Aprikosen-Pinienkern-Biscotti

Hier ist es sonnig und warm.
Wetter für draußen.

Aber ich koche und backe und koche
und backe und koche und…. Und das von früh bis
spät.

Zutaten für etwa 40 Stück:

  • 280g Mehl
  • 1/2 Teel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Teel Kardamompulver (im Original: Zimt)
  • 125g weiche Butter
  • 140g Puderzucker
  • 1 Teel frisch geriebene Limettenschale (im Original: Orangenschale)
  • 2 Eier (zimmerwarm)
  • 60g Pistazienkerne ungesalzen
  • 50g Pinienkerne (trocken geröstet)
  • 120g getrocknete Aprikosen, fein gewürfelt

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, Kardamompulver und Salz gut vermischen.

Butter und Puderzucker fein cremig rühren. Mit Limettenschale
würzen und die Eier nacheinander gut unterrühren.

Die Mehlmischung unterrühren und mit den Nüssen und
den Aprikosen verkneten.
Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen
Rolle formen. In vier Teile teilen und diese in Rollen
von 30 cm Länge und 1 1/2 cm Breite formen.

Alle vier Rollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes
Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C
(Ober- und Unterhitze) ca 35 Minuten backen.

Die Rollen herausnehmen und diagonal in ca 2 cm dicke
Scheiben schneiden. Die Scheiben nochmal ca. 5 – 10 Minuten
in den Ofen schieben bis sie golden braun sind.

Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Diese Biscotti haben zwar nichts mit den trockenen, fettfreien
italienischen Biscotti gemein, die man in den Kaffee tunkt
um sie überhaupt kauen zu können, sie schmecken aber trotzdem
köstlich.

Quelle: Zabert und Sandmann “Backen-Braten-Garen mit dem Miele Backofen”
leicht abgewandelt

Leave a Reply

Your email address will not be published.