Teriyaki-Bällchen

Japanisches Essen. Da nimmt man schon beim Kochen ab.
Übrigens essen wir nicht alle 20 Bällchen auf einmal, sondern
nehmen die Hälfte morgen zu unserer abendlichen Mountainbiketour mit.
Vorausgesetzt das Wetter bleibt wirklich schön und warm. Na Zeit würde
es ja werden, daß mal Sommer wird!!!!


Zutaten für ca 20 Bällchen:

  • 20g Panko (oder Semmelbrösel)
  • 100ml Milch
  • 1 Ei
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 500g gemischtes Hackfleisch (ich nehme Putenhackfleisch)
  • 1/2 Teel. Salz
  • Pfeffer
  • Öl oder Butterschmalz zum Anbraten

für die Teriyaki-Sauce:

  • 100ml Mirin (gibt es in unserem Bioladen)
  • 50ml Sojasauce
  • 1 Eßl feiner Zucker

Zubereitung:
Mirin, Sojasauce und Zucker in einem kleinen Topf erhitzen.
Vom Herd ziehen.
Backofen auf 230°C vorheizen.

Das Panko in der Milch einweichen, bis eine dickflüssige Masse entsteht.
Die Zwiebeln fein hacken und in wenig Öl glasig dünsten, abkühlen lassen.
Dann Hackfleisch und Zwiebeln mit Panko, Ei, Salz und Pfeffer gut vermischen und zu
kleinen Bällchen formen (ich nehme dafür einen kleinen Eisportionierer, dann werden
alle Bällchen gleich groß). Dann in Öl kurz von beiden Seiten anbraten. Auf ein, mit Alufolie ausgelegtes Blech legen, mit 4-5 Eßl Teriyakisauce beträufeln und in den vorgeheizten Ofen schieben. Ca 15-20 Min. fertig braten.
Mit Shichimi Togarashi bestreuen und auf pfannengerührtem Gemüse servieren. Heute gab es pfannengerührten Brokkoli dazu.

Schmeckt wie bayrische Fleischpflanzerl mit japanischer Sauce

Quelle: Harumi Kurihara “einfach japanisch kochen”

Leave a Reply

Your email address will not be published.