Tag Archives: Ziegenfrischkäse

Hühnerbrust mit Spargel-Ziegenkäsefüllung

So, das ist das letzte Spargelrezept für diese Jahr.

Hühnerbrust mit Spargel-Ziegenkäsefüllung

Hat gut geschmeckt!!!

Huhn mit Spargel-Ziegenkäsefüllung

Zutaten für 2 Personen:

    Für die Röllchen:

  • 2 Hühnerbrüste
  • etwa 100g Ziegenfrischkäse
  • 1 Handvoll Basilikum, frisch gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 6-8 dünne Stangen grüner Spargel, längs halbiert
  • 1 Eßl Pinienkerne, geröstet
  • Olivenöl zum Braten
  • 2 Eßl Sherry zum Ablöschen
  • etwa 100ml Hühnerbrühe zum Aufgießen
  • Als Beilage:

  • 200g grüner Spargel, in 3 cm lange Stücke zerteilt
  • 1 Zucchini, in dünne Scheiben gehobelt
  • 2 Ochsenherztomaten, geschält, entkernt und gewürfelt
  • einige Späne Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • eine Handvoll Rucola
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Die Hühnerbrüste längs fast ganz durchschneiden, auseinanderklappen
und mit einem Fleischklopfer flachdrücken.

Ziegenfrischkäse mit Salz und Pfeffer würzen und den gehackten Basilikum
unterrühren. Auf die Hühnerbrüste streichen und je 6-8 halbierte Spargelstangen
darauflegen. Mit Pinienkernen bestreuen und aufrollen. Mit Küchengarn zusammenbinden.

Öl erhitzen und die Hühnerröllchen von allen Seiten anbraten bis sie schön gebräunt sind,
das dauert ca. 10 Minuten.
Dann mit Sherry ablöschen und einkochen lassen, mit Hühnerbrühe aufgießen
und mit Deckel nochmal 5-8 Minuten bei kleiner Hitze fertig garen lassen.

Während die Röllchen braten, in einer 2. Pfanne Öl erhitzen und die Spargelstücke darin bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten anbraten.
Zucchinischeiben zu den Spargelstücken geben und noch weitere 5 Minuten mitbraten.
Mit den Tomatenwürfeln und dem Rucola bestreuen, kurz durchmischen und
mit Parmesanspänen bestreut zu den Hühnerröllchen servieren.

Quelle: Quick Chicken, Umschau-Verlag, abgewandelt

Fenchelfladen mit Ziegenkäse oder Was tun?

Endlich mal eine Alternative zu Pizza, hab ich mir gedacht.

Leider passt für uns hinten und vorne nix.

Ich finde den Belag echt gut, allerdings ist mir der
Quark-Öl-Teig viel zu mächtig, ich würde Pizzateig bevorzugen.

S. dagegen mag den Teig sehr gerne, ist aber für den Belag
nicht so zu begeistern. Was tun?

Zutaten für 2 Personen:

  • Für den Teig
  • 110g Quark
  • 1 Ei
  • 1 Eßl Sahne
  • 4 Eßl Öl
  • 1 Teel Salz
  • 150g Dinkelmehl
  • 1 Teel Backpulver
  • Für den Belag
  • 2 Eßl Creme fraiche
  • 2 kleine Fenchelknollen, längs in 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • 2 Eßl Olivenöl
  • 3 getrocknete Tomaten in Öl, feingehackt
  • 1 Knoblauchzehe, in feine Scheibchen geschnitten
  • 150g Ziegenfrischkäse
  • 2 Eßl Walnußkerne, grob gehackt
  • 4-8 Salbeiblätter
  • Öl zum Beträufeln
  • Pfeffer

Zubereitung:

Für den Teig den Quark mit Sahne, Ei, Öl und Salz verquirlen.
Mehl und Backpulver mischen und unter die Quarkmischung kneten.
Abgedeckt im Kühlschrank etwa 1/2 Stunde ruhen lassen.

Fenchelscheiben in Salzwasser ca. 4 Minuten blanchieren.
Herausheben und gut abtropfen lassen.

Die Fenchelscheiben in Olivenöl von beiden Seiten gut anbraten,
Knoblauchscheibchen und Salbei kurz mitandünsten.

Teig halbieren und zu zwei Ovalen ausrollen.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Mit Creme fraiche bestreichen und die Fenchelscheiben,
den Knoblauch und Salbei, die getrockneten Tomaten,
die Walnüsse und den Ziegenfrischkäse gleichmäßig darauf
verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober- u. Unterhitze ca. 25 Minuten
backen.

Mit Pfeffer würzen und heiß servieren.

Quelle: Landfrisch Magazin, Sept/Okt 2012

Frittata mit Brokkoli und Ziegenkäse

Wer hier schon länger mitliest, weiß, daß Frittata unser Lieblingsresteessen ist.
Diese hier möchte ich Euch wirklich ans Herz legen.
Die war so gut, die mache ich genauso wieder. Da wird nichts dazugeschnipselt und
nichts weggelassen. Genau so gibts die wieder!!!

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 7 Eier
  • ca. 30g Mascarpone
  • 1 Brokkoli in Röschen zerteilt
  • 1 kleine rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten
  • 5 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 2 getrocknete Tomaten (in Öl), gewürfelt
  • 2 Sardellenfilets, gehackt
  • 3 Eßl Parmesan, frisch gerieben
  • 100g Ziegenfrischkäse in Kräutermarinade (bei mir von Bio-Verde)
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Bratöl

Zubereitung:

Eier mit Mascarpone verquirlen. Salzen und pfeffern. Parmesan einrühren.

Brokkoliröschen in einer Pfanne bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten
unter rühren braten. Chilischote, getrocknete Tomate, Sardellenfilets
dazugeben. Mit wenig Wasser aufgießen und nochmal 5 Minuten dünsten.

Die Frühlingszwiebeln einrühren und die Eier-Mascarpone-Mischung
drübergießen. 2-3 Mal mit einem Kochlöffel umrühren.
Ziegenfrischkäse mit einem Teelöffel abstechen und auf der Eiermischung
gleichmäßig verteilen.

Im auf 160°C vorgeheizten Backofen 15 Minuten stocken lassen.

In Kuchenstücke zerteilt servieren.

Quelle: wie immer, selbst kreiert aus Resten

Pizza mit grünem Spargel, Speck und Ziegenkäse

Zutaten für 1 Blech:

  • 1 Pizzateig
  • 1/2 Becher Frischkäse
  • 1 Handvoll Basilikumblätter, gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 80g Speckscheiben, klein gewürfelt
  • 6 – 8 Stangen grüner Spargel, längs halbiert und in 3 cm Stücke zerteilt
  • 1 Becher Ziegenfrischkäse in Kräuteröl
  • einige Spritzer Olivenöl
  • Pfeffer
  • Kosher Salt

Zubereitung:

Den Pizzateig auf Backblechgröße ausrollen und auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Blech legen. Einen dickeren Rand formen.

Backofen auf 300°C vorheizen (Ober-Unterhitze).

Frischkäse mit Basilikum, Salz und Pfeffer vermischen und gleichmäßig
auf dem Teig verstreichen.
Die Spargelstücke und den Speck über die Frischkäsemasse verteilen.
Ziegenfrischkäse in kleinen Flöckchen über die Spargel- und Speckstücke
streuen. Mit Olivenöl beträufeln und gut pfeffern.

Pizza auf der 2. Schiene von unten ca 15-20 Minuten backen, bis der
Rand gebräunt ist und der Käse goldbraun wird. Mit Kosher Salt
bestreuen und sofort servieren.

Eine feine Frühlingspizza, die auch mit Frühlingszwiebeln oder
Pilzen, Lachs oder Garnelen anstelle des Specks, und Gorgonzola
anstatt Ziegenkäse schmeckt.

Quelle: Pizzateig: wie immer, nach Jamie Oliver,
Belag: nach Belieben

Karamellisierter Fenchel mit Ziegenfrischkäse

Seit einiger Zeit geistert durch die Foodblogger Welt der Name Ottolenghi.
Hier wurde die Aufmachung des Buchs schon wunderschön beschrieben, sodaß
ich es gleich bei uns in der Bücherei als Ottolenghi erkannte, bevor ich
nah genug kam um die Schrift lesen zu können.
Und hier, hier, hier wurde schon viel daraus gekocht.
Jetzt bin ich ja kein Vegetarierer und weil ich mir selbst ein Kochbuchkaufverbot
auferlegt habe, habe ich anfangs etwas lustlos durchgeblättert. Glanz in den
Augen hatte ich bald. Seit dem Shakshuka-Rezept habe ich Feuer gefangen (aber das
ist dann wieder eine andere Geschichte) Jetzt bin ich hin- und hergerissen,
ob ich es vielleicht nicht doch bald mein Eigen nennen soll.
Es ist nämlich toll.
Wunderbar außergewöhnliche, schnelle Gemüsegerichte zum pur Essen oder als Beilage.
Schön!!!!

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 kleine Knollen Fenchel
  • 40g Butter
  • 3 Eßl Olivenöl, plus mehr zum Beträufeln
  • 2 Eßl Zucker
  • 1 Teel. Fenchelsamen (hatte ich nicht)
  • grobes Meersalz (hier Kosher salt) und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 50g Dill. grob gehackt (hatte ich nicht)
  • 140g Ziegenquark (hier Ziegenfrischkäse)
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone (hier ein paar Spritzer Saft)

Zubereitung:

Fenchel waschen, vom Wurzelansatz eine Scheibe abschneiden und trockene oder
verfärbte Stellen von der äußeren Schicht entfernen.
Die Stängel abschneiden das Grün aber aufheben.
Die Knollen der Länge nach in 1 – 1 1/2 cm dicke Scheiben schneiden oder hobeln.

Die Butter mit der Hälfte des Öls in einer großen Bratpfanne erhitzen.
Sobald die Butter zu schäumen beginnt einige Fenchelscheiben nebeneinander
in die Pfanne legen. Etwa 2 Minuten lang braten, bis der Fenchel goldbraun
ist, dann wenden und weitere 2 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen
und die restlichen Fenchelscheiben auf dieselbe Weise braten.

Jetzt den Zucker, die Fenchelsamen sowie reichlich Salz und Pfeffer in
die Pfanne geben. 30 Sekunden erhitzen, Knoblauchhälften dazugeben
und kurz mitbraten und wieder entfernen. Dann alle Fenchelscheiben zurück
in die Pfanne legen und 1-2 Minuten sanft karamellisieren. Mit
Zitronensaft abschmecken.

Den Fenchel aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.

Zum Servieren den Ziegenquark auf die Fenchelscheiben setzen und mit
Fenchelgrün bestreuen. Bei Raumtemperatur genießen

Quelle: Yotam Ottolenghi “Genussvoll vegetarisch” DK

Putenziegenkäseröllchen mit Grünspargel


Zutaten für 2 Personen:

  • 4 kleine Putenschnitzel
  • 100g Ziegenfrischkäse (mit Kräutern)
  • 3 getrocknete Tomaten (in Öl)
  • 2 Schalotten
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Schuß Sherry
  • 500g grüner Spargel
  • 3 Tomaten
  • Aceto Balsamico
  • Crema di Balsamico (evtl)

Zubereitung:

Die Putenschnitzel waschen, trockentupfen und zwischen 2 Klarsichtfolien dünn
klopfen. Getrocknete Tomaten fein hacken, mit Ziegenkäse vermischen und auf
die Schnitzel streichen. Die Putenschnitzel aufrollen und mit Zahnstochern
feststecken oder besser, mit Küchengarn wie ein Päckchen verschnüren.
Schalotten fein hacken. In einem Schmortopf die Schnitzel in etwas
Tomatenöl von allen Seiten scharf anbraten, herausnehmen. Im gleichen
Topf die Schalotten andünsten, mit Sherry ablöschen, etwas einkochen lassen,
die stückigen Tomaten einrühren, salzen und pfeffern.
Dann die Röllchen auf die Tomaten setzten und im vorgeheizten Ofen bei 180°C
ca. 40 Min ohne Deckel schmoren.
Während die Röllchen im Ofen schmoren den Spargel am unteren Ende schälen
und längs halbieren, in 5 cm lange Stücke schneiden. Tomaten überbrühen,
häuten, entkernen und in 1 cm große Würfel schneiden.
15 Min vor Garzeitende der Putenröllchen den Spargel in einer Pfanne in
etwas Öl bei schwacher Hitze braten bis er bissfest ist, mit Aceto Balsamico
ablöschen und den Tomatensugo aus dem Schmortopf dazuschütten (ich habe auch
noch das Kräuteröl des Frischkäse dazugegeben), nochmal gut durchrühren,
die Röllchen auf das Spargel-Tomaten-Gemüse setzen.
Evtl. mit etwas Crema di Balsamico beträufeln und die Tomatenwürfel drüberstreuen.
Servieren.

Quelle: eigene Kreation