Tag Archives: Oliven

Zucchinispaghetti alla Norma

Auberginen, mein Lieblingssommergemüse. Hier sind sie zwar frittiert und sicher nicht mehr gesund, aber ganz köstlich. Damit die Kalorienzufuhr etwas minimiert wird, gibt es Zucchinispaghetti anstatt Pasta.

Courgetti alla Norma

Zutaten für 2 Personen:

  • 1/2 Eßl Pinienkerne, in einer Pfanne trocken geröstet
  • 400g Tomaten, enthäutet,entkernt, geviertelt (oder 1 Dose Tomatenpolpa)
  • 1 –  2 mittelgroße Auberginen, quer in 4mm dicke Scheiben geschnitten
  • Salz
  • 1/2 rote Chilischote, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 250ml Olivenöl
  • 6-10 schwarze Oliven, entsteint
  • Pfeffer
  • Basilikum
  • Parmesan frisch gerieben oder gehobelt
  • 2-3 mittelgroße Zucchini, mit dem Spiralschneider in Spaghetti schneiden
  • einige Cocktailtomaten

Zubereitung:

Zucchinispaghetti in ein Sieb geben, salzen und etwas Wasser ziehen lassen. Nach etwa 15 Minuten gut ausdrücken.
Auberginenscheiben auf einem Blech auslegen, salzen und ebenfalls 30 Minuten Wasser ziehen lassen.
Chili und Knoblauch in 2 Eßl Olivenöl glasig dünsten, Tomaten dazu geben und sämig einkochen lassen. Zur Seite stellen.
Auberginen mit einem Küchentuch gut abtrocknen und im restlichen heißen Öl portionsweise frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Oliven und die Hälfte der Auberginen in die Sauce geben und 2-3 Minuten bei milder Hitze kochen lassen. Salzen, pfeffern und mit reichlich feingeschnittenem Basilikum würzen. Die Zucchinispaghetti und Cocktailtomaten unter die Sauce rühren, ganz kurz erwärmen, dann die restlichen Auberginenscheiben, einige Basilikumblätter und die Pinienkerne überstreuen und gleich mit Parmesan servieren.

Quelle: essen&trinken 8/2016, leicht abgewandelt

Salat mit gerösteten Paprika und Kapern

Auch bei uns gibt es immer mal wieder Salat.

Salat mit gerösteten Paprika und Oliven
Salat in der Schüssel…..

Salat mit gerösteter Paprika und Oliven
….und, mit Grillkäse, auf dem Teller.

Zutaten für 2 als Hauptgericht oder für 4-6 als Vorspeise:

  • 2 kleine rote Paprikaschoten
  • 100g altbackene Brotwürfel
  • 2 Eßl natives Olivenöl plus 60 ml
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Römersalatherzen, oder 1 kleiner Eichblattsalat
  • 60g schwarze Oliven, entkernt und grob gehackt
  • 2 Eßl Kapern in Salzlake, gut abgetropft und grob gehackt
  • 2 Eßl Petersilie grobgehackt
  • 10 Basilikumblätter, in feine Streifen geschnitten
  • 4 Frühlingszwiebeln, in dünnen Scheiben
  • 2 Eßl Rotweinessig
  • 1 Knoblauchzehe, feingehackt

Zubereitung:

Backofen auf 190°C vorheizen und ein Backblech mit Alufolie auskleiden. Die Paprikaschoten längs halbieren, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf das Blech legen.
So lange rösten, bis die Haut schwarz ist und Blasen wirft (das dauert etwa 45-55 Min.). In eine Schüssel legen und abdecken und etwas abkühlen lassen. Dann die Haut abziehen. Die Schoten in 2,5 cm lange Streifen schneiden und beiseitestellen.

Brotwürfel in eine mittelgroße Pfanne geben. Mit 2 Eßl Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze rösten bis sie goldbraun sind. Auskühlen lassen.

Römersalat, Oliven Kapern, Petersilie, Basilikum, Frühlingsziwebeln und geröstete Paprika in einer großen Schüssel vermengen. Restliches Olivenöl, Essig, Knoblauch kräftig verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat damit beträufeln und die Croutons darübergeben. Sanft vermengen und sofort servieren.

Bei uns gibt es Grillkäse dazu.

Quelle: “Die moderne jüdische Küche”, Jacoby&Stuart Verlag

Olivenbrot nach Richard Bertinet

In italienischen Restaurants wird dieses Brot oft serviert.
Es ist relativ feinporig, schmeckt dezent nach Olivenöl und
hat eine feste Kruste und ist nicht zu vergleichen mit Ciabatta,
weil es eine ganz andere Struktur hat. Das einzige was die Beiden
gemeinsam haben ist, sie sollten am Backtag gegessen werden.

Thunfischmousse

Zutaten für 3 Laibe:

  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 20g grober Grieß
  • 15g frische Hefe
  • 10g Salz
  • 50g natives Olivenöl extra
  • 320g Wasser
  • 200g gemischte (grüne und violette) Oliven, entsteint

Zubereitung:

Ofen auf 250°C vorheizen. Mehl und Grieß vermengen. Die Hefe mit den Fingern in das Mehl reiben, als würde man Streusel zubereiten.

Das Salz, Olivenöl und Wasser zugeben und mit der Küchenmaschine mit dem Knethaken 7 Minuten kneten, bis
sich der Teig vom Schüsselrand löst. Ganz am Ende der Knetzeit die Oliven unterkneten.

Teig mit einem Küchentuch bedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel heben und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Ball formen und nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Die Arbeitsfläche erneut mit Mehl bestauben und den Teig darauflegen.
In drei gleich große Stücke teilen (ich wiege die Stücke ab).
Alle 3 Teile zu länglichen Laiben formen. Ich mache das ungefähr
so: die Teigstücke zu Ovalen formen, diese vorsichtig flachdrücken und eine lange Seite halb über die andere klappen, mit der Handkante festdrücken, dann die andere lange Seite ebenfalls halb über die andere klappen,  daß sich die beiden Hälften in der Mitte treffen, wieder festdrücken.
Dann längs in der Mitte zusammenklappen, die Kanten einschlagen und verschließen, daß eine Rolle mit abgerundeten Enden entsteht.

Die Brotlaibe auf ein Backblech legen und mit Mais- oder Weizenmehl bestauben. Jeden Laib mit einem Rasiermesser sechs- bis siebenmal schräg und 1cm tief einschneiden. Mit einem Tuch bedeckt nochmal 1 Stunde gehen lassen.

Ofen öffnen und die Wände mit Wasser besprühen (ich backe mit Klimagaren und einem Dampfstoß, den ich gleich beim Einschieben auslöse).
Die Brotlaibe einschieben und die Temperatur gleich auf 230°C reduzieren und 30-35 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Quelle: Richard Bertinet “Brot für Genießer”

Pizza Classico

Bei Pizza scheiden sich bei uns die Geister.

Für mich kann der Belag nicht außergewöhnlich genug
sein, das heißt ich mag gerne Pizza mit Kürbis,
Ziegenfrischkäse, karamellisierten Zwiebeln, Birnen,
Pastinaken etc.

S. dagegen liebt den Klassiker: Schinken, Pepperoni,
Artischocken, Oliven. Manchmal kann ich ihn auch
zu Salami und zusätzlich Champignons überreden.
Das ist aber dann längst nicht mehr seine Lieblingspizza.

Also gibt es heute mal wieder seinen Favoriten.

Zutaten für ein Blech:

  • 1 Pizzateig
  • 1/2 Dose stückige Tomaten
  • 1/2 Dose Artischockenherzen, jeweils geviertelt
  • 1 Becher frisch geriebener Parmesan
  • 1 Handvoll schwarze Oliven
  • 3 Pepperoni, in je 3 Teile geschnitten
  • 4 Blätter gekochten Schinken
  • 1 Kugel Mozzarella, klein gewürfelt
  • Salz, Pfeffer
  • Oregano
  • 1 Handvoll Basilikumblätter zum Servieren

Zubereitung:

Pizzateig in Blechgröße ausrollen. Auf ein mit Backpapier
ausgekleidetes Blech legen.

Tomaten gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Mit Parmesan bestreuen.
Alle restlichen Zutaten ebenfalls auf dem Teig verteilen.
Salzen, pfeffern und mit Oregano würzen.

Im vorgeheizten Ofen bei 300°C ca 15 Minuten backen.

Mit Basilikumblättern bestreut servieren.

Quelle: mein Standardpizzarezept

Schollenröllchen mit Olivenfüllung auf Tomaten-Spinat

Dieses köstliche Fischgericht steht und fällt mit der
Qualität der Oliven. Ich nehme immer Kalamataoliven,
die ich selbst entsteine, die schmecken am besten.

Olivenentsteinen ist übrigens ganz einfach:
Oliven auf ein Schneidebrett legen, mit der Breitseite
eines Kochmesser draufdrücken bis die Oliven platzen
und den Stein rauspuhlen. Fertig.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Schollenfilets ohne Haut (je 200g)
  • 70g Kalamata Oliven (entsteint)
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 1 Sardellenfilet in Öl
  • ca. 2 Eßl. Olivenöl
  • Pfeffer
  • Zahnstocher
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • Olivenöl zum Braten und Beträufeln
  • etwas Sherry zum Ablöschen
  • 1 Dose Tomaten
  • 3 Handvoll Blattspinat oder ca 150g TK Blattspinat
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Rosmarinzweige

Zubereitung:

Aus den entsteinten Oliven, dem Basilikum, dem Sardellenfilet und
dem Öl mit dem Pürierstab eine streichfähige Paste machen.

Schollenfilet auf die Hautseite legen und gut pfeffern.

Die Olivenpaste auf die Filets streichen und aufrollen. Mit
Zahnstochern fixieren.

Backofen auf 200°C vorheizen.

Knoblauchzehe in einem engen Topf (die Röllchen sollen eng aneinander-
geschmiegt in der Sauce liegen) im Öl andünsten bis sie weich ist.
Mit Sherry ablöschen und die Tomaten samt Saft und einen Rosmarinzweig
einrühren. Salzen und pfeffern.
Gut 10 Minuten köcheln lassen.

Dann die Schollenröllchen einlegen und im vorgeheizten Backofen ca.
15 Minuten garen.

Die Röllchen herausnehmen und den Spinat einrühren. Er soll nur
noch kurz erwärmt werden bzw auftauen. Das dauert ca. 5 Minuten.

Auf vorgewärmten Tellern je ein Schollenröllchen auf der
Sauce anrichten. Mit Rosmarin dekorieren.

Quelle: Genial kochen mit Jamie Oliver

Kabeljaufilet mit Olivenkruste und Puntarelle Gemüse

Fisch mit würziger Kruste und knackigem Gemüse.
Puntarelle könnten sich zum Lieblingsgemüse entwickeln.
Schade nur, daß die Saison schon wieder vorbei ist.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 große Knoblauchzehe (hab ich weggelassen)
  • 40g entsteinte schwarze Oliven
  • 2 in Öl eingelegte Sardellenfilets
  • 1/2 Eßl Kapern
  • 2 getrocknete Tomaten in ÖL, grob gewürfelt
  • 2 Eßl Olivenöl
  • 2 Eßl Semmelbrösel
  • 400g dickes Kabeljaufilet, in 2 Scheiben geschnitten
  • Salz,Pfeffer
  • für das Puntarelle Gemüse
  • 1 Kopf Puntarelle zerteilt, große Schößlinge längs halbiert
  • 1 rote Zwiebel, halbiert und längs in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 1/2 rote Chilischote in feine Ringe geschnitten
  • 1 Eßl entkernte schwarze Oliven
  • 1 Eßl Kapern
  • 2 Sardellenfilets in Öl
  • 4 Eßl Olivenöl
  • 2 Teel. Zucker
  • 2 Eßl Balsamico
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Tomaten enthäutet und entkernt, und grob gehackt
  • frisch geriebener Parmesan zum Bestreuen
  • Crema di Balsamico

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
Alle Zutaten für die Olivenkruste, bis auf die Semmelbrösel
in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab pürieren.
Dann die Semmelbrösel unterrühren.
Die gesalzenen und gepfefferten Kabeljauscheiben in eine
ofenfeste Form legen und mit der Olivenpaste bestreichen.

Im Ofen 15 Minuten backen.

Während der Fisch gart die Puntarelle in einer Pfanne
in Olivenöl anbraten, Knoblauch kurz mitrösten und entfernen.
Die roten Zwiebeln ebenfalls dazugeben und braten.
Sardellen, Kapern, getrocknete Tomaten, Chiliringe und
Oliven einrühren.
Mit Balsamico ablöschen, Zucker überstreuen und Tomaten-
würfel unterschwenken.

Den Fisch auf dem Gemüse servieren. Mit Parmesan bestreuen
und mit Crema di Balsamico beträufeln

Schmeckt würzig mediterran und ist schnell gemacht.

Quelle: Küchengötter abgewandelt

Blumenkohl mit Safran

Wieder ein Gericht nach Ottolenghi.
Das erste übrigens, das uns jetzt nicht so begeistert hat.
Da ist mein Wurst-Blumenkohl-Cassoulet mindestens
genauso gut. Das ist halt nicht vegetarisch.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 1/2 Teel. Safranfäden (hier nur 1 Teel. und den lasse ich das nächste mal weg)
  • 1 mittelgroßer Blumenkohl, in mittelgroße Röschen zerteilt
  • 1 große rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 100g Sultaninen, einige Minuten in Wasser eingeweicht
  • 90g grüne Oliven, entsteint und längs halbiert
  • 4 Eßl Olivenöl (ich habe das Öl der eingelegten Oliven verwendet)
  • 2 Lorbeerblätter
  • Kosher salt und schwarzer Pfeffer
  • 4 Eßl grob gehackte Petersilie (hab ich vergessen)

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
Die Safranfäden in eine kleine Schüssel geben und mit 80ml kochendem
Wasser übergießen. 1 Minute ziehen lassen, dann den Safran in eine
große Schüssel gießen.
Die restlichen Zutaten außer der Petersilie hinzufügen und gut
durchmischen.
Die Mischung in eine Auflaufform füllen, mit Alufolie abdecken und
gut 45 Minuten im Ofen backen. Ich habe nach 20 Minuten die
Folie abgenommen, damit der Blumenkohl etwas Farbe bekommt.
Nach der Hälfte der Zeit gut umrühren.
Sobald der Blumenkohl fertig ist, die Form aus dem Ofen nehmen
und die Folie entfernen.
Das Gemüse kurz abkühlen lassen und die Petersilie unterrühren.
Bei Bedarf nachwürzen.
Warm oder bei Raumtemperatur servieren.

War ganz gut, aber nichts besonderes.

Quelle: Yotam Ottolenghi “Genussvoll vegetarisch” leicht abgewandelt