat es glücklicherweise nicht bemerkt und die Nudeln sehr gelobt). Die Walnüsse übrigens unbedingt rösten, das macht sie wirklich ganz walnussig.

Tagliatelle mit Walnüssen und Zitrone

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 60g Walnüsse , grob gehackt
  • 30g Butter
  • 10g Salbeiblätter, fein gehackt
  • abgeriebene Schale einer kleinen Zitrone
  • 3 Eßl Creme fraiche
  • 250g Tagliatelle
  • 50g Parmesan, gehobelt
  • 15g Petersilie fein gehackt
  • 2 Eßl Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Walnüsse auf ein Backblech streuen und im Ofen 15 Minuten rösten.

Eine mittelgroße Pfanne, in der später auch die gekochten Nudeln Platz haben, erhitzen und die Butter darin schmelzen.
Salbeiblätter darin 2 Minuten braten, bis die Butter braun wird. Zitronenschale, Creme fraiche, 1/2 Teel Salz und reichlich Pfeffer dazugeben, durchrühren und kurz kochen lassen, bis die Sauce eindickt. Sofort vom Herd ziehen, damit die Sauce nicht gerinnt.

Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest kochen. Abgießen und tropfnaß in der Pfanne mit der Sauce vermischen, evtl noch etwas Nudelwasser dazugießen. Walnüsse unterheben und die Parmesanlocken und die Petersilie drüber streuen. Mit Zitronensaft beträufeln und gleich servieren.

Quelle: Ottolenghi “Plenty more”, Ebury press

Gedeckter Apfel-Birnenkuchen mit Preiselbeer-Joghurt-Schmand

Wer’s schafft, wartet 3 Tage bis zum Genuß, da schmeckt der
Kuchen am Besten.

Gedeckter Apfel-Birnen-Kuchen

Zutaten für 1 Blech:

  • Teig:
  • 350g Butter (kalt), klein gewürfelt
  • 750g Mehl (550)
  • 2 Teel Weinsteinbackpulver
  • Salz
  • 100g Zucker
  • 3 BIO Eier
  • Füllung:
  • 100g Walnusskerne, grob gehackt
  • 120g Muscovadozucker
  • 60g Zwieback (ich nehme Semmelbrösel)
  • 1kg Säuerliche Äpfel
  • 1kg reife Birnen
  • 6 Eßl Zitronensaft
  • 150g Zucker
  • 1 Teel Piment gemahlen
  • 1 Bio Eigelb
  • 2 Teel Puderzucker
  • Preiselbeer-Joghurt-Schmand:
  • 150g Vollmilchjoghurt
  • 300g Schmand
  • 200g Wildpreiselbeerkompott

Zubereitung:

Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und Zucker mischen. Mit Butter und Eiern in der Küchenmaschine rasch zu einem glatten Teig verkneten. Teig in 2 Portionen teilen und in Frischhaltefolie oder je einem Gefrierbeutel 1 Stunde kalt stellen.

Für die Füllung den Muscovadozucker bei schwacher Hitze schmelzen. Nüsse kurz unterrühren und auf einem Stück Alufolie verteilen und kurz abkühlen lassen. Zwieback im Blitzhacker fein zerkleinern.
Äpfel und Birnen schälen, vierteln und entkernen. Viertel quer in 5 mm dünne Scheiben schneiden und sofort mit dem Zitronensaft mischen. 100g Zucker und Piment mischen. Karamellnüsse hacken.

Ein tiefes Backblech fetten oder mit Backpapier auslegen. 1 Teigportion zwischen 2 Frischhaltefolien auf Blechgröße ausrollen. Auf das Blech legen und mit Zwiebackbröseln (oder Semmelbröseln) bestreuen. Apfel- und Birnenscheiben mit Pimentzucker mischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit Karamellnüssen bestreuen.
2. Teigportion wieder zwischen zwei Stück Frischhaltefolie ausrollen und auf die Füllung legen und leicht andrücken. Die Ränder gut verschließen. Eigelb mit 2 Eßl kaltem Wasser verrühren und den Teig damit bestreichen. Mit dem restlichen Zucker gleichmäßig bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten 1 Stunde backen.

Kuchen auf dem Blech auskühlen lassen.

Für den Preiselbeer-Joghurt-Schmand Joghurt und Schmand verrühren und die Preiselbeeren kurz unterrühren.

Kuchen in quadratische Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäubt und dem Preiselbeer-Joghurt
Schmand servieren.

Quelle: essen&trinken 9/2013

Carrot-Cake mit Frischkäsecreme

Ja, ich weiß, noch vor Kurzem hab ich all dem Süßkram
abgeschworen.
Aber, mal ehrlich, was soll man denn tun den ganzen Tag,
bei dem Wetter, außer backen, kochen, essen und schlafen?

Mir fällt inzwischen nichts anderes mehr ein.

Carrot-Cake mit Frsichkäsecreme

Zutaten für 1 Form 25 cm Durchmesser:

  • 160g Mehl
  • 1/2 Teel Backpulver
  • 1/2 Teel Natron
  • 1 Teel gemahlener Zimt
  • 1/4 Teel gemahlene Nelken (hab ich weggelassen)
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 200g Sonnenblumenöl
  • 270g Zucker (ich nehme nur 200g)
  • 50g Walnusskerne, grob gehackt
  • 50g Kokosraspel
  • 135g Karotten, grob geraspelt
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • Für die Frischkäsecreme:
  • 175g Frischkäse, zimmerwarm
  • 70g Butter, zimmerwarm
  • 35g Puderzucker (ich nehme 25g)
  • 25g Honig

Zubereitung:

Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
Eine Springform fetten.

Mehl, Backpulver und Natron mischen und in eine Schüssel sieben.

Separat Ei mit Eigelb verquirlen.

Öl und Zucker in der Küchenmaschine ca. 1 Minute verquirlen.
Bei reduzierter Geschwindigkeit das Ei langsam unterrühren.
Dann die Walnüsse, die Karotten und die Kokosraspel untermischen.
Zum Schluß die Mehlmischung unterheben.
Nicht zu stark vermengen.

Die 2 Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und unter die
Mehl-Karotten-Masse heben.

Den Teig in die gefettete Form füllen und im Backofen 1 Stunde
backen. Stäbchenprobe machen und den fertigen Kuchen auf
einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Frischkäsecreme, die Butter, den Puderzucker und den
Honig in der Küchenmaschine luftig aufschlagen, den verquirlten
Frischkäse einrühren und wellig auf den Kuchen streichen.

S. findet die Creme nicht so gut und würde Sahne bevorzugen.
Das kann ich aber so nicht stehenlassen: ich finde die Creme
ist “the icing on the cake”.

Quelle: “Das Kochbuch” Ottolenghi, DK Verlag

Fenchelfladen mit Ziegenkäse oder Was tun?

Endlich mal eine Alternative zu Pizza, hab ich mir gedacht.

Leider passt für uns hinten und vorne nix.

Ich finde den Belag echt gut, allerdings ist mir der
Quark-Öl-Teig viel zu mächtig, ich würde Pizzateig bevorzugen.

S. dagegen mag den Teig sehr gerne, ist aber für den Belag
nicht so zu begeistern. Was tun?

Zutaten für 2 Personen:

  • Für den Teig
  • 110g Quark
  • 1 Ei
  • 1 Eßl Sahne
  • 4 Eßl Öl
  • 1 Teel Salz
  • 150g Dinkelmehl
  • 1 Teel Backpulver
  • Für den Belag
  • 2 Eßl Creme fraiche
  • 2 kleine Fenchelknollen, längs in 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • 2 Eßl Olivenöl
  • 3 getrocknete Tomaten in Öl, feingehackt
  • 1 Knoblauchzehe, in feine Scheibchen geschnitten
  • 150g Ziegenfrischkäse
  • 2 Eßl Walnußkerne, grob gehackt
  • 4-8 Salbeiblätter
  • Öl zum Beträufeln
  • Pfeffer

Zubereitung:

Für den Teig den Quark mit Sahne, Ei, Öl und Salz verquirlen.
Mehl und Backpulver mischen und unter die Quarkmischung kneten.
Abgedeckt im Kühlschrank etwa 1/2 Stunde ruhen lassen.

Fenchelscheiben in Salzwasser ca. 4 Minuten blanchieren.
Herausheben und gut abtropfen lassen.

Die Fenchelscheiben in Olivenöl von beiden Seiten gut anbraten,
Knoblauchscheibchen und Salbei kurz mitandünsten.

Teig halbieren und zu zwei Ovalen ausrollen.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Mit Creme fraiche bestreichen und die Fenchelscheiben,
den Knoblauch und Salbei, die getrockneten Tomaten,
die Walnüsse und den Ziegenfrischkäse gleichmäßig darauf
verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober- u. Unterhitze ca. 25 Minuten
backen.

Mit Pfeffer würzen und heiß servieren.

Quelle: Landfrisch Magazin, Sept/Okt 2012

Birnenkuchen mit Sauerrahmguss

Schön, wenn man von den Nachbarn Birnen geschenkt bekommt. Nur was macht
man damit, wenn man eigentlich kein Obst mag? Am besten Kuchen!!!


Zutaten für 1 Springform 26 cm:

  • Mürbteig:
  • 150g Mehl
  • 100g fein gemahlene Walnüsse
  • 40g gemahlener brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150g kalte Butter
  • 1 Ei
  • Belag:
  • 2 Eßl Honig
  • 1 Stück Vanilleschote
  • 2 Eßl Zitronensaft
  • 4 mittelgroße feste Birnen
  • 200g Creme fraiche (oder Saure Sahne)
  • 2 Eier
  • 30g gemahlener brauner Zucker
  • Butter für die Form
  • Klarsichtfolie zum Teigausrollen

Zubereitung:

Aus Mehl,Walnüssen, Zucker, Salz, Butterflöckchen und Ei in der
Küchenmaschine einen Teig kneten. Mit den Händen nochmal rasch
verkneten, zu einem Ball formen, diesen flach drücken und in Folie
gewickelt kühl stellen.

1/8 l Wasser mit Honig, aufgeschlitzter Vanilleschote und Zitronensaft
in einem Topf 3 Minuten bei starker Hitze einochen lassen. Vanilleschote
entfernen. Birnen schälen, achteln und von Kerngehäuse befreien.
Mit dem Honigsirup übergießen.

Ofen auf 175°C vorheizen.

Form fetten. Den Teig zwischen zwei Klarsichtfolien dünn ausrollen, die
Form damit auskleiden, dabei einen ca 4 cm hohen Rand formen. Der
Teig ist sehr klebrig, deshalb forme ich den Rand mit einem Löffel.
Die Birnen auf dem Teig verteilen.
Eier trennen. Creme fraiche mit den Eigelben und dem Honigsirup
verrühren. Eiweiße steif schlagen, gemahlenen braunen Zucker unterrühren.
Locker unter die Creme fraiche Masse heben und auf den Birnen verteilen.

Den Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen.
Gut auskühlen lassen.

Quelle: Gräfe und Unzer “Kuchen und Torten”