Käse-Sahne-Biskuitrolle

Immer, aber wirklich immer, wenn ich einen Kuchen mit Cremefüllung
mache, ist viel zu viel Creme für den Boden da.
Passiert das nur mir?

Aus reiner Vorsicht lese ich Kuchenrezepte eh schon ganz genau und
lege mir die Zutaten schon generalstabsmäßig bereit. In meiner
neuen Küche geht das echt gut.
Die Zutaten für das Aprikosenkompott werden rechts vom Herd platziert,
die Zutaten für den Teig vor der Küchenmaschine und die von der Creme
neben dem Spülbecken.
Und bevor ich überhaupt eine Maschine anwerfe wird alles nochmal abgehakt.

Okay, alles am richtigen Platz und die Mengen sind richtig, also
kann’s losgehen.

Aber es passiert wieder: zuviel Creme und Kompott oder zuwenig Teig,
ich weiß es nicht.
Aber diesmal laß ich mir die Laune nicht verderben, die übrige Creme
wird einfach aus der Schüssel gelöffelt. Der Kuchen muß sowieso noch
2 Stunden kühlen, also hab ich schon mal einen kleinen Vorgeschmack.
Und der ist gut. Die Rolle übrigens auch, die gibt es wieder, vielleicht
mit frischen Erd- oder Himbeeren.

Quark-Biskuit-Rolle

Zutaten für 10-12 Scheiben:

  • Aprikosenkompott:
  • 100g getrocknete Soft-Aprikosen, fein gewürfelt
  • 175ml Orangensaft
  • 100g Aprikosenkonfitüre
  • 2 Teel Speisestärke
  • Biskuitrolle
  • 4 Eier (getrennt)
  • Salz
  • 100g Zucker (im Original 120g)
  • 80g Mehl
  • 60g Speisestärke
  • 2 Teel Backpulver
  • 2 Eßl Zucker zum Bestreuen des Küchentuchs
  • Käse-Sahne-Creme
  • 5 Blatt weiße Gelatine
  • 350g Quark (im Original Buttermilchquark)
  • 80g Puderzucker (im Original 100g)
  • 1 Teel Limettenschale
  • 3 Eßl Limettensaft
  • 4 Eßl Orangensaft
  • 500ml Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Für das Kompott die gewürfelten Aprikosen mit Konfitüre und
150ml Orangensaft aufkochen. Zugedeckt 5 Minuten bei milder
Hitze köcheln, dann fein pürieren. Rest Orangensaft mit der
Speisestärke glatt rühren, in die Aprikosenmischung rühren,
erneut gut aufkochen. Abkühlen lassen.

Für die Biskuitrolle die Eiweiße, 4 Eßl lauwarmes Wasser und
1 Prise Salz steif schlagen. Dann den Zucker einrieseln lassen
und 3 Minuten lang weiterschlagen. Die Eigelbe kurz unterrühren.
Mehl, Stärke und Backpulver daraufsieben und vorsichtig unterheben.
Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen.
Im vorgeheizten Backofen (180°C Heißluft plus) 10-11 Minuten backen.

Biskuitplatte mit der Oberseite nach unten auf ein leicht gezuckertes
Küchentuch stürzen. Backpapier mit etwas kaltem Wasser bestreichen
und sofort vorsichtig abziehen. Die Biskuitplatte mithilfe des
Küchentuchs aufrollen und im Tuch abkühlen lassen.

Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Quark, Puderzucker,
Limettensaft und -schale gut verrühren. Orangensaft erwärmen und
die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Zügig unter den Quark
rühren. Creme 20 Minuten kaltstellen, bis sie leicht zu gelieren
beginnt.

Sahne und Vanillezucker steif schlagen. 1/3 der Sahne unter die
Quarkcreme rühren restliche Sahne vorsichtig unterheben.
Biskuitrolle entrollen, 2/3 der Creme auf den Biskuitboden streichen.
Von der Aprikosenmischung 2/3 in Streifen auf der Creme verteilen.
Biskuitplatte wieder aufrollen und auf der Kuchenplatte mit
der restlichen Creme bestreichen. 2 Stunden kalt stellen.
Vor dem Servieren mit der restlichen Aprikosensauce verzieren.

Quelle: essen & trinken 4/2013

Leave a Reply

Your email address will not be published.