Courgetti, Zoodles oder Zucchinispaghetti

Courgetti al pomodoro

Im Internet und in den Kochbuchabteilungen bin ich schon öfter über Zucchinispaghetti (oder Zoodles oder Courgetti) gestolpert.
Bekannt sind sie durch den Vegan- oder auch den Low Carb -Trend und auch ich bin schon öfter um den Spiralschneider, der aus Zucchini und anderen Gemüsesorten Spaghetti macht, herumgeschlichen.
Aber schließlich muss man ja nicht jedem Trend hinterherlaufen, dachte ich mir lange, und Zucchini schmecken ganz sicher nicht wie Nudeln. Das tun sie auch tatsächlich nicht. Allerdings hat die Form des Gemüses durchaus einen Placeboeffekt. Wenn man nämlich Zucchinispaghetti aufrollt, mit einer feinen Pastasauce zubereitet, dann ist das wirklich, als äße man Spaghetti (und das sagt sogar S.!!!!). Das ist ein eindeutiger Kaufgrund, denn S. macht so schnell keiner ein X für ein U vor.
Aber das Wichtigste: ich kann endlich sämtliche Pastasaucen, die ich im Laufe meiner Jugend perfektioniert habe,  wieder uneingeschränkt genießen.

Mise en place für Courgetti:
Courgetti al pomodoro

Zutaten für 2 Personen:

  • 2-3 mittelgroße Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert
  • 1 Eßl Olivenöl
  • 1 Eßl Tomatenmark
  • 2-3 Tomaten, geschält, entkernt, gewürfelt
  • 1 Schuß Weißwein
  • etwas geriebener Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5-6 Kirschtomaten, halbiert
  • Basilikum
  • 1 winzige, getrocknete Chilischote (optional)
  • 2 Eßl Pinienkerne, geröstet

Zubereitung:

Zucchini mit dem Spiralschneider in Spaghetti schneiden.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch leicht anschwitzen, Tomatenmark dazugeben und kurz mit braten.
Mit Weißwein ablöschen und wirklich komplett einkochen lassen (Die Zucchini geben in der Pfanne Wasser ab, es wird also alles wieder soßiger). Die Zucchinispaghetti dazugeben und kurz unterrühren, Tomatenwürfel einrühren und heiß werden lassen, das dauert etwa 2 Minuten. Mit Salz, Pfeffer und evtl. der Chilischote würzen. Die halbierten Kirschtomaten unterschwenken und alles sofort mit Basilikum, Pinienkernen und Parmesan bestreut servieren.

Wer trockenere Zucchinispaghetti haben will, gibt diese in ein Sieb, bestreut sie mit Salz und läßt sie etwa 15 Minuten Flüssigkeit ziehen, drückt sie ganz gut aus und gibt sie dann in die Soße. Funktioniert auch gut.

Quelle: eigenes Rezept

2 thoughts on “Courgetti, Zoodles oder Zucchinispaghetti”

  1. Liebe A. ich liebe dieses Gericht!!! Möchte mich mal bei dir bedanken, immer wenn ich nicht weiß was ich kochen soll, besuch ich deine Seite und werde immer fündig:)

  2. Liebe Susanne,
    danke, das freut mich total. Lasst es Euch schmecken.
    Wann sehen wir uns mal wieder?

Leave a Reply

Your email address will not be published.