Rote Bete Carpaccio mit Feldsalat und Walnüssen

Diese kleine, feine Vorspeise mache ich gerne zu einem winterlichen Menü. Weil es Menüs hier aber nur gibt, wenn ich Gäste habe (S. kriegt leider immer nur einen Gang) und meine Familie eine derart hungrige Meute ist und kein Verständnis für Verzögerungen beim Servieren hätte, war noch nie die Zeit, diesen leckeren Salat je zu fotografieren. Jetzt aber war es soweit. Es gab die Portion für 4 Personen als Hauptgericht für uns 2.

Für 4 Personen als kleine Vorspeise oder für 2 als Hauptmahlzeit:

  • 2 rote Bete
  • 2 gute Handvoll Feldsalat
  • Saft von 1 Orange
  • 1 Teel abgeriebene Orangenschale
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Eßl gehackte Gartenkräuter (TK)
  • 1 Schuss Weissweinessig
  • 1 Teel Dijonsenf
  • gut 3 Eßl Walnussöl
  • 1/2 Ziegenkäserolle oder Ziegenfrischkäse oder Pecorino gehobelt
  • 1 Handvoll Walnüsse, grob gehackt

Die Rote Bete gut waschen und im Dampfgarer auf dem gelochten Blech 40-45 Minuten garen. Etwas abkühlen lassen und dann schälen.

Aus Orangensaft, -schale, Salz, Pfeffer, Kräutern, Essig und Dijonsenf eine Vinaigrette rühren. Das Walnussöl unterschlagen.

Walnüsse in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie zu duften anfangen.

Feldsalat gründlich waschen, die rote Bete in dünne Scheiben hobeln. Rote Bete in der Vinaigrette umwenden und schön auf 4 (oder 2) Tellern überlappend anrichten. Den Feldsalat ebenfalls in der restlichen Vinaigrette marinieren und als Häufchen auf die rote Bete setzen.

Die Ziegenkäserolle in dünne Scheiben schneiden, mit den gerösteten Walnüssen über den Salat streuen.

Quelle: aus irgendeiner Zeitschrift, welche weiß ich leider nicht mehr.

Leave a Reply

Your email address will not be published.